Tigers im Einsatz bei Honamas und U21

 20.06.2017 Mannheimer stark im Nationaltrikot

20.06. Nachdem er am Honamas-Lehrgang und auch den beiden Probeländerspielen gegen Frankreich seinen Mann gestanden hat, steht TSVMH-Kapitän Nils Grünenwald für das am kommenden Wochenende anstehende Vier-Nationenturnier "Hamburg Masters", bei dem das Team von Neu-Bundestrainer Stefan Kermas sich mit Spielen gegen Österreich, Spanien und Irland auf die Hockey-World-League vorbereitet, auf Abruf bereit.

Nach den beiden starken Auftritten gegen die Niederlande tritt die U21 mit der TSVMH-Tigers-Achse Goali Alex Stadler, Lukas Pfaff, Kei Käppeler und Paul Kaufmann am kommenden Montag in Frankfurt zum nächsten EM-Lehrgang an.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs im Länderpokaleinsatz

Hessenschild-Teilnehmerinnen vom TSVMH 201719.06. Am vergangenen Wochenende fanden bei der HG Nürnberg die beiden Länderpokal-Vorrunden zum Hessenschild (weibliche U16) und zum Franz-Schmitz-Pokal (männliche U16) statt. In den Länderauswahlmannschaften des HBW standen wieder zahlreiche Spielerinnen und Spieler aus der B-Jugend des TSVMH. Die Mädels qualifizierten sich mit ihrem Team nach einem 3:1-Sieg über Bremen und einem 1:1-Unentschieden gegen Hessen für das Vorrunden-Finale gegen Westdeutschland, das mit 0:3 verloren ging und erreichten folglich als Zweite die im September stattfindende Endrunde. Die Jungs unterlagen im ersten Gruppenspiel Westdeutschland mit 1:3, schlugen danach aber Niedersachen mit 5:0. In der Überkreuzrunde folgte ein 4:0-Sieg über Hessen, so dass das abschließende 1:1-Unentschieden gegen Hamburg ausreichte, um den dritten Platz zu belegen, der ebenfalls die sichere Qualifikation zur Endrunde im September bedeutete.

Die beiden Bilder zeigen unsere TSVMH-Teilnehmerinnen am Hessenschild ( v.l.n.r Jana Hohlweg, Vera Schultz, Charlotte Schlusser, Tara Duus und Marie Neumann) und die Jungs vom Franz-Schmitz-Pokal  (Athanasios Süselbeck und Jonas Wossidlo.)

Zum Seitenanfang

Nils Grünenwald erzielt mit Honamas Turniersieg

Nils Grünenwald, TSVMH11.06. Am vergangenen Pfingstwochenende bestritt die Deutsche Herren-Nationalmannschaft in Moers ein 3-Nationenturnier mit Belgien und Indien, bei dem jede Mannschaft zweimal gegen die beiden Gegner antrat. Die Honamas erreichten dabei am Pfingstmontag ohne die Spieler des EHL-Finalisten Rot-Weiß Köln durch einen 0:2-Sieg über Indien im vierten Spiel knapp den Turniersieg. In der Auftaktpartie gegen Belgien am Donnerstagabend hatte TSVMH-Tiger Nils Grünenwald zwar den 1:0-Führungstreffer erzielt, aber am Ende lagen die Belgier - mit 5:2 etwas zu deutlich - vorn. In der zweiten Begegnung am Samstag gegen Indien zeigte das deutsche Team eine deutliche Leistungssteigerung, am Ende stand allerdings wieder nur ein 2:2-Remis. Erst in der zweiten Begegnung mit dem Olympiazweiten Belgien am Pfinstsonntag blieben die Honamas endlich siegreich und verbuchten einen 2:1-Erfolg.

In dieser Woche trifft Nils die anderen TSVMH-Tigers beim gemeinsamen Lehrgang von A-Kader und U21 beim TTK Sachsenwald und er tritt dort mit den Honamas am Dienstag und Donnerstag auch zu zwei Länderspielen gegen Frankreich an. Für den Lehrgang steht Niklas Garst als vierter Goali des A-Kaders auf Abruf bereit.

Zum Seitenanfang

U21 mit Lehrgang und Länderspielen gegen die Niederlande

11.06. Gleich vier Spieler der Tigers sind in der kommenden Woche wieder einmal im Nationaltrikot unterwegs. Die von Valentin Altenburg gecoachte U21-Nationalmannschaft trifft sich beim TTK Sachsenwald in der Nähe von Hamburg zum Lehrgang und absolviert dann am Donnerstag und Freitag 15./16. Juni in Mönchengladbach zwei Länderspiele gegen die U21-Auswahl aus Holland. Die TSVMH-Spieler Goali Alex Stadler, Kei Käppeler, Paul Kaufmann und Lukas Pfaff bilden dabei ein starkes Rückgrat der Truppe. 

Zum Seitenanfang

2. Herren - Vorentscheidung um Ligaerhalt

2. Herren nach dem 3:1-Heimspielsieg über den HCH am 10.06.201711.06. Durch einen zwischenzeitlich sehr umkämpften 3:1-Heimspielsieg über den HC Heidelberg behaupteten die 2. Herren des TSVMH gestern im Heimspiel unter dem Turm ihren drittletzten Tabellenplatz und bewahrten damit weiterhin ihre Chance, auch in der kommenden Saison wieder in der 2. Regionalliga aufzulaufen. So ganz ist die Entscheidung allerdings noch nicht gefallen, denn der HCH hat noch zwei Partien gegen den MHC 2 zu spielen und könnte mit zwei Siegen die 4 Punkte Vorsprung des TSVMH 2 überspringen und so das Blatt noch einmal wenden. Am kommenden Samstag, 17.06. um 17 Uhr steht am Neckarplatt die erste Partie an, in der der MHC 2 allerdings sicher selbst punkten will, um nicht noch einmal in die Nähe des Abstiegsstrudels zu gelangen.
Eine allerletzte Chance die Entscheidung am Ende selbst zu erzwingen, hat die Zwädde des TSVMH allerdings noch in ihrem letzten Saisonspiel, wenn es ihr gelänge am 25. Juni das Auswärtsderby beim Spitzenreiter und bereits feststehenden Aufsteiger Feudenheimer HC für sich zu entscheiden. 

Vorbericht

09.06. Mit einem souveränen 5:0-Sieg über den Tabellenzweiten Nürnberger HTC 2 hat die zweite Garde des TSVMH vor 2 Wochen im Rennen um den Ligaerhalt bereits einen wichtigen, vorher nicht zu erwartenden Etappensieg erreicht. Das von Max Friedrich gecoachte Team konnte sich dadurch am HC Heidelberg vorbei auf den drittletzten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Süd - Gruppe Ost schieben und diesen voraussichtlich sicheren Platz gilt es nun im wichtigsten Spiel der Saison zu verteidigen, wenn die Nachbarn aus Heidelberg am Samstag um 16 Uhr zum direkten Duell unter dem Fernmeldeturm zu Gast sind. Dabei sollten nicht nur die zuletzt positiven Ergebnisse Sicherheit geben, auch die Erinnerung an das Hinspiel vom Herbst dürfte eine Extraportion Motivation liefern, als der TSVMH in den letzten 10 Spielminuten komplett implodierte und eine vermeintlich sichere 4:1-Führung noch als schmerzliche 4:5-Niederlage abschreiben musste.
Alle Fans des TSVMH - rankommen und die Jungs anfeuern!

Zum Seitenanfang

Schlussakkord der 1.-Damen bei Blau-Weiß Berlin

(09.06.) Am kommenden Sonntag um 11:30 Uhr beschließen die 1. Damen die 2. Bundesliga mit einem Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Berlin. Auch wenn am letzten Spieltag in der 2. Bundesliga alle Entscheidungen um Auf- und Abstieg schon gefallen sind und die Berlinerinnen schon als Absteiger feststehen, ist die Fahrt nach Berlin kein Ausflugsprogramm. Das Team will die Runde ohne Niederlage beenden und mit Blick auf den Mitaufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord, dem Club Raffelberg,  können die Mannheimerinnen das eigene Punktekonto auf vierzig Punkte ausbauen und Raffelberg im Fernduell hinter sich lassen. Beide Teams haben auch jeweils 44 Tore geschossen. Bleibt abzuwarten, wer am Sonntag die meisten Treffer erzielt und ob die 50 Tore-Marke geknackt werden wird.

Zum Seitenanfang

U16 Nationalteam mit Tara Duus erfolgreich

 07.06.2017 Tuus strahlt - Schachner hadert

06.06. Die weibliche U16-Nationalmannschaft des DHB hat am Pfingstmontag durch einen souveränen 2:0-Sieg über die Niederlande im abschließenden Spiel das Vier-Nationen-Turnier, das traditionell auf der Anlage des MHC ausgetragen wurde, siegreich beendet. Nach einem 3:2-Erfolg über Belgien am Samstag und einem 2:1-Sieg über Australien am Sonntag, zeigte sich das deutsche Team, in dem TSVMH-Talent Tara Duus als Kapitänin auflief (siehe Line up zu den Hymnen links) und die Innenverteidigung zusammenhielt (Szenenfoto rechts), von Bundestrainer Markku Slawyk sowie Fanny Cihlar als Co-Trainerin erneut gut eingestellt und überzeugte mit Einsatz, flüssigem Passspiel und sehenswerten Individualleistungen.
Die männliche U16 erreichte nach einem 2:1-Sieg über Belgien und einem hart umkämpften 2:2-Unentschieden gegen Australien, nach einer abschließenden 2:5-Niederlage im letzten Spiel gegen die Niederlande nur den dritten Platz.

Zum Seitenanfang

Tara international beim U16 Vier-Nationen-Turnier

 02.06.2017 Vier-Nationen-Turnier beim MHC

02.06. TSVMH-Talent Tara Duus steht nach ihrem positiven U16-Nationalmannschaftsdebut im April im belgischen Beerschot, wo sie in zwei Länderspielen gegen die belgische U16 den einzigen deutschen Treffer erzielte und auch die Kapitänsbinde trug, erneut im Turnierkader von Bundestrainer Markku Slawyk. Beim inzwischen traditionellen U16 4-Nationen-Turnier, das immer an Pfingsten beim MHC am Neckarplatt ausgetragen wird, treffen die deutschen Mädels auf die starken Gegnerinnen aus Belgien (Samstag 17 Uhr), Australien (Sonntag 13 Uhr) und den Niederlanden (Montag 12 Uhr).  
Die deutsche U16 hat mit Tara an diesen Mittwoch und Donnerstag bereits zwei Vorbereitungsspiele gegen das australische Nationalteam absolviert, das sich ebenfalls schon in Mannheim aufhält und sich dabei von einem 4:4 Unentschieden zu einem 2:0-Sieg gesteigert.  

Zum Seitenanfang

2. Herren landen wichtigen Heimsieg gegen NHTC 2

29.05. Punkte sammeln gegen die Abstiegsgefahr - diesem Leitthema für die letzten Saisonspiele fügte die zweite Garde des TSVMH an diesem Sonntag mit einem 5:0-Heimsieg über den Tabellenzweiten Nürnberger HTC 2 in überzeugender Weise einen weiteren wichtigen Baustein hinzu. Das von Max Friedrich gecoachte Team schob sich damit in der Tabelle der 2. Regionalliga Süd am Heidelberger HC vorbei auf den drittletzten Platz, den es am 10. Juni beim direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams zum Sechs-Punkte-Spiel auf eigenem Platz unterm Turm auch endgültig zu verteidigen gilt. Abhängig von der Abstiegskonstellation in der 2. Bundesliga und 1. Regionalliga könnte es allerdings im Worst Case sogar drei Absteiger aus der 2. Regio Süd Gruppe Ost geben und insofern wird die Spannung bis zum letzten Spieltag anhalten, zum Einen weil sich Heidelberg und der Viertletzte Mannheimer HC 2 noch zweimal mit ziemlich offenem Ausgang gegenüberstehen, zum Anderen weil das letzte Saisonspiel "der Zwedde" am 25. Juni beim 99% sicheren Aufsteiger Feudenheimer HC stattfinden wird, wo es nach der Papierform schwer sein dürfte, irgendetwas Zählbares mitzunehmen. 

Zum Seitenanfang

Damen mit Derbysieg beim Feudenheimer HC

 26.05.2017 Derbysieg geht an den TSV

26.05. Die Damen des TSVMH haben den Aufstieg in die 1. Liga zwar bereits in der Tasche, aber am gestrigen Vatertag bewiesen sie beim Aufeinandertreffen mit dem Lokalkonkurrent vom Feudenheimer HC auf der Anlage des MHC am Neckarplatt erneut, dass sie das beste Team der 2. Bundesliga stellen. Ein deutlicher 4:1-Sieg, für den bereits mit 3:0-Pausenstand die Vorentscheidung gefallen war, stellte auch von der Art und Weise, wie der Aufsteiger auftrat, Coach Calle Müller voll zufrieden.

Zum Seitenanfang

Verdienten Derbysieg in letzter Sekunde vereitelt


 23.05.2017 Mannheim: Das Hockeyderby TSVMH - MHC

 22.05.2017 Ein Derby ohne Sieger

 22.05.2017 Peillat trifft TSVMH ins Herz

22.05. Die rund 500 Zuschauer auf der TSVMH-Platzanlage unter dem Fernmeldeturm hatten bei strahlendem Sonnenschein und großartiger Atmosphäre die Tigers schon fast als verdienten Derbysieger gefeiert, da verdarb ein extrem umstrittener Schlusseckenpfiff und dann als negative Krönung der Szene ein unglücklich vom Verteidigerfuß abgefälschter und damit für Goali Alex Stadler unhaltbarer Schuss zum 3:3-Ausgleich von MHC-Eckenspezialist Peillat ein wenig die großartige Partystimmung.
Die Gastgeber hatten das Spiel mit einem sehenswerten Stechertor durch Alex Vörg in der ersten Minute eröffnet und damit einen offenen Schlagabtausch eingeleitet, in dem die beiden Mannheimer Bundesligisten mit offenem Visier und großem athletischen Einsatz um die Vorherrschaft auf dem Platz rangen. Wie so oft in der Saison konnten die Tigers ihre zeitweise spielerische Überlegenheit nicht in klare Torgelegenheiten ummünzen und sahen im Gegenzug, wie der Endrundenteilnehmer MHC zwei kleine Unachtsamkeiten abgeklärt in eine 2:1-Pausenführung verwandelte (Zmyslony 13., Haase 32.).
Aber die Mannen von Coach Stephan Decher kamen mit der gleichen Power zurück aus der Halbzeit, wie zu Beginn des Spiels und schon in der 38. Minute drückte Mo Möker eine harte Flanke von Kei Käppeler zum 2:2-Ausgleich über die Linie. Im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit behielten die Gastgeber das Spiel unter Kontrolle und erzielten durch eine von Philip Schlageter sicher verwandelte kurze Ecke in der 55. Minute die verdiente Führung. Auch danach sah der TSVMH, wie der verdiente Sieger aus, denn auch nach Herausnahme des Torwarts 5 Minuten vor Spielende, konnten sich die Gäste, die am kommenden Wochenende immerhin mit Meisterschaftsambitionen in das Final Four auf eigenem Platz gehen, kaum nennenswerte Chancen erarbeiten. Erneut war es nur ein unachtsamer Ballverlust der Tigers, der die Gäste in der Schlussminute noch einmal zu jener verhängnisvollen Kreisszene verhalf, die der Schiedsrichterpfiff dann zu der sehr glücklichen Ausgleichschance für die Gäste veredelte. Für alle Fans des TSVMH bedeutet dieses 3:3-Unentschieden aber trotzdem einen gefühlten Sieg und die Bestätigung dem Lokalkonkurrenten von der anderen Seite des Neckars komplett auf Augenhöhe begegnen zu können. Es war eine echte Freude, noch einmal von jedem Tiger top-Einsatz und feine Einzelleistungen zu sehen, die einen hoffnungsfroh in die Zukunft des TSVMH blicken lassen.
Wir beglückwünschen Team, Trainer und Staff zu dieser hervorragenden Saison und freuen uns schon auf den Restart der Bundesliga nach der langen Sommerpause, wenn auch A-Kader-Aspirant Moritz Rothländer wieder zum Einsatz kommt, der nach langer Verletzungspause inzwischen wieder voll trainieren kann.

Zum Seitenanfang

Sonntag Herren-Saisonfinale mit Derby unterm Turm

 19.05.2017 Generalprobe für den MHC

19.05. Bei den Tigers herrscht derzeit entspannte Vorfreude auf das letzte Spiel dieser Bundesligasaison, denn am Sonntag um 14 Uhr treten sie auf dem heimischen Platz unter dem Fernmeldeturm gegen Endrundenteilnehmer Mannheimer HC zum abschließenden Lokalduell an. Im Gegensatz zur vergangenen Erstliga-Premierensaison des TSVMH, in der die Schwarz-Weiß-Roten im finalen Derby noch als Außenseiter angetreten waren und immerhin ein 3:3-Unentschieden erzwingen konnten, sind die Karten diese Mal anders gemischt. Nachdem die junge Mannschaft bereits zu Saisonstart im letzten Spätsommer immer wieder in der Lage war, die Etablierten der Branche zu ärgern, hatten sich die Tigers schon deutlich vor der Winterpause aller Abstiegssorgen entledigt. Und nachdem es in der Rückrunde u.a. sogar gelang Rekordmeister Rot-Weiß Köln auf dessen eigenem Platz zu schlagen, war ein sicherer Platz im Mittelfeld der Liga früh erreicht und mit etwas Glück, hätte es am Ende sogar in Richtung Platz 4 und der Qualifikation zur DM-Endrunde gehen können. Alles in allem hat sich das Team von Coach Stephan Decher auf jeden Fall toll weiter entwickelt und deshalb werden sich die beiden Mannheimer Bundesligisten diesmal im Derby auch ziemlich auf Augenhöhe begegnen.
Ein kleines Hockey-Saisonhighlight ist auf jeden Fall zu erwarten und wenn alles gut geht, kommen unsere Damen auch noch als Bundesliga-Wiederaufsteiger aus Frankfurt zurück auf den Platz. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher! 

Zum Seitenanfang

Damen wollen am Sonntag Aufstieg klar machen

 19.05.2017 Ein Punkt fehlt noch

19.05. Am Sonntag um 11 Uhr steht für die Damen des TSVMH bei der Eintracht in Frankfurt die drittletzte Partie der laufenden Saison an und sie wollen dort mit einem weiteren Sieg den direkten Wiederaufstieg in die 1. Damenbundesliga nun endgültig wasserdicht machen. Dabei treffen am Tag zuvor die Eintracht als Tabellenzweiter und der Feudenheimer HC als Dritter ebenfalls in Frankfurt im direkten Duell aufeinander und sollte die Eintracht dieses Spiel nicht gewinnen, wäre angesichts des übergroßen Vorsprunges des TSVMH der letzte ohnehin nur noch äußerst theoretische Zweifel am Durchmarsch der TSVMH-Damen bereits ohne deren eigenes Zutun verschwunden. Trotz der eindeutigen Tabellenlage bereitet sich das von Calle Müller und Hannes Hahn trainierte Team weiterhin engagiert auf die verbleibenden Aufgaben vor, denn selbstverständlich ist der Blick perspektivisch schon auf die kommende Saison in der 1. Liga gerichtet. Und um im dort geltenden, deutlich härteren Wettkampfklima bestehen zu können, muss die Mannschaft im individuellen, wie auch im mannschaftstaktischen Bereich immer weiter zulegen und kann sich auf keinen Fall eine nach vorn verlängerte Sommerpause leisten.

Zum Seitenanfang

Herren schicken Alster mit 8:2 nach Hause

15.05. Sein Mannheim-Wochenende hatte der Club an der Alster sich sicher ganz anders vorgestellt, denn immerhin hätten die Hamburger mit 2 Auswärtssiegen noch in Richtung Endrunde schielen können. Nachdem sie aber durch ein 0:4 beim MHC bereits am Samstag diesen Plan begraben mussten, kamen sie beim sonntäglichen Spiel gegen die Herren des TSVMH unter dem Fernmeldeturm erst richtig unter die Räder. Die Tigers stellten dabei wieder einmal ihre Offensivstärke unter Beweis und drehten einen 0:1-Rückstand von Mitte der ersten Halbzeit noch vor der Pause in eine 3:1-Führung. Dabei bewies sich endlich auch einmal Nicolas Proske als Knipser und stellte nach zwei Treffern vor der Pause (28., 30.) mit seinem dritten Treffer in der 38. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Im weiteren Verlauf erhöhten die Tigers in schöner Regelmäßigkeit den Score und mussten nur beim 7:2 (47.) noch einmal einen Gegentreffer hinnehmen, bevor Philip Schlageter in 68. Minuten mit dem 8:2 den Deckel auf die Partie machte. Die weiteren Treffer erzielten Fabio Bernhardt (31.), Alex Vörg (40. KE), Ivo Behnke (43. KE) und Hannes Heßler (46.) 
Der TSVMH hat sich damit in seiner zweiten Bundesligasaison souverän im Tabellenmittelfeld etabliert und freut sich nun noch auf einen tollen Saisonabschluss beim Lokalderby gegen den Mannheimer HC auf eigener Anlage unterm Turm am kommenden Sonntag um 14 Uhr, wo sich die beiden Mannheimer Bundesligisten unbelastet von irgendwelchen taktischen Tabellenzwängen zum offenen Schlagabtausch treffen werden. 

Zum Seitenanfang

Das Aufstiegstor weit aufgestoßen

(13.05.) Die Damen des TSVMH haben heute auch ihr letztes Heimspiel in der laufenden Saison 2016/2017 der zweiten Bundesliga Süd gewonnen. Mit einem verdienten 3:1 Sieg schickte der Tabellenführer die Zehlendorfer Wespen zurück nach Berlin und haben das Tor zum direkten Wiederaufstieg weit aufgestoßen. Schützenhilfe leisteten heute die Damen von Blau-Weiß Berlin, die ihr Heimspiel gegen den HC Feudenheim mit 1:0 gewinnen konnten.
Die Gastgeberinnen begannen druckvoll. Bereits in den ersten fünf Minuten erarbeiteten sich die TSVMH-Damen zwei hockkarätige Chancen. In der 8. Minute stand Neuzugang Lisa Schall dann Gold richtig: - 1:0. Die TSVMH-Damen hielten den Druck weiter aufrecht, sodass die Wespen nur sporadisch in den TSVMH-Schusskreis gelangten. Ihren Stacheln zeigten sie lediglich bei zwei Ecken. Aber Goalie Rike Schreiter reagierte großartig. So dauerte es bis zu 23. Minute, ehe erneut Lisa Schall die TSVMH-Führung verdienter Maßen auf 2:0 ausbaute. Und da der TSVMH-Sturm wiederholt sich wenig treffsicher zeigte, wurden mit einem für Zehlendorf schmeichelhaften 2:0 die Seiten gewechselt.
In der zweiten Halbzeit knüpfte die Gastgeberinnen zunächst an die Leistungen der ersten Halbzeit an. Doch mit zunehmender Spieldauer konnten die Gäste das Spiel offener gestalten. Mehr Kreisszenen hatten aber die Gastgeberinnen. Es dauerte jedoch bis zur 61. Minute, ehe die TSVMH-Damen den Sack zu machen konnten. Yasemin Zurke zog vom Kreisrand ab, der von der Wespentorhüterin abgewehrte Ball ging vom Schläger Antonella Tilks zum 3:0 ins Netz. In den letzten zehn Minuten plätscherte die Begegnung dann mit dem einsetzenden Regen so vor sich hin. Quasi mit dem Schlusspfiff konnten die Wespen dann noch zum 3:1 Endstand verkürzen.
Sollte die Eintracht aus Frankfurt morgen in Leipzig  nicht gewinnen, stünden die TSVMH-Damen bereits drei Spieltage vor Schluss als Aufsteiger fest. Bei einem Sieg der Eintracht kommt es dann am 21. Mai in Frankfurt zum direkten Duell des Tabellenführers mit dem einzig verbliebenen Verfolger.

Zum Seitenanfang

Der Sport beim TSVMH am Wochenende

12.05. Am anstehenden Wochenende sind zahlreiche Teams des TSVMH sowohl auf der eigenen Anlage am Fernmeldeturm, wie auch auswärts im Einsatz. Nach Heim-Begegnungen der A-Knaben und A-Mädchen treten am Samstag um 16 Uhr die 1. Damen des TSVMH zum letzten Heimspiel der Saison an und empfangen als Spitzenreiter der 2. Bundesliga mit den Zehlendorfer Wespen ein Team aus dem Verfolgerfeld, das angesichts des weiten Punktevorsprungs der TSV-Damen jedoch schon länger keine Aufstiegsambitionen mehr hat. Gerade deshalb können die Berlinerinnen unbeschwert auftreten und werden mit Sicherheit versuchen, den Spitzenreiter zu ärgern, der seinerseits natürlich den Plan hat, den Aufstieg in die 1. Bundesliga möglichst frühzeitig unwideruflich sicher zu stellen.
Zur gleichen Zeit am Samstag um 16 Uhr treten die 2. Herren des TSVMH in der 2. Regionalliga zum Derby beim Mannheimer HC 2 am Neckarplatt an und am Sonntag um 11 Uhr wartet auf die Jungs auch gleich noch unter dem Turm ein Heimspiel gegen Wacker München. Das Team von Coach Max Friedrich muss dabei dringend Punkte gegen den Abstieg sammeln und sollte dazu wenigstens im Sechs-Punkte-Spiel gegen die in der Tabelle direkt vor ihnen rangierenden Bayern siegreich vom Platz gehen. 
Am Samstag um 18 Uhr empfangen später noch die 3. Herren des TSVMH mit dem Karlsruher TV ihren direkten Verfolger zum Oberliga-Heimspiel und sollten dort mit einem Sieg Abstand von der Abstiegszone gewinnen.

Der Höhepunkt des Sonntagsspielplans ist mit Anpfiff um 13.30 Uhr dann selbstverständlich das Erstliga-Heimspiel der TSVMH Tigers gegen das renomierte Team vom Club an der Alster. Die Hamburger, die Samstags zunächst beim MHC antreten müssen, liegen derzeit recht überraschend mit einem Punkt hinter dem TSVMH und werden mit Sicherheit versuchen, in der Tabelle noch vorbei zu springen. Gelänge ihnen ein Doppelsieg über beide Mannheimer Bundesligisten könnten sie sogar zurück in die Reichweite des letzten Endrundenplatz gelangen. Von daher ist auf jeden Fall mit einem höchst spannenden Spiel zu rechnen, denn die am Samstag spielfreien und von daher ausgeruhten Tigers haben sicher nicht die Absicht Geschenke zu verteilen.

Zum Seitenanfang

2. Damen sammeln wichtige Punkte gegen Abstieg

2. Damen nach dem Sieg im Oberliga-Heimspiel gegen SSV Ulm am 07.05.201709.05. Die 2. Damen des TSVMH waren an diesem Wochenende gleich zweimal im Einsatz und trotzten dabei im sonntäglichen Heimspiel den äußerst widrigen Umständen. Schon bei der vorher ausgetragenen Bundesligapartie der Herren gegen Krefeld hatte in Mannheim heftiger Regen eingesetzt und der sollte sich auch während der gesamten Oberligapartie gegen die Gäste vom SSV Ulm nicht mehr verziehen.  Die Schwäbinnen hatten am Tag zuvor zuhause den Mannheimer HC 2 mit 3:0 besiegt und kamen als stabiler Tabellendritter in die Kurpfalz. Die Gastgeberinnen, die wegen der schwachen Vorrundenergebnisse vom Tabellenkeller ins Frühjahr gestartet sind, zeigten auf dem schwer bespielbaren Geläuf einen aufopferungsvollen Kampf und belohnten sich zu Beginn der 2. Halbzeit mit dem Führungstreffer durch Rebekka Klingbeil. Dieser konnte bei immer höherem Wasserstand bis zum Schluss verteidigt werden, auch weil Goali Lena Hagena einen Gäste-Siebenmeter abwehrte. Durchnässt, aber glücklich gab es nach dem Spiel diesmal eine Runde "Ausschwimmen".
Am Samstagnachmittag hatte es beim Tabellenzweiten HC Ludwigsburg noch eine erwartbare 0:2-Auswärtsniederlage gegeben. Durch den nicht unbedingt eingeplanten Sieg konnten sich die TSVMH-Mädels nun aber in der Oberliga-Tabelle am FT Freiburg vorbei schieben und belegen immerhin schon mit 2 Punkten Vorsprung einen halbwegs sicheren fünften Platz im Tabellenmittelfeld der Achtergruppe.

Zum Seitenanfang

Sprung in die Spitzengruppe der Liga bleibt ein Traum

 08.05.2017 TSVMH aus dem Rennen

08.05. Die Herren des TSVMH mussten bei den beiden Niederlagen vom Wochenende feststellen, dass zum Sprung in die Spitzengruppe der Bundesliga doch noch ein kleiner Qualitätssprung notwendig wäre, um zum Niveau der Endrundenteilnehmer endgültig aufzuschließen. So fehlte am Samstag bei der knappen 1:2-Niederlage beim Berliner HC wieder einmal die Effizienz und Konstanz im Verwandeln von Standards, denn bei zahlreichen Strafecken und sogar einem Siebenmeter boten sich dort eigentlich genügend Gelegenheiten, die Hauptstadt mit drei Punkten im Gepäck zu verlassen. 
Beim Heimspiel gegen den Crefelder HTC am Sonntag bekamen die Tigers dann einen Anschauungsunterricht, welches Maß an Robustheit und Kaltschnäuzigkeit die Top-Teams der Liga auszeichnet. Die Seidenstädter, die am Tag zuvor beim MHC ihrem direkten Konkurrenten um den vierten Endrundenplatz noch mit 0:2 unterlegen waren, führten kurz nach der Halbzeitpause bereits mit 0:3, weil sie es verstanden, wenige konsequent vorgetragene Angriffe sehr effizient in Tore umzumünzen und ansonsten mit individuell robuster Verteidgung meist souverän verhinderten, dass die Tigers überhaupt gefährlich in den eigenen Kreis eindringen konnten. Dem Decher-Team ist es sehr hoch anzurechnen, dass es sich Mitte der zweiten Halbzeit trotzdem noch einmal aufrappelte, die Gäste zeitweise tief in den eigenen Kreis drängte und so innerhalb von 10 Minuten zum bejubelten 3:3-Ausgleich kam, der die Zuschauer auf die Wende hoffen ließ. Aber Krefeld schlug im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt zurück, erzielte mit einem unwiderstehlichen Tor die erneute Führung zum 3:4 und behielt im nun strömenden Regen, trotz aller Bemühungen den Gastgeber, die in den letzten Minuten auch den Torwart vom Feld nahmen, am Ende sogar mit 3:5 die Oberhand.
Mit nun sieben Punkten Rückstand auf den MHC, der durch seinen Heimsieg im direkten Aufeinandertreffen Krefeld den vierten Tabellenplatz wieder abgeknüpft hat, kann der TSVMH seine Endrundenphantasien für diese Runde begraben. Trotzdem werden die Tigers die Saison noch nicht austrudeln lassen, denn mit den beiden abschließenden Heimspielen gegen den Club an der Alster am Sonntag 14. Mai um 13.30 Uhr und vor allem dem Derby gegen den Mannheimer HC am Sonntag 21. Mai um 14 Uhr stehen noch einmal zwei hoch attraktive Partien auf dem Programm.

Zum Seitenanfang

Erster Punktverlust für die TSVMH-Damen

(07.05.) Mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden trennten sich die TSVMH-Damen am gestrigen Samstag beim ersten Heimspiel der Rückründe vom Nürnberger HTC.  Das vom Trainerteam Müller/Hahn gecoachte Team erwischte eine rabenschwarze erste Hälfte. Bereits nach 3 Minuten gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Die gesamte erste Hälfte bekam der Spitzenreiter keinen Zugriff auf Gegner und Spiel. Nürnberg stand sicher in der Abwehr, war körperlich und läuferisch präsenter, so dass die TSVMH-Damen oft nur die Hacken ihrer Gegnerinnen sahen.
Erst in der zweiten Hälfte zeigten die Gastgeberinnen ansatzweise das erwartete Spiel. Die taktische Maßnahme, Kapitänin Tonja Fabig ins Mittelfeld zu beordern, zeigte Wirkung. Phasenweise schnürten die TSVMH-Damen die Damen von der Noris in deren Hälfte ein. Neuzugang Katharina Haltenberger behielt im Gewühl nach einer Ecke die Übersicht und bugsierte den Ball irgendwie zum erlösenden Ausgleich über die die Linie. Und als Corinna Przybilla kurz darauf das 2:1 markierte, schien das Team auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch die Nürnbergerinnen kämpften sich zurück in die Partie und konnten durch einen Konter ausgleichen. Zwar hatten die TSVMH-Damen noch weitere Ecken, die aber durch die gute Nürnberger Eckenabwehr oder deren aufmerksame Torhüterin entschärft wurden. Da auch die Schlussecke für den TSVMH nichts einbrachte, durften die NHTC-Damen nicht unverdient einen Punkt vom Fernmeldeturm mitnehmen.

Damen und B-Knaben des TSVMH am 07.05.2017Am heutigen Sonntag prophezeite Alex Miller als Stadionsprecher einen TSVMH-Sieg gegen den TuS Obermenzing. Bei Nieselregen entwickelte sich anfangs ein verteiltes Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Nach einer Viertelstunde dann die Führung für die Gastgeberinnen. Tonja Fabig eroberte den Ball, stürmte dynamisch in die gegnerische Hälfte, umkurvte drei Gegnerinnen samt Torhüterin, passte auf Antonella Tilk, die den Ball nur noch über Linie drücken musste. Die Führung war dann der Auftakt für die Offensive der Gastgeberinnen, die ihre Führung durch ein Stechertor von Pauline Wenzel ausbauen konnten. Obermenzing spielte weiter gut mit. Bei den wenigen Aktionen im TSVMH-Schusskreis reagierte Torfrau Rieke Schreiter aber prächtig und hielt das Heimteam auf Erfolgskurs. Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Die Gastgeberinnen erspielten sich Feldvorteile, konnten diese jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Zu oft wurde der Ball vertändelt oder es schlichen sich Abspielfehler ins Spiel der Gastgeberinnen. Mitte der 2. Halbzeit zog Yasemin Zurke im Schusskreis dann einmal beherzt ab und traf zum 3:0;  die Vorentscheidung. Weitere Tore wollten dann auf beiden Seiten nicht mehr fallen, so dass die drei Punkte verdientermaßen am Fermeldeturm blieben.

Die B-Knaben Verbandsligamannschft des TSVMH hatten am Sonntag auf dem adHock-Platz ihren ersten Punktspieltag und gewannen beide Spiele gegen Karlsruhe (5:3) und Merzhausen (4:0). Später feuerten sie lautstark unsere Bundesligadamen an, die sie später zum Dank zum gemeinsamen Siegerfoto einluden.

Zum Seitenanfang

Heimspiele der Damen gegen Nürnberg und Obermenzing

05.05. Die Damen des TSVMH präsentieren sich an diesem Wochenende zum ersten Mal in der Rückrunde vor eigenem Publikum, wobei damit auch gleich wieder zwei der insgesamt nur drei Rückrunden-Heimspiele in der 2. Bundesliga Gruppe Süd absolviert sind. Am Samstag um 14 Uhr ist der Nürnberger HTC zu Gast und am Sonntag um 11.30 Uhr tritt die TuS Obermenzing unter dem Fernmeldeturm an. Beide Gästeteams absolvieren am Wochenende am jeweils anderen Tag auch noch am Neckarplatt ihre Auswärtspartie beim Feudenheimer HC.
Beim formalen Blick auf die Tabelle und die Papierform steht der von Calle Müller, Hannes Hahn und Fanny Cihlar gecoachten TSVMH-Damenkader mit bereits 10 Punkten Vorsprung, als bisher unangefochtener Aufstiegsfavorit fest und sollte auch gegen den Tabellensechsten Nürnberg und den Vierten Obermenzing keine allzu großen Schwierigkeiten haben. Allerdings waren die beiden Auswärts-Hinspiele gegen die aktuellen Gegener im Herbst mit 2:0 und 2:1 jeweils ein hartes Stück Arbeit und die Schwarz-Weiß-Roten haben sich vor 2 Wochen beim Rückrundenauftakt im Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Leipzig noch eher zu dem knappen 2:1-Sieg gequält. Insofern wird von den Mädels sicherlich die nötige Aufmerksamkeit und Durchschlagskraft gefordert sein, um der Favoritenrolle vor eigenem Publikum tatsächlich gerecht zu werden.
Selbstverständlich freuen sich die Damen auf zahlreiches Publikum und lautstarke Unterstützung!

Zum Seitenanfang

Herren mit Chance auf DM-Endrundenteilnahme

 05.05.2017 TSV Mannheim kann den MHC überflügeln

 02.05.2017 Auf Schlagdistanz zum Lokalrivalen

02.05. Mit einem souveränen 6:2-Sieg beim Vorletzten TuS Lichterfelde haben die Tigers am Sonntag pflichtgemäß gepunktet, während Ligakonkurrent Club an der Alster durch ein unerwartetes 3:3-Unentschieden im Derby gegen Schlusslicht Klipper THC etwas zurückfiel und Endrundengastgeber Mannheimer HC, derzeit nur auf dem 5. Rang platziert, durch eine 0:1-Niederlage im Spitzenspiel bei Rot-Weiß Köln ebenfalls stagnierte. Der Abstand des TSVMH zum MHC beträgt jetzt nur noch einen Punkt und zu Crefeld auf dem zur DM-Endrundenteilnahme berechtigten vierten Tabellenplatz nur noch 2 Punkte - wobei die Tigers auch schon ein Spiel mehr absolviert haben. Besondere Spannung verspricht deshalb das kommende Wochenende, weil der Crefelder HTC, der derzeit mit einer Schwächephase zu kämpfen hat, zunächst am Samstag, 6. Mai beim Mannheimer HC antreten muss und dann am Sonntag um 14 Uhr unter dem Fernmeldeturm auf den TSVMH trifft.
Als Nagelprobe, ob für die TSVMH Tigers in Richtung Endrunde noch etwas geht, steht allerdings am Samstag zuerst das Auswärtsspiel beim Berliner HC an, der zuletzt immer stärker in Fahrt kam und am letzten Wochenende mit einem 3:1-Auswärtssieg in Crefeld überraschen konnte. Der Mannheimer HC hat sonntags bei TuS Li hingegen eine normalerweise einfache Aufgabe zu lösen. Am folgenden Wochenende besucht der Club an der Alster die beiden Mannheimer Bundesligisten und könnte dabei selbstverständlich das Klassement auch noch einmal komplett aufmischen.   
Für Spannung im Liga-Endspurt ist in jedem Fall gesorgt und bei günstiger Entwicklung, könnte die Entscheidung über den vierten Endrundenplatz auf einen finalen, direkten Showdown hinauslaufen, wenn der TSVMH am letzten Spieltag, Sonntag 21. Mai um 14 Uhr den Mannheimer HC zum Heimderby empfängt.

Zum Seitenanfang

Herren am Sonntag bei TuS Li mit Pflichtaufgabe

28.04. Die Hockeyliga der Herren leistet sich an diesem verlängerten Wochenende ausnahmsweise mal einen einfachen Spieltag - mit Ausnahme eines am Maifeiertag zusätzlich vereinbarten Hamburger Derbys zwischen Club an der Alster und Klipper. Für die Herren des TSVMH steht dabei am Sonntag eine Dienstreise nach Berlin auf dem Programm, wo es beim Zweitletzten TuS Lichterfelde ein ganz klares Ziel sein muss, alle drei Punkte mitzunehmen. Im Hinspiel hatten die Tigers auf eigenem Platz trotz überlegener erster Hälfte ärgerlicherweise noch ein 3:3-Unentschieden hinnehmen müssen, durch das 2 Punkte verbaselt wurden, mit denen sie heute in Schlagdistanz zum MHC stehen würden, der derzeit auf dem 5. Platz rangiert und sie hätten dann auch noch eine klarere Endrundenperspektive. Die Berliner, die mit 11 Punkten Abstand zu den vor ihnen liegenden Nürnbergern nur noch ziemlich theoretische Chancen haben, den Abstieg zu vermeiden, sehen es aber mit Sicherheit als Frage der Ehre, auf eigenem Platz keine Geschenke zu verteilen und werden zumindest ihren eigenen Teil leisten wollen, die Frage des Ligaverbleibs noch offen zu halten.

Die Damen des TSVMH haben an diesem Wochenende spielfrei und greifen in der 2. Damen-Bundesliga erst wieder eine Woche später mit zwei Heimspielen gegen Nürnberger HTC und TuS Obermenzing ins Ligageschehen ein. Die 2. Herren des TSVMH fahren am Sonntag in der 2. Regio Süd zum schweren Auswärtsspiel beim Nürnberger HTC 2.  

Aber auch unter dem Fernmeldeturm gibt es Hockeysport zu sehen: die 2. Damen des TSVMH empfangen Samstag um 18 Uhr die TSG Rohrbach und am Montag um 16 Uhr FT Freiburg zu wichtigen Oberliga-Heimspielen, bei denen es dringend darum geht, sich gegen direkte Tabellennachbarn vom Tabellenende weg zu spielen. Die 3. Herren des TSVMH empfangen am Sonntag um 16 Uhr unter dem Turm ebenfalls in der Oberliga den FT Freiburg .

Zum Seitenanfang

WJB zum Saisonauftakt mit Derbysieg

26.04. Mit einem 3:1-Auswärtssieg beim Mannheimer HC ist die weibliche Jugend B des TSVMH am Dienstagabend in die neue Punktspielrunde gestartet. Nach einer verdienten 2:0-Halbzeitführung und dem schnellen 3:0 gleich nach Beginn der 2. Halbzeit, verpassten die Mädels es, mit einem weiteren Tor das Spiel vorzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. So kam nach dem Anschlusstreffer der MHC-Mädels Mitte der zweiten Halbzeit noch einmal Spannung auf, doch der TSVMH-Nachwuchs meisterte auch diese Druckphase souverän und konnte somit gleich zum Saisonauftakt einen Derbysieg feiern. Torschützen waren Luisa Hammen, Jana Hohlweg und Vera Schultz. Am Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Ulm, bevor am 7. Mai um 18.00 Uhr gegen die Nachbarn vom HC Heidelberg das erste Heimspiel auf dem Programm steht.

Den letzten Feinschliff für den Saisonstart hatte sich das Cihlar/Müller/Proske-Team am letzten Wochenende bei einem Top-Turnier bei der Eintracht in Braunschweig geholt. Dort wurden namhafte Teams wie Mühlheim, Großflottbeck, Club an der Alster, Krefeld sowie die Gastgeberinnen aus Braunschweig allesamt geschlagen. Die Mädels sind also auf einem guten Weg in eine hoffentlich erfolgreiche Saison.

Zum Seitenanfang

Mühsamer Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt

 24.04.2017 Spitzenreiter wackelt

(23.04.) Mit einem knappen 2:1 Auswärtssieg sind die TSVMH-Damen gestern beim ATV Leipzig  in die Rückrunde der 2. Bundesliga Süd gestartet und bleiben damit weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.
Dass der Sieg letztlich knapp ausfiel, lag weniger an den Gastgeberinnen aus Leipzig, die zwar defensiv dem Tabellenersten das Leben schwer machten, aber gleichzeitig verstanden es die TSVMH-Damen auch  nicht aus ihrer Feldüberlegenheit und den zahlreichen hochkarätigen Chancen Kapital zu schlagen. So durfte das Tabellenschlusslicht völlig überraschend bei einem seiner wenigen Angriffe die 1:0 Pausenführung bejubeln. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeberinnen etwas mutiger, ohne dass sich grundlegend an der Spielweise beider Mannschaften etwas änderte. Erst Mitte der zweiten Hälfte erlöste Coco Przybilla das Team mit dem 1:1 Ausgleichstreffer. Und kurz darauf verwertete Laura Neurohr ein feines Zuspiel von Nelly Tilk zur verdienten Führung. Kurz vor Schluss versuchte der ATV mit einem elften Feldspieler noch zum Ausgleich zu kommen, doch die Damen zitterten sich zu den fest eingeplanten drei Punkten.

Zum Seitenanfang

Tigers setzen sich im Tabellenmittelfeld fest

(23.04.) Im heutigen Heimspiel gegen den Nürnberg HTC behielten die Tigers in ihrer zweiten Partie des Wochenendes mit 3:1 die Oberhand. Von Beginn an setzten die Tigers mit frühem Pressing die Gäste unter Druck und versuchten so den Spielaufbau der Männern von der Noris schon in deren Hälfte zu unterbinden. Bereits nach 10 Minuten zahlte sich das aus. Kei Käppeler eroberte den Ball in der NHTC Vorwärtsbewegung, spielte seine Schnelligkeit aus, passte zu Philip Schlageter, der keine Mühe hatte die 1:0-Führung zu besorgen. In der Folge entwickelte sich ein verteiltes Spiel, das sich hauptsächlich zwischen den Schusskreisen abspielte, jedoch  mit einem leichten Chancenplus für die Gastgeber. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Max Weiher zur 2:0-Führung, die der NHTC allerdings fast mit dem Pausenpfiff auf 1:2 verkürzen konnte.
Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Nürnberg bemühte sich um den Ausgleich, der TSVMH lauerte auf Konter, spielte die aber nicht konsequent aus. Da auch mehrere Ecken nicht genutzt wurden, dauerte es bis zur 60 Minute, ehe Lukas Pfaff eine Standardsituation zum entscheidenden 3:1 verwerten konnte.

Tags zuvor hatten die Tigers beim Final Four – Aspiranten Uhlenhorst Mülheim die ersten Niederlage der Rückrunde quittiert. Zwar konnte Philip Schlageter die Führung der Gastgeber noch egalisieren.  In der zweiten Halbzeit erhöhten die deutlich griffigeren Mülheimer aber auf 3:1 und erst in der Schlussminute gelang Max Schulz-Linkholt die Ergebniskorrektur zum 3:2-Endstand.

Als aktuell Tabellensiebter beträgt der Abstand zu Crefeld auf dem 4. Platz und einer möglichen Endrundenqualifikation derzeit 5 Punkte. Allerdings hat der TSVMH gegenüber den vor ihm platzierten Teams vom Club an der Alster (ebenfalls 25 Punkte) und MHC (29 Punkte) bereits ein Spiel mehr absolviert. Am kommenden Sonntag steht mit der Auswärtspartie beim Vorletzten TuS Lichterfelde in Berlin ein Einzelspieltag an, bei dem das Punktesammeln zwar sicher kein Selbstläufer wird, aber eigentlich klares Ziel sein muss. Eine Woche später steht dann am Samstag 6. Mai gleich noch einmal eine Reise nach Berlin zum Verfolger BHC auf dem Plan, bevor sonntags um 14 Uhr der Endrundenkandidat Crefelder HTC unter dem Fernmeldeturm zum Rückspiel antritt. Nur wenn es den Tigers gelingen sollte, aus diesem auch wegen der äußeren Umstände schweren Programm volle Punktzahl zu holen, könnte es im Liga-Endspurt bei zwei Heimspielen gegen den Club an der Alster und als abschließenden Höhepunkt dem Derby gegen den MHC noch einmal richtig spannend werden... 

Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams am Samstag auswärts am Start

 20.04.2017 TSVMH-Damen stellen sich breiter auf

19.04. Auch wenn die aktuellen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Graupelschauer beim Training der Frühlingsstimmung eher etwas abträglich sind, ist bei Spielern und Fans nach der kurzen Osterpause die Lust auf Feldhockey sicher ungebrochen. Leider sind unsere Teams am Wochenende aber überwiegend auswärts unterwegs.

Die Damen des TSVMH fahren zum Rückrundenauftakt als souveräner Tabellenführer der 2. Bundesliga Gruppe Süd mit 21 Punkten aus 7 Spielen und bereits zehn Punkten Vorsprung zum Tabellenschlusslicht ATV Leipzig und werden dort damit beginnen, die eigene Vorgabe zu erfüllen, sich per weiterhin verlustpunktfreier Rückrunde selbst den Nachweis der uneingeschränkten Erstligatauglichkeit zu geben. Während der intensiven Vorbereitung hat das Trainerteam um Calle Müller, Hannes Hahn und Fanny Rinne zahlreiche Neuzugänge integriert, die dann auch nach dem angepeilten sofortigen Wiederaufstieg helfen sollen, die Damen des TSVMH wieder dauerhaft in der Erstklassigkeit zu etablieren.

Die Bundesligaherren des TSVMH laufen am Samstag beim aktuellen Tabellendritten Uhlenhorst Mühlheim auf und werden dort versuchen, die überaus positive Serie der letzten beiden Spielwochenenden fortzusetzen und den nächsten Endrundenkandidaten zu ärgern. Am Sonntag bieten die Tigers dem heimischen Publikum dann die einzige Chance auf dem Platz unterm Fernmeldeturm Top-Hockey zu sehen, wenn um 14.30 Uhr die Partie gegen den Nürnberger HTC angepfiffen wird. Die Gäste aus Franken haben an den beiden ersten Spielwochenenden im April zehn Punkte aus vier Partien eingefahren und konnten sich damit bereits sehr deutlich von den Abstiegsplätzen absetzen. Am Samstag erwartet sie zunächst auf eigenem Platz in Nürnberg die schwere Begegnung mit dem EHL-gestählten MHC, umso mehr werden sie sich für die Fortsetzung ihrer Serie für die Sonntagsbegegnung beim TSVMH eine Chance auf weitere Punkte ausrechnen. Da hier beide Mannschaften von Tabellensorgen relativ befreit aufspielen können, ist ein spannender, offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Teams zu erwarten, der sicher einen Besuch wert ist!

Für die 2. Herren des TSVMH beginnt der Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga direkt mit einer schweren Auswärtspartie beim Tabellenzweiten ASV München. Am Sonntag gilt es dann auf jeden Fall das Schlusslicht SB Rosenheim weiter zu distanzieren und dort volle 3 Punkte gegen den Abstieg mitzunehmen.

Zum Seitenanfang

Girlsday – Trainingstag mit den 1. Damen

(11.03) Mit einer tollen Aktion vorm Rückrundenauftakt warten die 1. Damen am 29.04.2017 auf.

Die 1. Damen laden Mädchen C/B/A zu einem gemeinsamen Training ein und lassen den Trainingstag dann mit einem gemeinsamen Grillen, zu dem auch Eltern und Geschwister eingeladen sind, ausklingen.

Fragen zum „Girlsday“ und die Anmeldung bitte an girlsdaytsvmh@gmx.de.

Zum Seitenanfang

Verbandsligateam der B-Knaben bei Turnier in Bietigheim

Verbandsligateam der B-Knaben in Bietigheim am 09.04.201711.04. Am Sonntag trat die zweite Mannschaft der B-Knaben zu mehreren Vorbereitungsspielen in Bietigheim an. Bei strahlendem Sonnenschein spielten die Jungs, mit umfassender Unterstützung von Coach Marco Mertz, 3:0 gegen Bietigheim, 5:0 gegen Bensheim und 4:0 gegen Böblingen. Nur gegen den HC Ludwigsburg verloren sie leider mit 1:3. Zwischendurch gab es noch ein teambildendes Mannschaftsessen im Vereinshaus des angrenzenden Tennisclub. (Genia Studniberg)

Zum Seitenanfang

Tigers bleiben auch in Hamburg ungeschlagen

(10.04.) Mit weiteren vier Punkten im Gepäck treten die Tigers heute die Heimreise vom Doppelspieltag in Hamburg an und bleiben somit in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen. Mit 22 Punkten und Platz sieben liegen die Tigers vollkommen unerwartet in Reichweite der Spitzenplätzen.
Beim Tabellenletzten Klipper Hamburg landeten die TSVMH-Herren einen ungefährdeten 4:1 Auswärtssieg, der leicht höher hätte ausfallen können, wenn die Gäste aus Mannheim in der ersten Halbzeit ihre spielerische Überlegenheit in Tore hätte ummünzen können. So bedurfte es einer Standardsituation kurz vor der Pause um den TSVMH in Führung zu bringen. Aki Käppeler in der 34.Minute erzielte die 1:0 Pausenführung. Nach der Pause machten es die Mannheimer besser. Mo Möker per kurze Ecke und unmittelbar nach Anpfiff Niki Weiher sorgten mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Zwar konnte Klipper per Ecke noch verkürzen. Youngster Max Weiher machte mit seinem ersten  Bundesligator  für den TSVMH den Sack zu und sicherte damit die erwarteten drei Punkte.
Tags zuvor hatten die TSVMH-Herren Vizemeister UHC Hamburg am Rande einer Niederlage. Erst mit der Schlussecke gelang dem UHC der Ausgleich und damit ein Punktgewinn. Zwar waren die Gastgeber das spielbestimmende Team. Aber die aufmerksame TSVMH-Defensive arbeitete gut gegen die Hamburger Offensivbemühungen. Dem Vizemeister gelang es zwar dreimal in Führung zu gehen. Doch die Tigers hatten jeweils postwenden eine Antwort parat. Vor der Pause konnte zweimal Philip Schlageter die UHC-Führung egalisieren. Auch nach der Pause war der TSVMH-Goalgetter zur Stelle und glich die erneute Führung des UHC aus. Fabio Bernhardt gelang die überraschende TSVMH-Führung zum 3:4. Der Vizemeister warf nun alles nach vorne um die drohende Niederlage abzuwenden. Aus dem Spiel heraus war der TSVMH nicht zu bezwingen. Und mit etwas mehr Cleverness wäre der nächste Überraschungscoup auch gelungen. So mussten die TSVMH-Herren mit der Schlussecke noch den Ausgleich hinnehmen.

Zum Seitenanfang

Tara Duus mit Nationalmannschafts-Debüt

16.04. Bei ihrem internationalen Debut in der deutschen U16 durfte Tara im gestrigen Spiel gegen die belgische U16 in Beerschot gleich mit der Kapitänsbinde auflaufen. Die deutlich besser eingespielten Gastgeberinnen entschieden die erste Partie allerdings mit 2:0 für sich. In der heutigen zweiten Partie erzielte Tara ihr erstes Länderspieltor und trug damit entscheidend zum 1:1-Endstand bei.

13.04. TSVMH-Talent Tara Duus konnte Ende März während des Zentrallehrgangs in Köln - wo auch die offiziellen Portraits geschossen wurden - U16-Bundestrainer Markku Slawyk von ihren Qualitäten überzeugen und wurde deshalb für die erste Länderspielserie des von ihm neu zusammengestellten U16-Kaders am Osterwochenende im belgischen Beerschot nominiert. Wie fast alle Teamkolleginnen wird sie dort am Samstag und Sonntag bei den beiden Länderspielen gegen die belgische U16 zu ihrem Debut im deutschen Nationalmannschaftstrikot kommen. Wir freuen uns mit ihr und wünschen viel Erfolg!

Zum Seitenanfang

2. Herren testeten in Kreuznach

2. Herren mit den Gastgebern vom Kreuznacher HC beim Trainingsspiel am 09.04.2017 11.04. Die "Zwädd" testete am Sonntag bei schönstem Kaiserwetter in Bad Kreuznach. 2:0 für den TSVMH hieß es nach den 3 x 20 Minuten. In der kommenden Woche stehen weitere Vorbereitungsspiele gegen TFC 1861 e.V. Ludwigshafen und TSG 1845 Heilbronn e.V. an.
Zum Start in die Restsaison der 2. Regionalliga, in der bisher erst 5 von 14 Partien gespielt sind, geht es am 22./23. April zu einem Auswärtswochenende beim Tabellenzweiten ASV München und beim Schlusslicht SB Rosenheim, wo es für die derzeit mit nur 3 Punkten auf dem bereits abstiegsbedrohten drittletzten Rang rangierende Bundesligareserve dringend gilt, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Da zahlreiche Spieler aus dem großen TSVMH-Herrenkader inzwischen beim Erstligateam festgespielt sind, muss Coach Max Friedrich verstärkt auf die nachrückende A-Jugend setzen, was die Herausforderung natürlich eher noch ein wenig größer macht.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen testen in Nürnberg

(09.04) Während die Herren des TSVMH schon in die Rückrunde gestartet sind und dort für Furore sorgen, biegen die TSVMH-Damen mit der Vorbereitung auf die Zielgerade. Beim Germershausen-Cup des Nürnberg HTC holten sich die TSVMH-Damen den letzten Feinschliff, bevor der Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd am 22.04.2017 mit der Auswärtsbegegnung beim ATV Leipzig in die Rückrunde startet. In der Gruppenphase  am Samstag waren Blau-Weiß Köln, die HG Nürnberg und der TuS Obermenzing Gruppengegner. In der anderen Gruppe trafen die Gastgeberinnen auf die Eintracht aus Braunschweig, Blau-Weiß Berlin und den ATV Leipzig. Dank zweier Siege (1:0 Sieg gegen Blau-Weiß Köln; 5:1 gegen Tus Obermenzing) und einem Unentschieden (HG Nürnberg) qualifizierten sich die TSVMH-Damen fürs Halbfinale am Sonntag, in dem Ligakonkurrrent Blau-Weiß Berlin mit 2:0 geschlagen wurde. Im Finale unterlagen die TSVMH-Damen dann der Eintracht aus Braunschweig mit 1:2.
„Die bisherige Vorbereitung haben wir intensiv zur Verbesserung unserer Athletik und der Integration der Neuzugänge –auch außerhalb des Platzes bei einigen Teambuildingsmaßnahmen -genutzt“, beschreibt  Coach Carsten Müller die zurückliegende Vorbereitungsphase, der in den ersten Trainingsspielen gegen Rüsselsheim und Raffelberg noch Licht und Schatten und Luft nach oben sah. Mit den Neuzugängen sieht das Trainer-Team nicht nur den Kader verbreitert sondern durch den Konkurrenzkampf  auch eine Qualitätssteigerung. Neu im Kader sind aus der eigenen Jugend Jule Baumgärtner und Hannah Dreyer, von den 2. Damen Stephanie Fey. Den Sprung vom Neckarplatt an den Fernmeldeturm hat Kira Schanzenbecher unternommen. Weitere Neuzugänge kommen aus der Pfalz: Katharina Haltenberger und Alisia Hochstetter kommen von der TG Frankenthal, vom Dürkheimer HC Lisa Schall. Zudem ist Vicky Przybilla aus dem Ausland zurück.
Verzichten müssen die 1. Damen in der Rückrunde auf Vanessa Reynolds, die bei den 2.Damen  auflaufen wird und auf Goalie Viola Schmitt, die es nach Ostern beruflich in die Schweiz (Basel) verschlägt. Darüber hinaus absolviert Emma Heßler ein Auslandspraktikum und steht nur bedingt zur Verfügung.

Zum Seitenanfang

Herren am Wochenende in Hamburg

06.04. Nach dem überraschend erfolgreichen Rückrundenauftakt am vergangenen Wochenende, führt der knackige Hockeyliga-Spielplan die Herren des TSVMH nun als nächstes zu einem Doppelspieltag in den Norden. Am Samstagnachmittag um 14 Uhr treffen die Tigers zunächst auf den UHC Hamburg, der seinen Rückrundenauftakt mit einer Nullrunde vermasselt hat und derzeit "nur" auf dem sechsten Tabellenplatz, direkt vor dem TSVMH rangiert. Das Team rund um die deutsche Hockey-Ikone Mo Fürste hat als regelmäßiger Meisterschaftskandidat natürlich den Anspruch, sich einen der vier Endrundenplätze zu sichern und steht deshalb unter sehr hohem Druck gegen den TSVMH zu punkten, denn im Sonntagsspiel ist dann mit dem Mannheimer HC ein nominell noch stärkerer Endrundenaspirant zu Gast am Wesselblek, der mit seinem aktuellen Platz 5 ebenfalls nicht zufrieden sein kann und beim UHC sicher um jeden Preis Punkte entführen will. Die Tigers hingegen können mit dem Rückenwind aus dem Unentschieden gegen den HTHC und dem Auswärtssieg beim Meister in Köln relativ unbeschwert ins Rennen gehen und würden bei einem Sieg sogar in der Tabelle am UHC vorbei ziehen.

Der UHC wird das Spiel gegen den TSVMH am Samstag wieder auf seinem Youtube-Kanal UHC-Live streamen. 

Das Sonntagsspiel um 13 Uhr beim Schlusslicht Klipper THC Hamburg fällt für den TSVMH eigentlich in die Kategorie Pflichtsieg, aber das Team von Coach Stephan Decher sollte die Gastgeber auf keinen Fall unterschätzen, denn immerhin haben sie sich vor 2 Wochen in Nürnberg den ersten Punkt und damit einen großen Motivationsschub geholt und wird auf eigenem Platz mit Sicherheit mit Mann und Maus um die Chance kämpfen, im Abstiegskampf noch einmal Boden zu gewinnen. 

Zum Seitenanfang

Tigers überraschen zum Rückrundenauftakt

 03.04.2017 MHC remis, TSVMH überrascht

 03.04.2017 Schlageter als Held gefeiert

 

(02.04.) Überraschender Auswärtssieg beim Tabellenführer
Mit einem unerwartenden 5:2 Auswärtssieg haben die Tigers heute den Sprung auf Tabellenplatz 7 geschafft und mächtig Selbstvertrauen für die kommenden Begegnungen getankt. Man of the match war mit vier Treffern TSVMH-Goalgetter Philip Schlageter, der mit einem lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit eine 0:3 Pausenführung für die Tigers herausschoss. Auch in der zweiten Halbzeit nahm 'Schlagge' noch einmal Maß und sorgte für eine Vorentscheidung. Köln verkürzte in der 60. Minute, bereits sehr früh ohne Torwart in Überzahl spielend, zu 1:4. Doch Fabio Bernhardt stellte mit dem 1:5 den alten Abstand wieder her. Köln warf nun alles nach vorne. Aber mehr als Ergebniskosmetik zum 2:5 ließen die Tigers nicht mehr zu.

Livebilder auf Sportdeutschland.tv
Erstmals kamen am Sonntag die Fans des TSVMH zu Hause in den Genuss einer vollständigen Livestream-Übertragung des Spiels in Köln. Hier die Tore im Zusammenschnitt auf der Plattform Sportdeutschland.tv

Couragierter Heimauftakt gegen HTHC
Vor eigenem Publikum sind die TSVMH-Herren am Samstag mit einem engagierten und beherzten Auftritt gegen den Harvestehuder THC in die Rückrunde gestartet. Dass am Ende ein 3:3 auf der Anzeigentafel stand und der Favorit aus Hamburg einen schmeichelhaften Punkt mit in die Hansestadt nehmen durfte, hatten die Gelb-Schwarzen der Treffsicherheit ihres Eckenspezialisten Michael Körper zu verdanken, der alle drei Treffer per Ecke (2) und  einen Siebenmeter verwandeln konnte. 
Die Tigers benötigten gut  zehn Minuten um nach dem anfänglichen Abtasten in die Begegnung zu finden. Harvestehude kontrollierte den Ball und die Gastgeber versuchten über schnelles Konterspiel zu Chancen zu kommen. Mitte der ersten Hälfte hatte sich der TSVMH dann freigespielt und ein Sololauf aus der eigenen Hälfe schloss Nils Grünenwald mit einem trockenen Torschuss zum 1:0 ab. Die 2:0 Führung durch Nico Proske in der 21. Minute per Ecke verschafften den Tigers noch mehr Sicherheit und Ruhe in den Aktionen. Da die aufmerksame Defensive  den Gästen wenig Schusskreisszenen zuließ, bedurfte es einer strittigen Siebenmeterentscheidung für den HTHC um mit 2:1 in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel bestimmen die Tigers weiter den Takt, versäumten es aber in dieser Phase nachzulegen. Das machten die Gäste dann mittels zwei Körper-Ecken deutlich besser und gingen mit 3:2 in Führung. Die passende Antwort hatten die Tigers aber parat. Lukas Pfaff verwandelte eine Ecke flach und platziert zum 3:3. Und die Tigers spielten weiter nach vorne, erarbeiteten sich noch einige Chancen. Am Ende durfte der Favorit aus Hamburg mit dem 3:3 zufriedener sein – für die Tigers war an diesem Tag sogar mehr drin.

Zum Seitenanfang

Samstag am Turm: Rückrundenstart der Herren gegen HTHC

 31.03.2017 Doppelpack zum Auftakt

28.03. Diesen Samstagnachmittag um 14.30 Uhr steht für die Herren des TSVMH unter dem Fernmeldeturm das erste Bundesliga-Spitzenspiel der Rückrunde an. Auch wenn die Gäste vom Harvestehuder THC in der Tabelle nur auf dem 6. Platz überwintert haben, stellt das Hamburger Spitzenteam um die routinierten deutschen Nationalspieler Tobi Hauke und Goali Tobias Walter für die junge Truppe der Tigers, die von einem halbwegs sicheren 9. Platz aus starten, einen sehr schweren Prüfstein dar. Vor allem wenn man im Hinterkopf hat, dass es im Hinspiel ein klare 0:5-Niederlage gesetzt hatte.

Auch für das zweite Spiel des Wochenendes, eine Auswärtspartie beim Branchen-Primus Rot-Weiß Köln am Sonntag um 15.30 Uhr, werden sich die Tigers angesichts des durch einige Ausfälle geschwächten eigenen Kaders relativ wenig ausrechnen, obwohl man in dieser Situation ja eigentlich unbeschwert auf eine Überraschung hinarbeiten kann. Immerhin müssen sich die Gastgeber, in deren Kader zehn! aktuelle Nationalspieler die am A-Kader-Lehrgang in Kapstadt teilgenommen haben, plus zwei Teilnehmer des U21-Junioren-Zentrallehrgang stecken, auch erst wieder im Ligabetrieb als Team finden.

Zum Seitenanfang

Herren: Vorbereitung für die Feld-Rückrunde läuft

Licht und Schatten beim eigenen Vorbereitungsturnier
22.03. Nachdem interessierte TSVMH-Fans beim ersten Vorbereitungsspiel der Tigers gegen die TG Frankenthal vor Wochenfrist ein eher mühsames 5:3 beobachten durften, wo sich das Decher-Team nach schwachem Start wenigstens noch aus einem 0:2-Rückstand herausgegraben hatte, lag die Erwartungs-Messlatte beim eigenen Vorbereitungsturnier an diesem Wochenende sicher schon etwas höher.  Aber auch die beiden Spiele gegen die Zweitligisten Münchner SC und Düsseldorfer HC,  die mit einem 4:4-Unentschieden und einem knappen 2:1-Sieg endeten, waren nach eher durchwachsenen Liestungen noch keine Offenbarung.. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Gegner wegen des viel späteren Rückrundenbeginns noch früh in der Vorbereitung stecken. Der abschließende 3:1-Sieg am Sonntag über den Bundesliganachbarn Nürnberger HTC sollte dann auch nicht überbewertet werden, denn die Franken hatten am Samstagnachmittag ein zusätzliches Spiel gegen den MHC absolviert.
Insgesamt blickt Trainer Stephan Decher in Hinsicht auf die am kommenden Wochenende anstehende Aufgabe beim Vorbereitungsturnier in Krefeld vor allem mit Sorge auf die lange Verletztenliste. Neben Moritz Rothländer, der nach seiner Knie-OP wohl erst im Herbst wieder einsatzfähig ist und Goali Alex Stadler der nach einer kleinen OP eines Bluterguss im Oberschenkel noch 3-4 Wochen pausieren muss, sowie Alex, Vörg, Samuel Holzhauser und Luca Podobnik die mit muskulären Problemen ausfallen, wie auch Karsten Wittig, der nach einem Innenbandabriss erst wieder ins Training einsteigen kann, drohen am Wochenende Goali Niklas Garst und Tobias Blasberg mit Infekt auszufallen. Erschwerend kommt hinzu, dass Aki Käppeler wegen eines Einsatzes mit dem US-Nationalteam erst nach dem ersten Punktspielwochenende wieder zur Verfügung steht.
Den Rest der Tigers-Truppe erwartet in Krefeld also eine schwere Aufgabe und die Aussichten auf den Rückrundenstart am 01. April gegen Top-Gegner HTHC sind derzeit auch nicht allzu rosig. Aber wie immer gilt: #Turnergebenniemalsauf...   

Noch drei Wochenenden mit Vorbereitungsspielen
09.03. Während unser A-Kader-Rookie Nils Grünenwald beim Vorbereitungslehrgang der HONAMAS zwei Wochen im sonnigen Südafrika verbringen darf, hat der Rest des TSVMH Bundesliga-Herrenkaders im nass-grauen Deutschland wieder den Kunstrasenplatz unterm Fernmeldeturm geentert und erfreut sich dabei vielleicht höchstens am hellen Licht der neuen Flutlichtanlage ;-)
Bis zum Samstag, 1. April, wo um 14.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Harvestehuder THC die erste Rückrundenpartie ansteht, stehen natürlich wieder eine ganze Reihe von Vorbereitungsspielen auf dem Programm und für die Fans, die Bock auf Feldhockey haben und sich schon mal einen Eindruck über den aktuellen Leistungsstand machen wollen, hat Coach Stephan Decher uns mal die Termine geschickt:

  • Los geht es am kommenden Samstag 11.03. um 16:00 Uhr mit einem ersten Trainingsspiel gegen die TG Frankenthal  (Lavendelplatz).
  • Am Wochenende darauf, 18./19.03. findet unterm Turm das TSVMH Bundesliga-Vorbereitungsturnier statt. Als Gäste kommen aus dem Süden der Münchner SC und der Nürnberger HTC, sowie aus dem Westen der Düsseldorfer HC. (Spielplan)
  • Und am letzten Wochenende vor dem Rückrundenstart fährt das Team zum abschließenden Vorbereitungsturnier nach Krefeld, wo die folgenden Partien anstehen:
    • Freitag 24.03. um 20:00 Uhr Harvestehuder THC
    • Samstag 25.03. um 14:00 Uhr Crefelder HTC
    • Sonntag 26.03. um 11:30 Uhr Düsseldorfer HC

In einer insgesamt recht positiven Vorrunde, die einige überraschende Siege wie der 5:3-Heimsieg gegen den UHC oder das 2:0 auswärts bei Alster gebracht hat, einige enge Partien wie der 2:1-Sieg in Nürnberg, das 3:3 zuhause gegen den BHC, die knappe 3:4-Derbyniederlage beim MHC oder das eher unnötige 3:3 zuhause gegen TuS Lichterfelde ,  aber auch krachende Niederlagen wie das 0:5-Debakel bei Harvestehude oder das 0:4 in Krefeld, haben die Tigers immerhin 14 Punkte gesammelt und stehen aktuell mit 10 Punkten Sicherheitsabstand zur Abstiegszone auf dem 9. Tabellenplatz.
Auch wenn die Ambition klar in Richtung oberer Tabellenhälfte geht, ist zu Beginn der Rückrunde zunächst erst einmal ein hartes Programm zu absolvieren:
Beim Heimauftakt steht der Rehabilitierungsversuch gegen Harvestehude an und am Tag danach das schwere Auswärtsspiel beim Spitzenreiter Köln. Eine Woche später geht die Reise nach Hamburg, wo der UHC Hamburg bestimmt nicht noch einmal Punkte verschenken will und dann beim Schlusslicht Klipper ein Pflichtsieg ansteht. Gleich am folgenden Wochenende geht es erneut auswärts zum Dritten Uhlenhorst Mühlheim, bevor dann sonntags die Nürnberger nach Mannheim kommen, die aktuell mit deutlichem Punkteabstand den Tabellenplatz hinter dem TSVMH belegen und natürlich auf Abstand gehalten werden müssen.
Team, Umfeld, Verein und Fans sind sicherlich sehr gespannt, wo nach einer eher mittelprächtigen Hallenrunde, in der ein Viertelfinalplatz knapp verspielt wurde, die weitere Entwicklung der Mannschaft hin geht. #TigersRoar  

Zum Seitenanfang

Deutsche Hochschulmeisterinnen aus den Reihen des TSVMH

Die Deutschen Hochulmeisterinnen 2017 vom Team Heidelberg(14.03.) Am vergangenen Wochenende fanden in Aachen die Deutschen Hochschulmeisterschaften Hockey Halle statt. Im Team der Uni Heidelberg fanden sich Spielerinnen der TSG Rohrbach, des HC Heidelberg, des TFC Ludwigshafen, des Mannheimer HC sowie des TSV Mannheim Hockey zusammen. Zum Auftakt besiegten die „Heidelbergerinnen“ das Team aus Karlsruhe mit 3:2 und nach zwei Siegen gegen Bonn (4:0) und Wuppertal (2:0) war das Endspiel erreicht. Dort konnte Karlsruhe erneut mit 3:2 geschlagen und der Deutsche Hochschulmeistertitel gesichert werden. Bemerkenswert: Die „Heidelbergerinnen“ traten ohne Torwart an! Gratulation an Violetta Klein (mit gelbem Leibchen und Torwartrechten), Sara Netzer und Stephanie Fey.

Zum Seitenanfang

Tara Duus zum U16-Zentrallehrgang eingeladen

Tara Duus bei der SDM 02.201713.03. U16-Bundestrainer Markku Slawyk hat für die letzte Märzwoche 26 Spielerinnen der Jahrgänge 2001/2002 aus dem Jahreskader 2017 zum Zentrallehrgang nach Köln eingeladen, wo er die Mannschaft entwickeln will, die beim U16-Osterturnier im belgischen Beerschoot die deutschen Farben vertreten soll. Wie die meisten der Mädels im Team, hofft auch Tara Duus, Führungsspielerin der weiblichen Jugend des TSV Mannheim Hockey, dort eingesetzt zu werden und damit zu ihrem Länderspieldebüt zu kommen. Nachdem sie den vergangenen Sommer in Wellington, Neuseeland verbracht hat und deshalb nicht zur Verfügung stand,  will sie nun angreifen und sich als älterer Jahrgang bei der U16 einen sicheren Platz im Nationalkader sichern.
(Bild www.willischwancke.de bei der SDM2017 in Rüsselsheim - zum Vergrößern anklicken)

Zum Seitenanfang

Ich will ein dickes Turnier spielen

(11.03.) In einem Beitrag für die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ portraitiert Michael Wilkening TSVMH-Nachwuchs-Ass und Jungnational-A-Kader Spieler Nils Grünenwald und dessen ersten Auftritt in der A-Nationalmannschaft während des Lehrgangs in Südafrika.
Den ganzen Artikel zum Nachlesen gibt es hier.

Zum Seitenanfang

Sportlerehrung der Stadt Mannheim

21.03. Am vergangenen Freitag war unter 244 Mannheimer Sportlern auch eine größere Abordnung des TSVMH von der Stadt Mannheim und dem Sportkreis Mannheim ins Cinemaxx eingeladen, um an der Sportlerehrung 2017 teilzunehmen. Dort wurden nicht nur die Mannheim Sportler des Jahres Shanice Kraft (MTG) und Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar-Löwen/PSG) vorgestellt, sondern Bürgermeister Lothar Quast und Sportkreisvorsitzender Michael Scheidel überreichten dort an alle, die sich 2016 auf Deutschen, Europäischen oder auch Weltmeisterschaften bzw. bei Olympia bewährt hatten, Ehrengaben bzw. Sportplaketten.
Vom TSVMH geehrt wurden Emma Heßler (5. Platz U21-WM), Nils Grünenwald und Niklas Garst (3. Platz U21-WM), Alexander Stadler (U18-Europameister), Maximilian Schulz-Linkholt (Hallen-Europameister), sowie die A-Mädchen (Deutscher Meister Halle).  

5. Platz U21-WM: Emma Heßler
5. Platz U21-WM: Emma Heßler
3. Platz U21-WM: Nils Grünenwald (Mitte) und Niklas Garst (vertreten durch Hannes Heßler 2. von rechts)
3. Platz U21-WM: Nils Grünenwald (Mitte) und Niklas Garst (vertreten durch Hannes Heßler 2. von rechts)
Europameister U18: Alexander Stadler (2. von links)
Europameister U18: Alexander Stadler (2. von links)
Europameister Halle: Max Schultz-Linkholt (2. von links)
Europameister Halle: Max Schultz-Linkholt (2. von links)
Deutscher Meister Halle: A-Mädchen des TSVMH
Deutscher Meister Halle: A-Mädchen des TSVMH
Zum Seitenanfang

B-Mädchen bei HBW-Verbandsliga-Meisterschaft 2017 Dritter

B-Mädchen Dritter der HBW-Verbandsliga am 11.03.201713.03. Am Samstag nahm die zweite Mannschaft unserer B-Mädchen mit einigen C-Mädchen in Ludwigsburg an der Verbandsliga-Endrunde des HBW teil. Hochmotiviert spielten sie sich mit ihrem Trainer Luca Podobnik, der die Mädchen mit viel Engagement durch die beiden Vorrundenspiele führte, ins Halbfinale. Dieses wurde leider, nach einigen sehr strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen, im Penaltyschießen gegen HC Ludwigsburg 2 verloren. Im Spiel um Platz Drei gegen Heidenheim gaben die Mädels noch einmal alles. Mit einem klaren 1:0 sicherte sich der TSV dann die Bronzemedaille. 
(Danke Genia Studniberg für Bericht und Bild) 

Zum Seitenanfang

HBW-Meisterschaften der AH am 18. März beim TSVMH

07.03. Auch bei den Alten Herren (Jährgänge 1975 und älter) finden sich im Bereich des HBW noch regelmäßig einige Teams zusammen, um in der Halle ihrer Hockeyleidenschaft nachzugehen und deshalb vergibt der Verband auch jedes Jahr einen roten Meisterwimpel. Der TSVMH nimmt regelmäßig mit einem Team an dieser Meisterschaft teil und fungiert in diesem Jahr in der eigenen Primus Valor Arena mal wieder als Gastgeber. Die drei anderen Teams kommen vom Mannheimer HC, Feudenheimer HC und einer Spielgemeinschaft aus Heidelberg.

Hier der Spielplan für die AH Meisterschaften am 18.03.17 beim TSV Mannheim Hockey.
(Spielzeit 1x20 Minuten.)

12.00-12.20 Uhr   TSV - MHC              Schiri HD/FHC
12.25-12.45 Uhr    HD -  FHC                Schiri TSV/MHC

13.00-13.20 Uhr   TSV - HD                 Schiri MHC/FHC
13.25-13.45 Uhr   MHC - FHC              Schiri TSV/HD

14.00-14.20 Uhr   TSV - FHC               Schiri MHC/HD
14.25-14.45 Uhr   MHC - HD                Schiri TSV/FHC

15.00-15.20 Uhr   Halbfinale Erster gegen Vierter       Schiri Zweiter/Dritter
15.25-15.45 Uhr    Halbfinale Zweiter gegen Dritter    Schiri Erster/Vierter

16.00 Neunmeterschießen um Platz 3 (Verlierer der Halbfinals)
16.20 FINALE (Sieger der Halbfinals) Spielzeit 2 x 10 Minuten mit kurzer Halbzeitpause.

Für Speis und Trank ist in unserem adHock gesorgt.

Zum Seitenanfang

WJB bei der Jugend-DM

TSVMH-Mädels im Rahmen ihrer Möglichkeiten
27.02. Unsere WJB hat sich am Wochenende bei der DM-Endrunde in Dortmund nicht so schlecht verkauft, wie es ein achter Platz im ersten Augenblick ausdrückt. Dass es nicht für die vorderen Plätze reichen würde, war realistisch betrachtet allen Verantwortlichen im Vorfeld klar, dennoch überwog bei den Mädels natürlich zunächst die Hoffnung auf ein besseres Abschneiden und dann die Enttäuschung über die vier Niederlagen.
Dabei haben sie gerade am Samstag in den Gruppenspielen zeitweise tolles Hockey gezeigt, lediglich im ersten Spiel gegen den späteren Deutschen Meister aus Mühlheim war die Nervosität und der Respekt vor der Kulisse gerade in der Anfangsphase zu groß. Die Mannschaft konnte in allen drei Spielen phasenweise auf Augenhöhe mitspielen, aber eben nicht über die kompletten 30 Minuten, was sich auf diesem Niveau am Ende einfach in den Ergebnissen niederschlägt. 
Der TSVMH war bis auf zwei Spielerinnen komplett mit dem jüngeren Jahrgang am Start, während bei den anderen Mannschaften das Verhältnis meist eher umgekehrt war, so dass diese Teams natürlich körperliche Vorteile und auch ein Routineplus auf die Platte bringen konnten. Trotzdem gibt es auch einige Lehren, an welchen Stellschrauben noch zu drehen ist und an diesen gilt es in der Zukunft zu arbeiten, um beim nächsten Mal wieder weiter vorne mit zu spielen.
Jetzt heißt es kurz traurig sein, zwei Wochen Hockeypause einlegen und dann wieder mit der entsprechenden Motivation in die Feldvorbereitung zu starten.

23.02. Das Fieber steigt! Am Wochenende findet bei der Eintracht in Dortmund die DM-Endrunde der weiblichen Jugend B statt und die von Nico Proske und Fanny Cihlar gecoachte Mannschaft des TSVMH will dort natürlich ein Wörtchen mitreden. Nach dem Gewinn des A-Mädchen-Meistertitels im vergangenen Jahr, kennt ein guter Teil des Teams die besondere Atmosphäre einer nationalen Endrunde und weiß, dass in der besonderen Dynamik eines solchen Turniers alles möglich ist - im Positiven, wie im Negativen. Bereits das Auftaktspiel gegen den West-Vizemeister Uhlenhorst Mühlheim am Samstag um 10.45 Uhr hat es in sich und wird für das als Süddeutscher Vizemeister qualifizierte Team des TSVMH richtungweisend sein. Um 13.45 Uhr geht es dann gegen den Nord-Ost Dritten Bremer HC um die Punkte, bevor am Nachmittag um 16 Uhr mit dem Nord-Ost-Meister UHC Hamburg einer der Titelanwärter auf dem Programm steht. Das Erreichen des Halbfinales wäre für die Mannschaft, in der überwiegend jüngere 2001er Jahrgänge antreten, bereits ein toller Erfolg und wir drücken zu Hause in Mannheim fest die Daumen, dass es klappt.
Der Süddeutsche Meister MHC trifft in Gruppe B zunächst auf den Süd-Dritten EHC München, bevor es gegen den West-Meister Düsseldorfer HC und den Nord-Ost-Zweiten Großflottbek um den Einzug ins Halbfinale geht.
(Zur Turnierseite auf Hockey.de das Logo anklicken)     

Zum Seitenanfang

3. Platz für die 5. Herren in der 4. Verbandsliga

5. Herren am 20.02.2017 in Karlsruhe20.02. Mit einem überraschenden, aber hochverdienten 3. Platz beendeten die 5. Herren des TSV Mannheim Hockey am vergangenen Sonntag beim vierten und letzten Spieltag in Karlsruhe die diesjährige Hallensaison. Im letzten Jahr noch knapp am Abstieg aus der 4. Verbandsliga vorbei geschrammt, war dieses Thema in dieser Saison bereits am 2. Spieltag erledigt.

Der Spaß am "Daddeln" verbindet die 5. Mannschaft des TSVMH, in der ehemalige Zweit- und Oberligaspieler, aber auch Elternhockeyspieler stehen und deshalb steht der sportliche Erfolg erst an zweiter Stelle. Viele der Spieler sind junge Väter oder stark im Beruf eingespannte Nachwuchskräfte, die nur aus Freude am Hockeysport den Schläger noch nicht an die Wand hängen wollen. Das heißt nicht, dass die Mannschaft beim Betreten des Linoleums nicht gewinnen will, aber eben nicht mehr um jeden Preis.

Für Betreuer Volker Strauch, zuvor lange Jahre Mitglied des Verwaltungsrates, verkörpert das von Kapitän Matthias Weber angeführte Ensemble den Breitensport im Erwachsenenbereich des TSVMH. Dieser ist für Hockey-Vereine von nicht zu vernachlässigender Bedeutung, denn genau hier rekrutieren sich oftmals künftige Organisatoren und Helfer für die diversen Vereinsaktivitäten.

Insgesamt 17 Spieler waren in dieser Saison an den vier Doppelspieltagen für die 16 Punkte am Start und umso bemerkenswerter ist, dass die ersten vier Spiele ohne Torwart absolviert werden mussten. Nur am ersten Spieltag gab es Schwierigkeiten eine ausreichende Anzahl Spieler zu finden, danach lief die Mannschaftsaufstellung fast von alleine und deshalb steht fest, dass der TSV Mannheim Hockey auch in der Hallensaison 2017/18 weider eine fünfte Herrenmannschaft melden wird.

Zum Seitenanfang

Männliche Jugend A und B auf der Süddeutschen

20.02. Es hat nicht sollen sein...
Realistisch betrachtet musste man schon die Tatsache dass die männliche A-Jugend sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert hatte, als Erfolg betrachten und es zeigte sich dann auch im Turnierverlauf, dass in der Gruppenphase die beiden späteren Halbfinalisten etwas stärker aufgestellt waren, so dass nur mit viel Fortune mehr zu erreichen gewesen wäre. Nach den beiden 2:4-Niederlagen gegen TG Frankenthal und Nürnberger HTC am Samstag war somit die Sache bereits entschieden, der Halbfinalzug abgefahren und die verbleibenden drei Platzierungsspiele hatten nurmehr statistischen Charakter.

MJB bei der SDM in SchweinfurtNoch am heutigen Montag viel tiefer sitzend dagegen die Enttäuschung bei der B-Jugend des TSVMH die ihre Süddeutsche Endrunde in Schweinfurt nach sehr starken Leistungen, aber auch unerklärlichen Einbrüchen mit dem undankbaren vierten Platz beenden musste. So überraschend konzentriert und souverän die Jungs ihre Performance in den ersten beiden Gruppenspielen beim 5:0 gegen Schott Mainz und beim 5:3 gegen die starke HG Nürnberg aufs Parkett brachten, so nachlässig die abschließende 2:3-Niederlage gegen den Limburger HC, die unnötigerweise dazu führte, dass man bereits im Halbfinale gegen die stärkste Turniermannschaft, den späteren Süddeutschen Meister SC Frankfurt 80 antreten musste. Am Sonntagmorgen brachten die Jungs mit einer erneut sehr starken Leistung den Favoriten nahe an die Niederlage und verloren am Ende dann sehr unglücklich nach Panalty-Shootout mit 2:3.
Unerklärlich hingegen bleibt allen Beteiligten, wie es im nun entscheidenden Spiel um den dritten Platz, wo immernoch ein Ticket zur Deutschen Endrunde zu vergeben war passieren konnte, dass die HG Nürnberg in den ersten vier Minuten, im Modus jeder Schuss ein Treffer mit 4:0 vorentscheidend davon ziehen durfte. Alle Bemühungen diesen Black-out noch einmal zu korrigieren, waren zum Scheitern verurteilt und der ungewöhnliche Endstand von 1:10 zeigt letztlich nur noch auf, wie den Franken in diesem Spiel ab da fast alles gelang, während unsere Jungs hilflos ein leckgeschlagenes Schiff ruderten.
Aber Kopf hoch, so läuft's halt manchmal im Sport - daraus lernen, stärker zurück kommen, denn die Chance sich zu rehabilitieren kommt auf jeden Fall...

(Im Bild MJB bei der Begrüßung im Halbfinale gegen SC80 - zum Vergrößern Klicken)
 

16.02. Die A-Jugend des des TSVMH hat sich als HBW-Vizemeister für die süddeutsche Endrunde qualifiziert und trifft am Samstag um 12.15 Uhr in der Halle des Werner-Heisenberg-Gymnasium in Bad Dürkheim zunächst auf die Jugend des Rheinland-Pfalz/Saar-Meister TG Frankenthal. Als zweiter Gruppengegner steht um 14.30 Uhr Bayernmeister Nürnberger HTC auf dem Programm, bevor sich im abschließenden Gruppenspiel gegen den Hessen-Vize Rüsselsheimer RK um 17.30 Uhr zeigen wird, ob es für den angestrebten Einzug in eines der Halbfinals am Sonntagmittag gereicht hat.
In der anderen Gruppe trifft der MHC auf den Hanauer THC, den Münchner SC, sowie die Gastgeber vom Dürkheimer HC.  (Zur DHB-Turnierseite Logo klicken)

Die B-Jugend des TSVMH hat während der HBW-Endrunde von einem neuen Modus profitiert und das Ticket zur Süddeutschen, die am Wochenende beim bayerischen HC Schweinfurt ausgetragen wird, bereits als HBW-Endrundenerster gebucht. Trotz einer folgenden, unnötigen HBW-Halbfinal-Niederlage führt der Weg nun gemeinsam mit dem HBW-Meister HC im TSG Heilbronn ins Fränkische und die Gruppenspiele beginnen dort um 12.15 Uhr mit einer Auftaktpartie gegen den Pfalzmeister Schott Mainz. Um 14.30 Uhr wartet der Bayernmeister HG Nürnberg auf die Jungs, bevor es um 17.30 Uhr im letzten Gruppenspiel gegen den Limburger HC um den Einzug ins Halbfinale geht. 
In der Gruppe A spielt Heilbronn mit SC80 Frankfurt, TuS Obermenzing und den Dürkheimer HC um die beiden anderen Halbfinalplätze.

Wir wünschen allen unseren Jungs viel Erfolg!

Zum Seitenanfang

WJB bei der Süddeutschen Meisterschaft in Rüsselsheim

Vizemeister und Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Dortmund
Die weibliche B-Jugend des TSVMH hat sich am heutigen Sonntag durch einen knappen 2:1-Sieg im Halbfinalspiel gegen das Heimteam vom Rüsselsheimer RK ihr Ticket zur deutschen Endrunde gesichert, die am 25./26. Februar bei Eintracht Dortmund ausgetragen wird. Das folgende Süddeutsche Finale war dann eine Neuauflage des HBW-Finales und erneut setzte sich am Ende der favorisierte Mannheimer HC durch, wobei das 3:5 aus Tunersicht durchaus mehrere Phasen hatte, in denen die von Nico Proske und Fanny Rinne gecoachten TSV-Mädels die Chance hatten, die Wende einzuleiten. Nachdem zunächst der MHC gegen zu Beginn etwas unsicher agierende TSVler, dank der zwingenderen Aktionen bis zur Mitte der ersten Halbzeit eine 0:2-Führung vorlegen konnte, fanden die Schwarz-Weiß-Roten nach einem schönen Treffer ihrer Leitwölfin Tara Duus deutlich besser ins Spiel, wurden aber durch eine super Ecke von Stine Kurz, deren Strahl punktgenau im linken oberen Eck einschlug, mit dem 1:3 kurz vor der Pause wieder eingebremst. Nach dem Wechsel bestimmte wieder der MHC das Spiel und nutzte mit 2 super Kombinationen Lücken im gegnerischen Abwehrverbund, um den Spielstand auf 5:1 zu stellen. Aber erneut gelang es dem TSV sich gegen den Rückstand zu stemmen und erst Duus mit einem schönen flachen Eckenschuss und dann Schlusser mit dem 3:5 brachten den TSVMH wieder heran, der 3 Minuten vor Schluss mit einer weiteren Ecke sogar die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte und auch danach noch am Drücker blieb. Letztendlich reichte die Zeit aber nicht mehr und der MHC konnte letztendlich verdient den schwarzen Wimpel des Süddeutschen Meisters in Empfang nehmen.

Trotzdem ist das sehr gute Abschneiden der TSV-Mädels und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften ein riesen Erfolg zum dem wir herzlich gratulieren. (Bild zum Vergrößern klicken)

Halbfinale !
Mit 3 souveränen Siegen, hat sich die weibliche B-Jugend des TSVMH als unangefochtener Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert und trifft dort morgen Sonntag um 12.15 Uhr auf den Zweiten der anderen Gruppe, Gastgeber Rüsselsheimer RK. Vorher um 11.15 Uhr bestreiten der Mannheimer HC, der sich im letzten Gruppenspiel klar mit 6:3 gegen den RRK behauptete, und der ESV München, der mit zwei Siegen über Kreuznach und SC 80 Zweiter wurde , das erste Halbfinale.
Gute Aussichten also für unsere Mädels, sich eines der 3 Tickets für die Deutschen Meisterschaften zu sichern und um den Süddeutschen Meistertitel mitzuspielen. #NurderTSV 

11.02. Als HBW-Vizemeister startet die von Fanny Cihlar und Nico Proske gecoachte weibliche B-Jugend des TSVMH heute in ihr Süddeutsches Meisterschaftsturnier das beim RK Rüsselsheim ausgetragen wird. Im erstes Spiel um 12.15 Uhr treffen sie dort auf den Rheinland-Pfalz/Saar-Meister HC Kreuznach. Gleich um 14.30 geht es dann gegen den Bayern-Meister ESV München und zum Abschluss des Tages um 17.30 Uhr entscheidet sich im Spiel gegen den Hessen-Vize SC 80 Frankfurt, ob der angestrebte Einzug ins Halbfinale, das am morgigen Sonntagmorgen ausgetragen wird erfolgreich war. In der anderen Gruppe trifft der MHC auf die Veranstalter, die sich als Hessenmeister qualifiziert haben, den Bayern-Zweiten HC Schweinfurt, sowie den RP/S-Vize HTC Neunkirchen. (Zur DHB-Turnierseite Logo klicken)

Wir wünschen den Mädels in Rüsselsheim viel Erfolg!

Zum Seitenanfang

B-Knaben gewinnen HBW-Meistertitel

B-Knaben holen den HBW-Meistertitel 201712.02. Am Ende eines souveränen zweiten Endrundenspieltages sicherten sich die von Max Netzer und Carlos Gomes gecoachten B-Knaben des TSVMH mit einem ebenfalls klaren 5:0-Finalsieg über den HC Heidelberg den roten HBW-Meisterwimpel.

Zum Seitenanfang

A-Knaben holen HBW-Verbandsliga-Meistertitel

A-Knaben als HBW-Verbandsligameister am 11.02.201712.02. Die von Niki Weiher und Finn Maschke gecoachte Verbandsligamannschaft der TSVMH-A-Knaben hatte sich in ihrer Vorrundengruppe zwar nur als Dritter für die gestern beim HC Heidelberg ausgetragene HBW-Endrunde qualifiziert, setzte sich aber bis ins Finale durch und sicherte sich dort auch den roten HBW-Meisterwimpel. Herzlichen Glückwunsch Jungs!

Zum Seitenanfang

Worst Case tritt ein, drei Herrenteams steigen ab

12.02. Die 2. Herren des TSVMH verloren am heutigen Sonntag das alles entscheidende Heimspiel in der 2. Regionalliga gegen FT Freiburg und lösten mit dem eigenen Abstieg auch den drohenden Zwangsabstieg der dritten und vierten Herren des TSVMH aus der Oberliga und der 1. Verbandsliga aus.
Dabei gelang es der Bundesligareserve wieder einmal nicht, eine 4:0-Pausenführung und auch später noch ein 5:1 über die Zeit zu bringen, obwohl Goali Lars Gärtner über das ganze Spiel eine sehr starke Leistung gezeigt hatte. Logische Konsequenz der sportlichen Misere ist nun eben, dass alle drei TSVMH-Reserveteams in der kommenden Saison eine Liga tiefer angreifen müssen.

Zum Seitenanfang

2. Herren greifen morgen nach dem rettenden Strohhalm

11.02. Äußerst kritische Situation für den gesamten Herrenbereich des TSVMH: sollten die 2. Herren nach dem Wochenende als einer der gleich 3 Absteiger aus der 2. Regionalliga feststehen, trifft der Zwangsabstiegshammer zwangsläufig die dritte und die vierte Mannschaft des TSVMH, die in der nachfolgenden Oberliga und der 1. Verbandsliga eigentlich jeweils als Tabellenzweiter gesicherte Positionen halten.
Man muss dabei sicherlich kritisch anmerken, dass es der TSVMH mit seiner Bundesligareserve über den Saisonverlauf nicht geschafft hat, durch genügend eigene Siege, einen sicheren Platz in der oberen Tabellenhälfte einzunehmen. Fakt ist aber auch, dass die besonders prekäre Situation erst am letzten Wochenende dadurch entstanden ist, dass der bisher nahezu unschlagbare Tabellenführer Mannheimer HC 2 am vergangenen Wochenende seine beiden Spiele beim HTC Würzburg mit 0:15 und vor allem beim direkten Abstiegsgegner des TSVMH, dem Nürnberger HTC 2 mit 2:14 abgeschenkt hat, weil es offensichtlich Schlüsselspieler bevorzugten, ihren 1. Herren bei der DM-Endrunde zuzuschauen. Dadurch konnte sich der NHTC 2 unerwartet mit nun 16 Punkten am TSVMH 2 vorbei schieben, der derzeit 15 Punkte auf dem Konto hat.

Eine letzte Hoffnung bleibt allerdings noch, denn schlägt der TSVMH 2 an diesem Sonntag um 12 Uhr in der heimischen Primus Valor Arena die Gäste vom FT 1844 Freiburg, die mit ebenfalls 16 Punkten derzeit auf dem drittletzten Tabellenplatz stehen, dann könnte es noch für den Klassenerhalt reichen, wenn zeitgleich der NHTC 2 beim Münchner SC 2 maximal Unentschieden spielt, was angesichts des Saisonverlaufs eigentlich der Normalfall wäre. Allerdings geht es bei den Münchnern, derzeit Dritter, natürlich um nichts mehr. Bleibt die Hoffnung auf die Kraft der latenten innerbayerischen Rivalität ...
Spekulation hin oder her, zunächst muss morgen um jeden Preis das Heimspiel gewonnen werden, was alles andere als ein Selbstläufer ist und wir wünschen uns natürlich, dass die 2. Herren dabei lautstarke Unterstützung erhalten!    

Zum Seitenanfang

Knaben B morgen noch mit Chancen auf HBW-Titel

11.02. Mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers, haben sich die B-Knaben des TSVMH als Vorrundenmeister beim ersten Spieltag der HBW-Endrunde vor 2 Wochen in der eigenen Primus Valor Arena, trotz urlaubsbedingten Ausfalles eines Schlüsselspielers, die Chance bewahrt, morgen bei dem beim HC Ludwigsburg ausgetragenen zweiten Spieltag, und dort auch wieder in voller Besetzung, um den HBW-Meistertitel mitzuspielen. Allerdings stehen sie morgen Vormittag ab 11 Uhr zunächst einmal vor der schweren Aufgabe, in den beiden verbleibenden Endrundenspielen gegen den Mannheimer HC 1 und um 13 Uhr gegen die Gastgeber vom HCL weitere Punkte einzufahren, wenn ein Platz im Halbfinale gesichert werden soll. Als kleines Handicap ist Coach Max Netzer um 12 Uhr zuhause in Mannheim noch beim alles entscheidenden Spiel der 2. Herren gefordert, wird so lange aber vom Mitcoach Carlos Gomes standesgemäß vertreten. Unmittelbar nach Spielende in Mannheim,  stößt er dann per Expresstaxi zu seinem Team.

Zum Seitenanfang

Leistungsturnier der B-Mädchen und B-Knaben

03.03. In der Alterstufe der B-Mädchen und B-Knaben gibt es nach Abschluss der HBW-Runde, die unsere Jungs ja als Meister absolviert haben, noch keine weiterführende Turniere auf regionaler oder gar nationaler Ebene. Um den Top-Teams dieser Altersklasse aus dem Süddeutschen Hocleyverband aber trotzdem die Chance zu bieten, sich am Ende der Hallensaison und damit auf dem Gipfel der Saison-Entwicklungskurve, mit starken Teams aus anderen Landesverbänden zu messen, veranstalten der Mannheimer HC und der TSV Mannheim Hockey an diesem Wochenende gemeinsam ein Leistungsturnier, an dem die jeweils 6 Mädels- und Jungsteams wechselseitig in den beiden Vereinshallen antreten. Die Mädels absolvieren am Samstag von 12- 16.30 Uhr in der Primus Valor Arena des TSVMH den ersten Teil ihres Turniers und wechseln am Sonntag (11-16 Uhr) in die Irma-Röchling-Halle des MHC.

Spielplan zum Download

Zum Seitenanfang

1. Herren - Vorbereitung beim Indoor Cycling im FIT

22.02. Gestern starteten wir in unserem Fit am Turm mit vollem Programm in die Feldvorbereitung. Nachdem der Muskelkater von der vergangenen Crossfit-Einheit gerade dabei war langsam zu verschwinden, sorgte Trainerin Barbara Weiher mit einer Einheit Indoor-Cycling für reichlich Nachschub. Egal ob in tiefer Position, im Stand oder beim Sprint, der Takt von Barbaras abwechslungsreicher Playlist, musste um jeden Preis gehalten werden. Die Tatsache, dass wir den Widerstand selbständig regeln konnten, kam dem einen oder anderen dabei bestimmt entgegen. Trotz der Anstrengung hatten wir Spaß und sind jetzt optimal für die anstehenden HIIT-Runs vorbereitet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Barbara.! Den Kurs können wir nur wärmstens weiterempfehlen! Da diese eine Einheit Coach Decher nicht genug war, stand anschließend noch Krafttraining auf dem Plan. Dass es sich hierbei nicht nur um Brust-Bizeps handelt, wurde der Hälfte des Teams erst jetzt bewusst. Ob im Freihantelbereich, auf der Trainingsfläche oder an den Geräten, die Trainer des Fit am Turm hatten immer eine passende Übung parat und so war am Ende auch für jeden Etwas dabei. Spätestens in der anschließenden Sauna-Session wurde jedem wieder bewusst, wie gut wir es mit dem TSV Sportzentrum auf der eigenen Anlage haben. (Mo Möker - Bilder zum vergrößern anklicken)

Zum Seitenanfang

4. Herren landen begeisternden Derbysieg gegen FHC

08.02. ### Derbysieger Derbysieger ###
Wir können es immer noch nicht in Worte fassen was da gestern passiert ist.
Unfassbar Geil!!! Mehr Werbung für Hockey geht nicht! 
"Wo warst Du an dem Tag als wir gegen FHC gespielt haben?" werden wir demnächst in der T-Shirt Kollektion anbieten.

Ein Spiel das alles hatte: 0:3 hinten gelegen, etwas Glück gehabt, ohne Torwart eine Halbzeit lang spielen müssen, starke Besetzung beider Mannschaften für die erste Verbandsliga, super fair, offenes Visier, suicide runners und am Ende steht ein 10:9 für den TSVMH auf der Anzeigetafel.

Danke auch für den Support!!! - es wird gemunkelt, dass gestern der Gründungstag des Fanclub vierte Herren TSVMH war...

Zum Seitenanfang

MJB bucht das Ticket zur Süddeutschen

06.02. Einen sehr guten Start in ihre Endrunde erwischte die von Alex Vörg und Philip Schlageter gecoachte männliche B-Jugend am Sonntagvormittag in der heimischen Primus Valor Arena. Nach einem knappen 2:1-Sieg über den starken HC im TSG Heilbronn und einem souverän herausgespielten 3:1 über den Mannheimer HC sicherte sich der TSVMH erfreulicherweise, Dank einer neuen Regel als Endrunden-Tabellenerster bereits eines der beiden Tickets zur Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften, die am 18. und 19.02. beim HC Schweinfurt ausgetragen werden.
Im Halbfinalspiel wo die Jungs am Nachmittag erneut auf den nur viertplatzierten MHC trafen,  fehlte es dann allerdings wohl etwas an der richtigen Einstellung, denn mit einer deutlichen 1:6-Niederlage verpassten sie das HBW-Finale und erreichten nach einem 4:2-Sieg über die Stuttgarter Kickers im kleinen Finale nur noch den dritten Platz. Heilbronn schlug im Finale den Mannheimer HC mit 3:2, nahm dafür den roten Meisterwimpel in Empfang und fährt somit als HBW1 nach Schweinfurt, während der TSVMH bei der Süddeutschen als HBW2 antreten wird.

Die A-Knaben des TSVMH bewiesen sich am Samstag als Minimalisten, denn nach drei verlorenen Partien am ersten Endrunden-Wochenende, sammelten sie durch ein 3:3 gegen den späteren Vize Stuttgart und ein 5:2 über Offenburg wenigstens noch 4 Punkte ein, mit denen sie Dank des besseren Torverhältnisses sogar als Vierter ins kleine Finale gegen den HC Heidelberg einzogen. Mit einem knappen 4:3-Sieg krönten sie den Tag und sicherten sich dort einen am Ende sehr erfreulichen dritten Platz.

Zum Seitenanfang

2. Damen des TSVMH als Zünglein in der Oberliga?

2. Damen unterliegen dem HCH mit 2:4
06.02. Leider hat es trotz eines guten Starts und einer 2:0-Führung Mitte der ersten Halbzeit letztendlich nicht zu einem Erfolg im Verfolgerduell der Damen-Oberliga gereicht. Noch vor der Halbzeit erzielte der HC Heidelberg im heimischen Sportzentrum Mitte einen Anschlusstreffer und in einer kurzen Schwächeperiode zu Beginn der zweiten Hälfte, in der die TSVMH-Defensive nicht griffig genug agierte, kassierten die Gäste zwei weitere Gegentore. Obwohl die 2. Damen des TSVMH sich aufopferungsvoll wieder ins Spiel bissen, gelang es nicht mehr den Rückstand aufzuholen, denn gleich eine ganze Reihe sehr umstrittener Pfiffe, in deren Folge eine Heidelberger Ecke zu einem weiteren Gegentor führte und ein eigener Treffer herausgepfiffen wurde, aber vor allem auch das Auslassen einiger 100-prozentiger Chancen verhinderten, dass die Aufholjagd vom Erfolg gekrönt war.
Nachdem allerdings Spitzenreiter Bietigheim im eigenen Spiel am Sonntag den HC Ludwigsburg souverän mit 4:1 besiegte, stand der BHTC schon vorzeitig als Meister und Aufsteiger fest. Heidelberg wird die Saison nach dem letzten Spieltag am 19. Februar wahrscheinlich als Zweiter beenden - der TSVMH belegt einen guten und sicheren dritten Rang.

(03.02.) Noch zwei Spieltage stehen in der Hallenoberliga Baden-Württemberg an. Mit 15 Punkten rangieren die von Suse Lange gecoachten 2. Damen auf Rang 3. Punktgleich mit dem HC Heidelberg, der aber das bessere Torverhältnis aufweist. Der Ligaverbleib ist gesichert und in den beiden verbleibenden Begegnungen besteht rechnerisch sogar noch die Chance am HC Heidelberg und am Tabellenführer Bietigheim vorbeizuziehen. Dazu sind jedoch zwei Siege notwendig.
Den ersten Schritt dazu können die 2. Damen am Samstag machen, wenn sie um 17:00 Uhr im Sportzentrum Mitte gegen den HC Heidelberg antreten. Doch auch der HC H hat noch die Chance auf Platz 1 und den Aufstieg in die 2. Regionalliga, Siege gegen den TSVMH und am letzten Spieltag gegen Tabellenführer Bietigheim vorausgesetzt. Für Spannung ist somit gesorgt. Nach der überzeugenden Leistung im letzten Heimspiel gegen Bietigheim gehen die 2. Damen nicht chancenlos in die Partie. Unterstützung haben die 2. Damen verdient!!!
Im Anschluss findet um 19:00 Uhr die Oberliga-Begegnung der 3. Herren  gegen den HC Heidelberg statt.

Zum Seitenanfang

HBW-Endrunden der B-Jugend und der A-Knaben

02.02. Nachdem am vergangenen Wochenende der weibliche Jugendbereich und die A-Jugend ihre HBW-Meister ausgespielt haben, stehen dieses Wochenende die Entscheidungen bei den A-Knaben und der männlichen B-Jugend an. Die A-Knaben des TSVMH haben allerdings am Samstag beim zweiten Endrundenspieltag in Stuttgart kaum noch Chancen auf einen Halbfinalplatz, denn sie mussten beim ersten Spieltag am 21.01. in eigener Halle drei Niederlagen hinnehmen und gehen somit noch ohne Punkte in die beiden verbleibenden Spiele gegen die Gastgeber und den ETSV Offenburg.

Die von Philip Schlageter und Alex Vörg gecoachte B-Jugend des TSVMH geht am Sonntag in der heimischen Primus Valor Arena mit deutlich besseren Karten ins Rennen, denn vom ersten Spieltag vor zwei Wochen beim HC Ludwigsburg stehen aus zwei Siegen (6:0 gegen den HCL und 6:1 gegen den HC Heidelberg), sowie einem 1:1-Unentschieden gegen die Stuttgarter Kickers bereits 7 Punkte auf dem Konto. Am Sonntag um 11.20 Uhr steht zunächst ein schweres Spiel gegen den HC in der TSG Heilbronn auf dem Programm, der die Endrunde derzeit mit 9 Punkten anführt und dem man in der Hauptrunde noch mit 1:4 unterlegen war. Um 12.40 Uhr kommt es dann zum Showdown mit dem Mannheimer HC, der neben zwei klaren Siegen eine 0:1-Niederlage gegen Stuttgart mitbringt. Heidelberg und Ludwigsburg, beide bis dato noch ohne Punkte, dürften keine große Chance auf das Halbfinale mehr haben. Aber die Frage, wer sich als Tabellenerster die direkte Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften sichern kann und wie sich aus den Platzierungen 2, 3 und 4 dann die beiden Halbfinalpaarungen ergeben, die ab 14.20 Uhr angesetzt sind, dürfte eine ziemlich spannende Angelegenheit werden. Zuschauer und Unterstützung sind natürlich sehr herzlich willkommen. 

Die B-Mädchen des TSVMH fahren am Sonntag zu ihrem ersten HBW-Endrundenspieltag beim HC Ludwigsburg und treffen dort mit dem MHC, der TSG 78 Heidelberg und den Gastgeberinnen gleich auf die drei bisher stärksten und vor dem TSVMH platzierten Teams der Hauptrunde. In zwei Wochen findet dann bei der TSG 78 Heidelberg der zweite und finale Spieltag um die HBW-Meisterschaft statt.

Zum Seitenanfang

Tigers im HONAMAS A-Kader und Perspektivkader 2017

Nils Grünenwald zu A-Kaderlehrgang in Kapstadt eingeladen

31.01. Bundestrainer Stefan Kermas hat nach dem Leistungstest seinen Trainingskader für den Zentrallehrgang der deutschen Herren-Nationalmannschaft, der vom 25.02. bis 10.03. im südafrikanischen Kapstadt stattfinden wird bestätigt und TSVMH-Kapitän Nils Grünenwald steht mit im 28-köpfigen Aufgebot. Goali Niklas Garst hält sich auf Abruf bereit.
Zum Zentrallehrgang des "U21-Perspektivkader Tokio" vom 20.-26.02. in Frankfurt und Mannheim hat Valentin Altenburg aus den Reihen der Bundesligaherren des TSVMH das Goali-Talent Alex Stadler, Paul Kaufmann, Kei Käppeler und Lukas Pfaff eingeladen. Nico Proske steht auf Abruf.    

04.01. Neu-Bundestrainer Stefan Kermas und sein Interims-Vorgänger und offizieller U21-Coach Valentin Altenburg haben zum Jahresbeginn 2017 ihre Kaderlisten aktualisiert. Nachdem Kapitän Mo Fürste bereits im Turnier von Rio seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hat, nun auch die verdienten Nationalspieler und Rio-Bronzemedaillengewinner Oskar Deeke, Oliver Korn, Linus Butt und Florian Woesch zurücktraten und die erfahrenen Leistungsträger Tobias Hauke, Martin Häner und Christopher Wesley in der ersten Jahreshälfte 2017 eine Nationalmannschafts-Auszeit einlegen wollen, steht in Hinsicht auf Olympia Tokio 2020 wieder mal ein weitgehender Umbruch im A-Kader an.
Kermas hat bereits zum 16.-18. Januar einen 30-köpfigen Jahreskader 2017 zur Leistungsdiagnostik nach Frankfurt eingeladen, aus dem er seinen Lehrgangskader für das erste Trainingslager in Südafrika Ende Februar ermitteln will. Gemeinsam mit einigen anderen U21-WM-Bronzemedaillengewinnern ist auch Nils Grünenwald vom TSVMH nun in den A-Kader aufgerückt und hat so die Chance sich für Südafrika zu empfehlen. Sein seit Herbst schon länger pausierender Teamkollege Moritz Rothländer, der ja bereits im letzten Jahr während der Olympiavorbereitung sein erfolgreiches A-Kader-Debüt hatte, dann aber wegen der Bänder-OP die U21-WM verpasste, wird gemeinsam mit den Tigers Lukas Pfaff, Paul Kaufmann und Kei Käppeler weiterhin im 32-köpfigen U21-"Perspektivkader HONAMAS" geführt, in den nun auch noch der U18-Europameistertorwart Alex Stadler vom TSVMH neu aufgenommen wurde.

Zum Seitenanfang

WJB und MJA buchen Tickets zur Süddeutschen

WJB als HBW-Vizemeister am 28.01.201730.01. Die weibliche B-Jugend des TSVMH sicherte sich bereits am Samstag im Sportzentrum Mitte in Heidelberg den HBW-Vizemeistertitel und damit auch ihren Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften, die am 11. und 12. Februar beim Rüsselsheimer RK stattfinden werden. Durch zwei Siege über den späteren Dritten Bietigheimer HTC - ein 3:2 in der Runde und ein 5:2 im Halbfinale - hatten die Mädels das HBW-Finale gegen den späteren Meister Mannheimer HC klar erreicht. Dort zog man allerdings, wie schon beim 1:6 im letzten Endrundenspiel den Kürzeren, wobei das Endspiel weitgehend auf Augenhöhe stattfand und das am Ende etwas zu deutliche 0:3 eher einigen sehr unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen geschuldet war.

Eine 1:3-Niederlage im verbleibenden Endrundenspiel gegen die Bietigheimerinnen, kostete die A-Mädchen die Chance auf einen Platz bei der Süddeutschen, denn dadurch qualifizierten sie sich nur als Vierte für das Halbfinale und trafen dort folglich auf den favorisierten MHC, der sich dort mit einem klaren 5:0-Sieg nach dem neuen Modus als Endrundenerster auch gleich das Ticket zur Süddeutschen sicherte. Zwar gelang den TSV-Mädels später im kleinen Finale um den dritten Platz mit einem 3:2-Sieg über Bietigheim die Revanche, aber den SDM-Zug hatten sie da schon längst verpasst. Der HC Ludwigsburg hingegen setzte sich im anderen Halbfinale als Zweiter gegen den Dritten Bietigheim durch, schlug in einem engen HBW-Finale sogar den Mannheimer HC mit 2:1 und feierte als neuer HBW-Meister ebenfalls die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften.

Die weibliche A-Jugend unterlag bei ihrem zweiten, finalen Spieltag wie erwartet erneut den beiden späteren Finalisten Mannheimer HC und Bietigheimer HTC jeweils mit 1:3. Das HBW-Finale gewann der MHC später knapp mit 4:3 und das zweite SDM-Ticket ging an Bietigheim.

MJA als HBW-Vizemeister am 29.01.2017Erfreulicher verlief die HBW-Endrunde beim MHC für die männliche A-Jugend des TSVMH. Nach Siegen über die Stuttgarter Kickers (3:1) und den HC Ludwigsburg (5:3), dazwischen auch eine deutliche 0:5-Niederlage gegen den MHC, qualifizierten sich die Jungs als Zweiter für das HBW-Finale, wo sie dann allerdings erneut klar mit 0:4 dem MHC unterlegen waren. Als Lohn für den HBW-Vizemeister gab es aber immerhin das Ticket zur Süddeutschen, die am 18. und 19. Februar beim Dürkheimer HC ausgetragen wird.    

Zum Seitenanfang

Crunch Time für unsere Jugendteams

27.01. In jeder Hallensaison verlagert sich mit dem Ende der Bundesligarunden der Erwachsenen der Fokus auf unsere Jugendteams, die um HBW-Meisterehren und die Qualifikation zu den Süddeutschen Endrunden mitspielen wollen. Spätestens nach den Weihnachtsferien haben alle Mannschaften die Trainingsintensität erhöht und es steigt bei Spielern und Anhang merklich die Spannung und die Vorfreude. An diesem Wochenende ist zunächst der weibliche Bereich und die MJA dran und sowohl die weibliche B-Jugend (Samstag bei der TSG Rohrbach), wie auch die A-Mädchen (Sonntag beim HC Ludwigsburg) haben dort klare Endspiel-Ambitionen.

A-Mädchen des TSVMH als Deutscher Meister 2016 Die von Nico Proske gecoachte WJB, in die einige Leistungsträgerinnen aus dem Team aufgerutscht sind, das im Vorjahr bei den A-Mädchen Deutscher Meister wurde (siehe Bild), geht mit dem klaren Ziel Qualifikation zur Süddeutschen ins Rennen und dazu muss sie sich zunächst noch in zwei verbleibenden Rundenspielen erst gegen den bisherigen Dritten Bietigheim behaupten, bevor es gegen den bisherigen Ersten und direkten Meisterschaftskonkurrenten Mannheimer HC geht. In einer Überkreuzrunde Erster gegen Vierter und Zweiter gegen den Dritten werden danach in zwei k.o.-Spielen die Endspieltickets und gleichzeitig die zwei SDM-Plätze ausgespielt, bevor die TSVMH-Mädels dann hoffentlich um 17 Uhr auch im Spiel um den roten HBW-Meisterwimpel stehen. 

Die A-Mädchen bringen aus dem ersten Zwischenrunden-Spieltag neben einem Sieg über den MHC2 zwei Unentschieden gegen die beiden Top-Gegner HC Ludwigsburg und Mannheimer HC 1 mit, so dass sie mit zwei Siegen in den weiteren Rundenspielen gegen Freiburg und Bietigheim eigentlich den Weg in das Überkreuzspiel 2. gegen 3. schaffen können. Ab dort ist bei der jungen Truppe, die von Mo Möker sicher wieder bestens eingestellt wird, dann alles möglich.

Die WJA hat sich am ersten Spieltag im Dezember nicht so sehr mit Ruhm bekleckert und müsste am Sonntag in der Irma-Röchling-Halle des MHC diesmal sowohl den Favoriten MHC, wie auch die starken Bietigheimerinnen schlagen, wenn noch etwas in Richtung Süddeutsche und HBW-Endspiel gehen soll.

Die MJA hat sich in ihrer Vorrundengruppe im November hinter dem HC Ludwigsburg als Zweiter für die HBW-Endrunde qualifiziert, die am Sonntag gemeinsam mit der WJA beim MHC ausgetragen wird. Dort stoßen aus der anderen Gruppe der Mannheimer HC und die Stuttgarter Kickers hinzu und es wird sicher sehr spannend, ob die von Ulf Stemler gecoachten Jungs nach den drei Endrundenspielen einen der ersten beiden Tabellenplätze belegen können, der ins HBW-Endspiel und in die Süddeutsche führt.  

Bei den B-Knaben geht es zwar noch nicht um überregionale Titel, aber schon der Kampf um HBW-Meisterehren sorgt für genügend Spannung, wenn das von Max Netzer gecoachte Team am Sonntag ab 11 Uhr in der heimischen Primus Valor Arena als Vorrunden-Tabellenführer zum ersten Endrundenspieltag antritt. Der zweite und endgültige Akt um den roten Meisterwimpel findet dann 2 Wochen später beim HC Ludwigsburg statt.

Zum Seitenanfang

Jetzt anmelden für den 4. Christkindcup - Faschingsedition

Die Turnierinfos und das Anmeldeformular für den 4. Christkindcup - Faschingsedition incl. Players Party in der Primus Valor Arena am Faschingssamstag 25.02.2017 sind auf der Seite >Sportbetrieb>Turniere eingestellt.
Bitte beachten! Early-Bird-Angebot bis zum 01.02. und Anmeldeschluss am 15.02.2017!

Zum Seitenanfang

Am Ende entscheidet ein Tor

(22.01.) Die Ausgangssituation für die TSVMH-Herren vor der heutigen Begegnung gegen den HC Ludwigsburg war klar: nur mit einem Sieg bei gleichzeitigem Punktverlust des Münchner SC konnten die Tigers auf den Viertelfinalsprung noch aufspringen. Und die Tigers zeigten von Beginn an, dass sie das Ihrige dazu beitragen wollten. Insbesondere Philip Schlageter erwischte einen Sahnetag. Mit einem lupenreinen Hattrick schoss er die Hausherren mit 3:0 in Front. Lukas Pfaff erhöhte nach knapp 20 Minuten auf 4:0 und da die TSVMH-Defensive kaum Chancen zu ließ, gingen die TSVMH-Herren mit einer beruhigenden Führung in die Pause. Und da in München der Nürnberger HTC  mit 3:3 in die Halbzeit ging, bekam die Hoffnung der TSVMH-Fans aufs Viertelfinale entsprechende Nahrung.
In der zweiten Halbzeit geriet das Geschehen auf dem Platz fast zur Nebensache, denn ebenso viele Augen verfolgten auf dem Smartphone den Tor-Ticker und die Begegnung in Allach. Die Tigers gestatteten dem HCL zwei Tore, bauten dann aber die Führung kontinuierlich auf 10:2 aus (Schlageter 2, Bernhardt 2, Kaufmann und Aki Käppeler). In den letzten fünf Minuten schaltete der TSVMH zurück, gestatteten dem HCL noch zwei weitere Treffer und in München hielt der NHTC  bis fünf Minuten vor Schluss das Rennen  offen, musste sich dann aber mit 8:7 dem MSC geschlagen geben. So entschied letztlich ein Tor über die Viertelfinalteilnahme und am kommenden Wochenende reist der MSC als Süd-Zweiter zum West-Primus Rot-Weiß Köln.

Ein Sieg als Geburtstagsgeschenk
Zum Abschluss der Hallensaison haben die TSVM-Damen die Frankfurter Eintracht mit 4:2 besiegt und so ihrem Trainer ein Geburtstagsgeschenk  bereitet. Nach dem Motto samstags pfui und sonntags hui gingen die Hausherrinnen in der Primus Valor Arena engagiert zu Werke. Über weite Phasen bestimmten die TSVMH-Damen das Spiel. Die Eintracht verlegte sich aufs Kontern. Es dauerte bis Mitte der  ersten Halbzeit, ehe Antje Rink mit einer Einzelaktion für die Führung sorgte und wenige Minuten später dann ein weiteres Mal die Frankfurter Torfrau zum 2:0 Halbzeitstand überwinden konnte.
Nach dem Seitenwechsel gestaltete die Eintracht die Begegnung etwas offener, kam durch eine Ecke zum 2:1-Anschlusstreffer. Die Gastgeberinnen forcierten daraufhin ihre Angriffsbemühungen. Eine Ecke von Emma Heßler stellte den 2-Tore-Abstand wieder her. Leider konnte sich der TSVMH-Anhang nur eine Minute darüber freuen. Dann nutzte die Eintracht eine Unachtsamkeit der TSVMH-Abwehr und verkürzte zum 3:2. Der lautstarke Anhang von B- und C-Mädchen des TSVMH feuerte das eigene Team unermüdlich an. Pech für den TSVMH, dass zwei Heßler-Ecken an den Pfosten bzw. an die Latte krachten. Jubeln konnten sie daher aber erst wieder zwei Minuten vor Schluss, als Violetta Klein nach Vorarbeit von Tonja Fabig auf 4:2 erhöhte.

Fan-Poster TSVMH-DamenFan-Ecke TSVMH-Damen

 23.01.2017 Viertelfinaltraum der TSVMH-Damen…

 23.01.2017 MHC freut sich auf Play-Offs…

Zum Seitenanfang

Elena Willig versenkt die TSVMH-Hoffnung

(21.01.) Beim heutigen Auswärtsspiel in Allach gegen den Münchner SC quittierten die TSVMH-Damen eine derbe 6:1 Niederlage. Im unmittelbaren Kampf um die Viertelfinalqualifikation sind die TSVMH-Damen somit ausgeschieden. Für den MSC geht es morgen in Nürnberg dann im Fernduell mit dem Rüsselsheimer RK um Platz zwei.
Beiden Teams war anzumerken, dass man nicht als Verlierer den Platz verlassen wollte. München agierte aus einer kontrollierten Defensive, Mannheim suchte sein Heil durch frühes Pressing. Zwanzig Minuten lang tat sich in den gegnerischen Schusskreisen relativ wenig. Und so war es eine feine Einzelleistung durch Elena Willig, die den MSC in Führung brachte. Mit der Führung im Rücken erspielten sich die Hausherrinnen eine optische Überlegenheit und einige Kreisszene. Zunächst ohne Erfolg, bis dann vier Minuten vorm Pausenpfiff der MSC auf 2:0 erhöhen konnte. Zwar konnte der TSVMH durch einen Stecher von Antonella Tilk noch vor der Pause verkürzen, doch sollte dies der einzige Treffer der TSVMH-Damen an diesem Tag bleiben.
In der zweiten Halbzeit war es dann wieder Elena Willig, die drei Strafecken im TSVMH-Tor versenkte und schon relativ früh die Weichen für den MSC auf Sieg stellte. In der Vorwärtsbewegung lief bei den TSVMH-Damen nicht viel zusammen und besonders im Schusskreis agierten die Gäste zu harmlos. So konnte der MSC einen in der zweiten Halbzeit ungefährdeten 6:1 Kantersieg nach Hause fahren.
Im Abschlussspiel morgen um 14:00 Uhr in der Primus Valor Arena gilt es nun für das Team  von Carsten Müllersich mit einem Sieg gegen die Frankfurter Eintracht aus der Hallensaison und den Fans zu verabschieden.

Zum Seitenanfang

Minimalchance gewahrt

(20.01.) Mit einem deutlichen 11:4 Auswärtssieg heute Abend in Frankenthal haben die Tigers ihre Minimalchance aufs Viertelfinale gewahrt. Die Niederlage besiegelte gleichzeitig den Abstieg der TG F in die 2. Bundesliga.
Nach einem deutlichen Sieg der Gäste aus Mannheim sah es lange nicht aus. Die Hausherren fanden besser ins Spiel und nutzten die erste Chance gleich zur 1:0 Führung in der 2. Minuten. Die Gäste vom Fernmeldeturm benötigten ca. 10 Minuten um in die Partie zu finden. Den Ausgleich durch Philip Schlageter beantwortete die TGF postwendend mit der erneuten Führung. Aber die TGF konnte sich nicht absetzen, Paul Kaufmann glich für den TSVMH aus. Und als die TGF-Fans kurz vorm Halbzeitpfiff die Führung bejubeln durften, sorgte Nico Proske für den Dämpfer und verdienten 3:3 Pausenstand.
Aus der Pausen kamen die Tigers dann deutlich engagierter. Von nun an ließen sie Ball und Gegner besser laufen. In der 35. Minute brachte Philip Schlageter die TSVMH-Herren erstmals in Front und vergaßen dann in der Folgezeit die Führung auszubauen. Und so keimte nach dem TGF-Ausgleich zum 4:4 nochmals Hoffnung bei den Hausherren auf. Der endgültige Weckruf für die TSVMH-Herren, die fortan die Begegnung dominierten. Durch Fabio Bernhardt und Tobi Blasberg mit toller Eckenvariante gelang den Tigers binnen zwei Minuten mit einem Doppelschlag erstmals ein zwei Tore Vorsprung. Frankenthal versuchte ab der 50. Minute mit sechs Feldspielern die drohende Niederlage abzuwenden. Die Tore schossen nun aber in regelmäßigen Abständen die Gäste aus Mannheim. Kei Käppeler, Nils Grünenwald und  Niklas Proske schraubten das Ergebnis auf 4:11 hoch.
Für die Tigers heißt es jetzt abwarten und auf das Ergebnis Ludwigsburg –München schauen, ehe am Sonntag dann um 12.00 Uhr das mögliche Fernduell mit dem MSC in der Primus Valor Arena gegen den HC Ludwigsburg stattfindet.

 21.01.2017 Traurige Gewissheit um 21:22 Uhr

Zum Seitenanfang

Hopp oder topp für die TSVMH-Teams

(19.01.) Beide TSVMH-Teams biegen am Wochenende auf die Zielgerade der Hallenrunde 2016/2017. Beide Teams haben rechnerisch noch die Möglichkeit auf Platz 2 und somit auf das Viertelfinale. Schützenhilfe benötigen aber beide Teams. Und ihren eigenen Beitrag dazu müssen die beiden Mannschaften  mit jeweils zwei Siegen auch leisten.
Die Tigers haben dazu schon am Freitag  Abend  um 20:00 Uhr in der Stadtsporthalle in Frankenthal Gelegenheit. Die TG Frankenthal  steht mit dem Rücken zur Wand und kann dem drohenden Abstieg nur durch zwei Siege gegen die beiden Mannheimer Clubs entgehen. Nach dem Remis beim TSVMH geht die TGF sicher mit Selbstbewusstsein und enormer Fan-Unterstützung in die Begegnung. Am Sonntag kommt dann um 12:00 Uhr zum Finale der HC Ludwigsburg in die Primus Valor Arena. Aktuell rangiert der HCL mit 12 Punkten auf Platz 3 vor den Tigers und hat mit zwei Siegen selbst noch Viertelfinalchancen.
Die TSVMH-Damen rangieren mit 14 Punkten auf Rang drei hinter dem Rüsselsheimer RK (18 Punkte) und vor dem Münchner SC (13 Punkte). Und am Samstag um 14:00 Uhr kommt es in der Allacher Halle in München zum Duell der beiden Aspiranten in Lauerstellung. Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Rüsselsheim und eingedenk der Auswärtsniederlage in Mannheim ist für Motivation auf Seiten des MSC gesorgt.  Nur der Sieger bleibt im Viertelfinalrennen. Am Sonntag kommt dann die Frankfurter Eintracht in die Primus Valor Arena. Mit der TSVMH-gemäßen  Fan-Unterstützung sollte das Ziel noch zu erreichen sein.

 20.01.2017 Mit kontrollierter Offensive zum Klassenerhalt

 20.01.2017 Krimi ums Viertelfinale

 20.01.2017 Heimrecht fehlt zum MHC-Glück

 20.01.2017 TSV Mannheim hofft auf Schützenhilfe

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen entführen am Neckarplatt einen Punkt

(14.01.) Mit einem unerwarteten und torarmen 1:1 Unentschieden endete heute das Damen-Derby in der Irma-Röchling-Halle. Auch wenn nur zwei Tore fielen, sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Bundesligabegegnung. Die Gastgeberinnen übernahmen zwar von Beginn an die Initiative, es gelang den Blauen aber selten, die aufmerksame TSVMH-Defensive zu knacken. Das Team um Kapitänin Tonja Fabig hielt läuferisch und kämpferisch dagegen. In der Vorwärtsbewegung zeigten sich die Gäste vom Fernmeldeturm aber zu unentschlossen bzw. überhastet. So dauerte es bis zur 20. Minuten, ehe der MHC in Führung gehen konnte. Doch die Führung dauerte nur zwei Minuten, bis Antonella Tilk das Runde nach einem blitzsauberen Kontern trocken zum Ausgleich in die Maschen setzte. Dabei blieb es bis zum Seitenwechsel. Auch in der zweiten Spielhälfte bemühten sich die Hausherrinnen redlich. Doch TSVMH-Goalie Rike Schreiter war an diesem Tag nicht mehr zu überwinden. Was der Punktgewinn für die TSVMH-Damen wert ist, wird sich nach dem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim MSC zeigen.

Viertelfinalchancen der Tigers gesunken
Das Derby am Neckarplatt haben die MHC-Herren nach rassigen und torreichen 60 Minuten für sich entscheiden können. Durch die Niederlage sind die Chancen für eine Viertelfinalteilnahme stark gesunken.
In der ersten Halbzeit diktierten die TSVMH-Herren das Geschehen, ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich reihenweise hochkarätige Chancen. Lediglich zwei Treffer durch Philip Schlageter und Paul Kaufmann waren für die Blauen schmeichelhaft, die in der ersten Hälfte nur durch eine verwandelten Ecke zu einem Treffer kamen.
Die MHC-Herren kamen deutlich aggressiver aus der Kabine und konnten binnen fünf Minuten die Partie drehen und mit 4:2 in Front gehen und sogar auf 5:2 ausbauen. Doch die Tigers kämpften sich zurück in die Partie und konnten durch Treffer von Paul Kaufmann und Nils Grünenwald auf 4:5 verkürzen. Beide Teams suchten nun ihr Heil in der Offensive. Zunächst waren die Gastgeber wieder an der Reihe und erhöhten durch einen Doppelschlag auf 7:4. Stephan Decher opferte sechs Minuten vor Schluss den Torwart für einen sechsten Feldspieler und wurde durch zwei Treffer (Niki Weiher und Paul Kaufmann) belohnt zum 7:6 belohnt. In die Drangphase  der Tigers platzte die erneute zwei Tore Führung des MHC. Und die Halle stand Kopf als Philip Schlageter in der 59. Minute der erneute Anschluss gelang. Doch anstelle des Ausgleichs für die TSVMH-Herren markierte der  MHC durch einen Konter den 9:7 Endstand.

 16.01.2017 Entscheidung fällt…

 16.01.2017 MHC hat Platz eins sicher

 16.01.2017 MHC ist knapper Derby-Sieger


 05.01.17 nachbarn-unter-sich-die-mannheimer-hockeyderbys-mhc-gegen-tsv

Zum Seitenanfang

Erst Pflichtpunkte und dann das Derby

Nur die Tigers landen Pflichtsieg
(14.01.) Die Herren haben heute Nachmittag den Nürnberger HTC mit einer Niederlage wieder zurück an die Noris geschickt. Den 5:2 Sieg konnten die TSVMH-Herren aber erst in den letzten Spielminuten sichern, als Nürnberg ohne Torwart zweimal klassisch ausgekontert werden konnte.
In der ersten Halbzeit zeigten die Hausherren vom Anpfiff weg, dass sie den Punktverlust gegen die TG Frankenthal vergessen machen wollten. Mit kontrolliertem Spielaufbau und hoher Laufbereitschaft versuchten die Tigers Beute zu machen. Und Tobias Blasberg gelang na ch schöner Kombination die 1:0 Führung. In der Folge ließ die aufmerksame NHTC-Defensiveaber kaum Aktionen im Schusskreis zu, sodass es zwei feiner Einzelleistungen von Nico Proske und Fabio Bernhardt bedurfte um die Hausherren mit 3:0 in Führung zu bringen. Da die Gäste aber immer wieder Richtung TSVMH-Tor drängten, Goalie Alex Stadler aber nicht überwinden konnten, entwickelte sich eine unterhaltsame erste Halbzeit. Ein komplett anderes Spiel sahen die Fans dann in der 2. Hälfte. Der NHTC bestimmte fortan Takt und Rhythmus und die Tigers hatten oft das nachsehen. Folgerichtig fielen dann auch die Anschlusstreffer zum 1:3 bin der 37. Minuten bzw. 2:3 Mitte der Halbzeit zwei. Da die Tigers kaum erwähnenswerte Schusskreisszene initiieren konnten, machte sich ein deja-vu-Gefühl auf den Rängen breit und einzig den Reflexen von Alex Stadler hatten es die TSVMH-Herren zu verdanken, dass sie nicht den Ausgleich hinnehmen mussten. Nürnbergs Trainer ging volles Risiko, nahm seinen Torwart vom Feld, wurde aber nicht belohnt. Zweimal wurde der in Überzahl spielende NHTC klassisch ausgekontert. Nils Grünewald und nochmals Fabio Bernhardt stellten den etwas glücklichen 5:2 Endstand her.

TSVMH-Damen patzen gegen Schlusslicht
Lange Gesichter bei den TSVMH-Damen nach dem Schlusspfiff. Gegen den Tabellenletzten aus Nürnberg reichte es nur zu einem 4:4 Unentschieden. Das Remis sicherte Coco Przybilla kurz Vorschluss, als die TSVMH-Damen die drohende Niederlage mit sechs Feldspielern abzuwenden versuchten.
In einem Spiel auf eher mäßigen Niveau taten sich die TSVMH-Damen schwer gegen die leidenschaftlich verteidigenden Gäste von der Noris. Zwar konnten die Gastgeberinnen zweimal in Führung gehen (Emma Heßler und Violetta Klein), doch die HGN konnte jeweils ausgleichen. Weitere hochkarätige Chancen ließen die TSVMH-Damen sträflich ungenutzt bzw. der Pfosten stand im Weg. Eine durch Lara Dodd verwandelte Ecke brachte die TSVMH-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spiel. Unkonzentrierter Spielaufbau und Ballverluste auf beiden Seiten. Die Gastgeberinnen wussten im Gegensatz zur HGN ihre Eckenchancen nicht zu nutzen. Dem 3:3 Ausgleichstreffer ließen die Gäste zum Entsetzen der TSVMH-Fans sogar noch den Führungstreffer zum 3:4 folgen. Und mit der Herausnahme des Torwarts schafften die TSVMH-Damen zumindest noch den Teilerfolg. Platz zwei in der Südgruppe ist dadurch aber in weite Ferne gerückt.

(13.01) So lässt sich das Wochenend-Programm der beiden TSVMH-Teams beschreiben. Am Samstag haben sowohl die Damen gegen Tabellenschlusslicht HG Nürnberg als auch die Herren gegen den Nürnberger HTC einen Sieg  fest eingeplant. Während für die Damen das Viertelfinale immer noch erreichbar ist, geht es für die Herren nach dem überraschenden Punktverlust gegen die TG Frankenthal zunächst um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Anpfiff in der Primus Valor Arena  ist bei den Damen um 14:00 Uhr, bei den Herren um 16:30 Uhr.
Am Sonntag müssen beide Teams ans Neckarplatt. Die TSVMH-Damen haben um 13:00 Uhr die Gelegenheit zu beweisen, dass sie bei der Hinspielniederlage unter Wert geschlagen wurden. Der MHC führt souverän die Tabelle im Süden an und kann in der Samstagsbegegnung gegen den Münchner SC in Allach mit einem Sieg das Viertelfinalticket buchen. Die Tigers treffen um 15:00 Uhr auf die MHC-Herren. Auch hier gehen die Gastgeber favorisiert in die Begegnung. Es bleibt abzuwarten, wer aus der Samstagsbegegnung – in Allach fällt wohl die Vorentscheidung um Platz 1 der Herrenbundesliga Süd zwischen dem MSC und dem MHC – die meistens Körner übrig hat.

 13.01.2017 Schlüsselspiel für den TSV

Zum Seitenanfang

Tigers lassen Punkte liegen

(11.01.) Im Kurpfalz-Derby mussten sich die  TSVMH-Herren heute Abend gegen die TG Frankenthal mit einem zum Schluss glücklichen 5:5 Last-Minute-Unentschieden begnügen. Ein Remis , das wohl eher den Gästen aus Frankenthal im Hinblick auf den Klassenerhalt nützt. Für die Tigers sind die Chancen auf Platz zwei in der Südgruppe durch den Punktverlust stark gesunken.
Dabei sah es lange Zeit nach einem klaren Sieg für die Gastgeber aus. Nach anfänglichem Abtasten gelang Philip Schlageter die TSVMH-Führung. Die TG bemühte sich um den Ausgleich, scheiterte aber zunächst mit einem Siebenmeter an dem an diesem Abend glänzend parierenden TSVMH-Nachwuchsgoalie Alex Stadler.  In der 25. Minute dann der nicht unverdiente Ausgleich für die TG. Noch in den Jubel der TG-Fangemeinde erzielte Fabio Bernhardt die erneute TSVMH-Führung. Und als Mo Möker den 3:1 Pausenstand markierte, schien für den TSVMH die Weichen für den zweiten Heimsieg gestellt zu sein.
Und die Hoffnung auf den nächsten Sieg bekam Nahrung durch Mo Mökers zweiten Treffer in der 41. Minute, zumal die TG eine Minute später den zweiten Siebenmeter des Abends ebenfalls nicht verwerten konnte. Doch die TG spielte weiter forsch nach vorne und da die TSVMH-Herren dem vierten Spiel innerhalb einer Woche Tribut zollten, kam die TG besser ins Spiel und erwies sich dann auch entschlossener und erfolgreicher.  Zwei Ecken brachten die TG auf 3:4 heran. Und da die Tigers nichts mehr entgegen zu setzen hatten, durften die Gäste auch noch den Ausgleichstreffer bejubeln. Als dann noch vier Minuten vor Schluss das 4:5 fiel, hatten die Gäste die Partie gedreht. Vielleicht hätten die Frankenthaler heute Abend die Primus Valor Arena auch als Sieger verlassen, hätte die TGF nicht zwei Minuten vor Schluss sich durch eine gelbe Karte selbst dezimiert und geschwächt. So kamen die Gastgeber 40 Sekunden vor Schluss in Überzahl zu einer Ecke, die Philip Schlageter zum 5:5 Endstand in die Maschen setzte.

 12.01.2017 Gute Leistung nur zum Teil belohnt

Zum Seitenanfang

Kurpfalz-Derby in der Primus Valor Arena

(11.01) Die Ausgangssituation heute Abend um 20:00 Uhr in der Primus Valor Arena ist klar. Mit der TG Frankenthal kommt zwar der aktuelle Tabellenletzte an den Fernmeldeturm. Doch die TG hat bewiesen, dass sie mit einer kompakten Defensive auch für ambitionierte Teams eine harte Nuss darstellen - der MHC durfte diese Erfahrung letztes Wochenende beim knappen 4:3 erfahren. Nach den beiden Siegen gegen Ludwigsburg und München haben die Tigers aber wohl richtig Selbstvertrauen getankt und gehen als Favorit ins Match. Mit einem Sieg gegen die TG können die TSVMH-Herren den vorentscheidenden Schritt zum Klassenverbleib machen und mit dem nötigen Rückenwind in die Wochenendbegegnungen gegen Nürnberg und den MHC gehen.

 11.01.2017 nach unten absichern

 11.01.2017 Hoffen auf die Überraschung

Zum Seitenanfang

B-Jugend auf großer Nord-Tour

WJB und MJB beim Kappa Cup des Club an der Alster im Januar 2017MJB beim Gewinn des Turniers des Bremer HC im Januar 2017

10.01. Am 3. Januar machte sich ein 40-köpfiger TSVMH-Tross bestehend aus weiblicher und männlicher Jugend B samt Eltern auf den Weg von Mannheim in den hohen Norden. Erstes Etappenziel war Hamburg, wo beide Teams am Kappa-Cup des Club an der Alster teilnahmen. Die von Fanny Cihlar gecoachten Mädels konnten am Ende in einem sehr gut besetzten Sechser-Feld Platz 2 belegen und mussten sich dabei lediglich dem späteren Turniersieger aus Großflottbeck knapp mit 2:1 geschlagen geben. Die Jungs belegten in der Endabrechnung Platz 3, wobei nur ein unglückliches Unentschieden gegen die Stuttgarter Kickers eine bessere Platzierung verhinderte.
Am freien Donnerstagabend und am Freitag stand dann Sightseeing auf dem Programm, nach einem Reeperbahnbummel, einer Hafenrundfahrt und einer Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus ging die Reise weiter zum Bremer HC. Auch hier war bei den Mädels ein Top-Teilnehmerfeld - 12 Mannschaften aus ganz Deutschland - am Start. Bedingt durch den Modus spielte man nach einer 0:1-Niederlage gegen den Club an der Alster in der Gruppenphase - in Hamburg hatte man noch 5:1 gewonnen - um die Plätze 4 bis 6. Dabei wurde dann nach zwei Siegen über Rot-Weiß Köln und Großflottbeck Platz 4 erreicht. Noch besser machte es aber die mjB. Nach vier deutlichen Siegen am Samstag und einem Unentschieden gegen Charlottenburg am Sonntag, erreichten die von Julian Mayer betreuten Jungs ungeschlagen das Finale. Hier wurden die Großflottbecker 3:2 besiegt und somit ging der Titel nach Mannheim, was auf der Rückfahrt auch ausgiebig gefeiert wurde, bevor man kurz nach Mitternacht wieder im heimischen Bahnhof ankam.
leibt zu hoffen, dass beide Teams diese Form mit in ihre Endrunden nehmen. Los geht es für die Mädels schon am kommenden Sonntag in Heidelberg um 11.40 Uhr mit dem Auftaktspiel gegen den HC Ludwigsburg. Die Jungs haben noch eine Woche länger Zeit, hier geht es erst am 22.1. mit Teil 1 der Endrunde in Ludwigsburg los. Beiden Teams viel Erfolg.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams behaupten sich gegen den MSC

(08.01.) Nichts zu erben gab es heute für den Münchner SC bei den Gastspielen in der Primus Valor Arena. Beide TSVMH-Teams landeten jeweils  Siege gegen die favorisierten Gäste. Die TSVMH-Damen sicherten sich bei ihrem 3:2-Sieg  die drei Punkte mit einem last-second-Tor von Lara Dodd quasi mit dem Schlusspfiff. Die Tigers rangen im Schlussspurt eines hochklassigen Hockeyspiels den Tabellenführer aus München mit 5:2 nieder und bleiben 2017 ungeschlagen.

TSVMH-Damen mit zwei Gesichtern
Nach der desolaten Vorstellung in Rüsselsheim waren die TSVMH-Damen heute nicht wieder zu erkennen. In einem laufintensiven und kampfbetonten Spiel hielten die Gastgeberinnen gut dagegen und so entwickelte sich ein unterhaltsames Hockeyspiel, in dem die TSVMH-Damen durch Laura Neurohr einen Konter zur 1:0 Führung abschließen konnten. Die erneute Führung des TSVMH und somit den Pausenstand besorgte Antonella Tilk mit einem Eckennachschuss nach zwischenzeitlichen Ausgleich des MSC per Ecke. In der zweiten Hälfte intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen und der Ausgleichstreffer des MSC fiel quasi zwangsläufig. Und das Pendel schien sich dann zugunsten des MSC zu neigen, als der MSC einen Siebenmeter zugesprochen bekam, den die Gäste aber nicht verwerten konnten. Für das TSVMH-Trainerteam das Signal sich nicht mit einem Unentschieden abzufinden und durch einen sechsten Feldspieler ggf. doch noch zum Sieg zu gelangen. Zunächst jedoch ohne Erfolg. Auch nach einer gelben Karte gegen Coco Przybilla zwei Minuten vor Schluss ging das TSVMH-Trainerteam das Risko ein, mit fünf Feldspielern das Unmögliche möglich zu machen. Lara Dodd fing Sekunden vor dem Abpfiff einen MSC-Konter ab, lief übers halbe Feld, bediente Mimi Vogt, die zwei Münchner umspielen konnte und deren Querpass konnte Lara Dodd unbedrängt zum überraschenden und umjubelten 3:2 Endstand ins Tor schieben.

Tigers machen weiter Beute
Auch der bisherige Tabellenführer aus München musste  die Primus Valor Arena heute ohne Punkte verlassen. In einer über weite Strecken rassigen Partie zweier gleichwertiger Mannschaften fuhren die Gastgeber dank einer starken Schlussoffensive den ersten Heimsieg in 2017 ein. Zwar konnte der MSC Mitte der ersten Hälfte in Führung gehen. Nico Proske glich aber nahezu postwendend aus. Starke Defensivreihen ließen bis zum Pausenpfiff keine weiteren Treffer zu. Nach dem Pausentee gelang Kei Käppeler die TSVMH-Führung. Diesmal glich der MSC binnen zwei Minuten aus. Kei Käppelers zweiter Treffer zur erneuten TSVMH-Führung  war der Ausdruck kontinuierlicher TSVMH-Offenivbemühungen und nachlassender Defensivarbeit des MSC. Und als Philip Schlageter eine Ecke zum 4:2 im MSC-Tor versenkte, bogen die Hausherren endgültige auf die Siegerstraße ein. Zwar versuchten die Gäste in Überzahl noch heranzukommen. Den Sieg gaben die Tigers clever verteidigend aber nicht mehr aus der Hand. In der 60. Minute schloss Paul Kaufmann einen Konter zum 5:2 Endstand ab.

 09.01.2017 Zwei dicke Ausrufezeichen

 09.01.2017 MHC souverän, TSVMH noch im Rennen

 09.01.2017 Aufholjagd des TSV Mannheim

Zum Seitenanfang

Schlappe für die TSVMH-Damen

(07.01) Mit einer bitteren 2:8 Niederlage mussten die TSVMH-Damen heute die Heimreise aus Rüsselsheim antreten und dürften sich aufgrund der gezeigten Leistung aus dem Rennen um Platz zwei in der Südgruppe verabschiedet haben.
Über weite Strecken der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine Partie mit eher mäßigen Niveau. Zwar hatten die TSVMH-Damen gleich zu Beginn zwei gute Chancen in Führung zu gehen, konnten diese aber nicht nutzen. Rüsselsheim zeigte sich an diesem Tag entschlossener im Schusskreis und als das Team, das weniger Fehler produzierte. Die 2:0-Führung der Gastgeberinnen, verkürzte Tonja Fabig per Siebenmeter. Die erneute Zwei-Tore-Führung für den RRK verkürzte Antonella Tilk zum 3:2 Halbzeitstand.
Die mitgereisten TSVMH-Fans hofften auf eine Leistungssteigerung in Halbzeit zwei. Die TSVMH-Damen waren heute dazu aber nicht in der Lage. Defizite im Spielaufbau, mangelnde Passgenauigkeit, Schwächen im Abschluss und Fehler in der Defensive spielten dem RRK quasi in die Vorhand. Die Gastgeschenke nahmen die Hausherrinnen dankbar an und bauten ihre Halbzeitführung kontinuierlich aus. Und da bis auf Torfrau Rike Schreiter kaum eine Spielerin Normalform erreichte, entsprang den TSVMH-Aktionen in Halbzeit zwei bis auf Emma Heßlers Lattenknaller nichts Erwähnenswertes.

Zum Seitenanfang

Tigers fahren ersten Dreier ein

(06.01.) Im Hexenkessel des HC Ludwigsburg  haben die Tigers heute Abend kühlen Kopf bewahrt und mit 7:1 einen deutlichen und klaren Auswärtssieg eingefahren.
Die Tigers knüpften in Ludwigsburg nahtlos an die im Derby  gezeigten Leistungen an. Über die gesamte Spielzeit waren die Tigers spielbestimmend. Den Abwehrriegel knackte bereits in der der ersten Minute Philip Schlageter. Alex Vörg baute die Führung Mitte der ersten Hälfte aus und Paul Kaufmann besorgte mit zwei weiteren Toren die beruhigende 4:0 Pausenführung.
Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die TSVMH-Herren weiter das Geschehen.  Nils Grünenwald besorgte das 5:0. Zwar lockerten die Gastgeber in der zweiten Hälfte die Defensive und kamen auch zum 1:5. In Bedrängnis kamen die Tigers aber nicht mehr. Kei Käppeler erhöhte 5 Minuten vor Schluss auf 6:1. Philip Schlageter war es vorbehalten auch den Schlusspunkt zum hochverdienten 7:1 Sieg zu setzen.

Zum Seitenanfang

Vorentscheidung um Platz 2 bei den Damen

(06.01) Während an der Tabellenspitze der Damen-Bundesliga Gruppe Süd die Position bereits so gut wie vergeben ist, kämpfen noch drei Teams um den Platz an der Sonne, sprich Platz 2 und damit die Viertelfinalqualifikation.  Eine gute Ausgangsposition haben sich die TSVMH-Damen vor der Weihnachtspause verschafft.  An diese Leistung muss das Team um Kapitänin Tonja Fabig am Wochenende anknüpfen, wenn es gegen die direkten Rivalen aus Rüsselsheim und München geht.
Am Samstag müssen die TSVMH-Damen zum RRK nach Rüsselsheim, die in der Primus Valor Arena erst in der Schlussphase sich dem TSVMH – und da insbesondere Mimi Vogt – geschlagen geben musste. Und der RRK wird in der Sporthalle am „Dicken Busch“ alles daran setzten, nicht vorzeitig aus dem Qualifikationsrennen auszuscheiden. Anpfiff ist um14:30 Uhr. Die Damen benötigen auch auswärts die Fan-Unterstützung.
Am Sonntag treffen dann die TSVMH-Damen in der Primus Valor Arena um 12:00 Uhr auf den Münchner SC. In der Vorbereitung behielten die von Carsten Müller trainierten Damen zweimal die Oberhand. Der Einsatz von Coco Przybilla ist verletzungsbedingt noch fraglich. Wenn sich die TSVM-Stürmerinnen  aber ähnlich treffsicher zeigen wie in den letzten beiden Begegnungen und mit den TSVMH-Fans im Rücken, sollten die Damen weiter im Rennen bleiben.

Und zur Einstimmung in den bayrischen Spieltag gibt es  im Adhoc eine zünftiges Weisswurst-Frühstück. Also Vorbeikommen und so gestärkt die beiden TSVMH-Teams anfeuern.

 

Zum Seitenanfang

Kein Sieger im Derby-Krimi

(04.01.) In einem insbesondere in der zweiten Halbzeit unterhaltsamen, spannenden und in den Schlussminuten hochdramatischen Derby trennten sich die beiden Mannheimer Clubs heute Abend mit einem 5:5-Unentschieden.
Nach den beiden Auswärtsniederlagen gingen die Tigers bestens eingestellt vom TSVMH-Trainerteam in der proppenvollen Primus Valor Arena hellwach und hochkonzentriert zu Werke. Ruhig im Spielaufbau mit gutem Pressing fanden die Hausherren immer besser in die Partie und nutzten einen Fehler im Spielaufbau durch Fabio Bernhardt zum 1:0. Und die Gastgeber blieben am Drücker, gestatteten dem Favoriten vom Neckarplatt kaum Kreisszenen und  vollstreckten eiskalt in Person  von Paul Kaufmann eine Ecke zur 2:0 Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel  verpassten die Tigers zunächst die Chance das Ergebnis auf 3:0 auszubauen. Dafür nutzten die Gäste vom Neckarplatt binnen drei Minuten zwei Schlafmützigkeiten in der TSVMH-Defensive zum Ausgleich. Von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Teams. Die Chance, erstmals in Führung zu gehen, vergab der MHC, als TSVMH-Nachwuchsgoalie Alex Stadler einen Siebenmeter parierte.  Dann die erneute TSVMH-Führung durch Fabio Bernhardt, die der MHC in der 49. Minute egalisierte. Postwendend im Gegenzug die erneute TSVMH-Führung per Ecke durch Philip Schlageter. Die drohende Niederlage vor Augen forcierte die Blauen die Angriffsbemühungen und wurden in der 53. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Als sich die Anhänger beider Teams mit dem Remis abzufinden schienen, gelang dem MHC eine Minute vor Schluss erstmals die überraschende Führung und stellte dadurch den Spielverlauf nahezu auf den Kopf. Doch die Tigers zeigten Biss und schlugen im Stil einer Klasse-Mannschaft zurück. Erneut Fabio Bernhardt vollstreckte zwanzig Sekunden vorm Abpfiff eine blitzsaubere Kombination über vier Stationen zum vielumjubelten 5:5.
So durfte jede Mannschaft sich irgendwie sowohl als Sieger aber auch als Verlierer fühlen. Und mit dem ersten Punktgewinn können die Tigers selbstbewusst in die anstehenden Begegnungen am Freitag in Ludwigsburg und am Sonntag in die Heimpartie gegen den MSC gehen.

 05.01.2017 Kein Sieger im Derby

 05.01.2017 Beste Werbung fürs Hockey


 05.01.17 hockey-derby-tsv-mannheim-gegen-den-mannheimer-hockeyclub

Zum Seitenanfang

Herren-Derby als Knaller zum Jahresauftakt

 03.01.2017 Ein Derby-Kracher zum Auftakt

 02.01.2017 Zum Neustart gleich das Derby

(02.01.) Zum Jahresauftakt wartet auf die Hockey-Fans in Mannheim mit dem Stadt-Derby ein echter Knaller. Nach den beiden Auftaktniederlagen in München und Nürnberg stehen die Tigers in den kommenden Partien unter Zugzwang. Der MHC geht am Mittwoch Abend in der Primus Valor Arena sicher als Favorit  in die Partie – auch wenn die Indienfahrer und Bronzemedaillengewinner Nils Grünenwald und Niklas Garst bei den Gastgebern vom TSVMH wieder zurück sind. Anpfiff ist um 20:00 Uhr. Ein stimmungsvoller Jahresauftakt ist garantiert. Und das AdHock ist bereits ab 19:00 Uhr geöffnet. Für Speisen und Getränke ist zur Einstimmung bestens gesorgt!!!

Die nächste Herausforderung wartet schon am Dreikönigstag auf die Herren des TSVMH in der Auswärtsbegegnung beim HC Ludwigsburg (18:00 Uhr). Mit zwei Siegen haben sich die Ludwigsburger ein Polster im Kampf um den Klassenerhalt erarbeitet. Um im Hexenkessel von Ludwigsburg zu bestehen ist eine konzentrierte  Leistung über volle 60 Minuten erforderlich.

Zum Abschluss der Auftakt-Woche kommen am Sonntag, (08.01.2017) die Herren des Münchner SC in die Primus Valor Arena (Anpfiff 14:30). Während die TSVMH-Herren zunächst Punkte für den Klassenerhalt sammeln wollen bzw. müssen, schielen die Münchner Richtung Viertelfinale und kämen mit einem Sieg in Mannheim ihrem Ziel ein gutes Stück näher.

Zum Seitenanfang

A-Knaben holen in der Schweiz Turniersieg

02.01. Vom 27.-29.12.16 nahmen die A-Knaben des TSVMH am internationalen Jugendturnier in Wettingen, Schweiz mit Teilnehmern aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Nach packenden Vorrunden-Spielen und einem spannenden Finale gegen die Gastgeber, kamen sie mit dem Siegerpokal erfolgreich nach Hause zurück. Der Dank gilt unseren Jungcoaches Leon Rapp und Leo Falsarella. (Kirsti Rößing)

Zum Seitenanfang

Zweite und Dritte Damen erfolgreich

21.12. Auch die Bundesligareserve und die 3. Damen des TSVMH waren am vergangenen Wochenende noch einmal erfolgreich im Einsatz und beschlossen das Jahr auch am Samstagabend mit einem gemeinsamen Weihnachtsessen.
So sicherten sich die 2. Damen am Sonntagmorgen in einem teilweise sehr hitzigen Spiel bei der TSG Rohrbach einen knappen und hart umkämpften 2:1-Sieg und konnten sich somit für die ärgerliche 2:4-Heimspielniederlage zum Rundenauftakt revanchieren. Die Mädels ließen die Gegnerinnen damit auch in der Tabelle hinter sich und verbringen die Feiertage nun auf einem beruhigenden 3. Tabellenplatz der Oberliga.

3. Damen am 17.12.2016 in HeidelbergDie 3. Damen fuhren an ihrem 3. Spieltag in der 2. Verbandsliga den ersten Sieg ein. Mit der starken Unterstützung durch die deutsche Meisterin von 2010 Sarah Wagner (geb. Heller) und Fan Sohn Titus, sowie TSVMH Damen-Mentor Jochen Graeff gelang erst gegen den Karlsruher TV ein 1:1-Unentschieden und anschließend gegen den TSV Ludwigsburg II ein klarer 5:0-Sieg, wodurch sie in der Tabelle nun erst einmal 3 Teams hinter sich lassen konnten.
(Bild zum Vergrößern anklicken)


TSVMH Herrenteams II bis V zur Weihnachtspause gut im Rennen
Mit Ausnahme des Bundesligateams waren am vergangenen Sonntag noch einmal alle Herrenteams des TSVMH im Ligaeinsatz. Die Bundesligareserve der 2. Herren fuhr dabei in der 2. Regionalliga Süd beim FT 1844 Freiburg eine klare 7:4-Niederlage ein. Trotzdem steht für das von Max Friedrich gecoachte Team ein 3. Tabellenplatz zu Buche, wobei der in dieser Saison erstmals wieder mögliche Aufstieg eines Reserveteams in die 1. Regionalliga dem weit vorne liegenden MHC2 wohl nicht mehr streitig zu machen ist. Die von Cosimo Coscia gecoachten 3. Herren siegten beim Oberliga-Schlusslicht HC Lahr deutlich mit 12:2 und belegen damit den 2. Tabellenplatz. Das von Ralle Phillipp zusammengehaltene Allstar-Team der 4. Herren setzte sich im Heimspiel gegen den Tabellennachbar Heidenheimer SB klar mir 10:2 durch, muss aber die aktuelle Tabellenführung in der 1. Verbandsliga wohl noch an den Feudenheimer HC abgeben, dem noch ein Spiel fehlt und dem man im Hinspiel unterlegen war.  Auch die von Volker Strauch koordinierten 5. Herren blicken zum Jahreswechsel von einem sicheren 3. Tabellenplatz der 4. Verbandsliga auf den vergangenen Spieltag zurück, bei dem es gegen den FT Freiburg 2 einen 8:5-Sieg, sowie gegen die Gastgeber vom TSV Ludwigsburg 2 eine knappe 5:7-Niederlage gab.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen springen auf Tabellenplatz zwei

(18.12) Die TSVMH-Damen haben sich an diesem Wochenende mit zwei Siegen eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz zwei in der Südgruppe verschafft. Nach dem gestrigen 6:4 gegen Rüsselsheim, folgte heute ein ungefährdeter 8:0 Auswärtssieg bei der Frankfurter Eintracht. Den Grundstein legte bereits in der ersten Halbzeit Emma Heßler mit einem zweifachen Doppelschlag in Minute 4 und 5 bzw. 15 und 16. Mimi Vogt sorgte dann für die 5:0 Pausenführung. Nach der Pause taten die Gäste dann etwas für ihre Eckenquote. Mimi Vogt, Tonja Fabig sowie Lara Dodd trafen per  Ecke und sorgten für den deutlichen Auswärtssieg.
Und dank der mehr erzielten Tore - der MSC hat ebenfalls 9 Punkte und eine Tordifferenz  von + 5 -gehen die TSVMH-Damen als Tabellenzweite in die Weihnachtspause.

Mimi Vogt als Matchwinner
(17.12.) Dank einer Leistungssteigerung im Durchgang zwei und einer treffsicheren Mimi Vogt haben die TSVMH-Damen heute die Bundesligasaison 2016 mit einem Heimsieg gegen den Rüsselsheimer RK abgeschlossen.
Den besseren Start erwischten die Hausherrinnen. Bereits in der 3. Minute konnte Mimi Vogt einen Angriff auf Zuspiel von Tonja Fabig, die mit Maske auflaufen konnte, zum 1:0 abschließen. Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt. Zunächst entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich der RRK mehr Kreisszenen verbunden mit einem Chancenplus. Folgerichtig der Ausgleich und da die TSVMH-Damen in dieser Phase eher durch Fehlpässe glänzten, gelang dem RRK nicht unverdient die 2:1 Pausenführung. Die Ansprache des  Trainerteams beim Pausentee fiel auf fruchtbaren Boden. Mit einem Doppelschlag von Mimi Vogt drehten die Gastgeberinnen die Partie und übernahmen von nun an die Initiative. Doch die Gäste blieben dran und konnten drei  Minuten später ausgleichen. Doch die Antwort des TSVMH folgte prompt. Geburtstagskind Antonella Tilk brachte den TSVMH postwendend in Führung. Der RKRK bemühte sich um den Ausgleich, blieb aber im Abschluss wenig treffsicher. So war es eine schöne Eckenvariante durch-Ex-TSVMHlerin Piet Ankenbrandt, die den RRK ausgleichen ließ. Die passende Antwort in Form der erneuten Führung lieferte Antje Rink nach feinem Solo  mit ihrem Treffer zum 5:4. Der RRK gab nicht auf und so wogte das Spiel hin und her.  Den Schlusspunkt setzte Mimi Vogt mit ihrem vierten Treffer zum  6:4.
Mit einem weiteren Sieg  gegen die Frankfurter Eintracht am Sonntag können sich die TSVMH-Damen eine gute Ausgangsposition im Rennen um die Viertelfinalqualifikation verschaffen.

Zum Seitenanfang

DHB-Junioren spielen um Bronze

 19.12.2016 Bronze zum Trost

 (16.12.) Das DHB-Team verpasste  heute  in der Halbfinalbegegnung gegen Belgien die Chance zur Titelverteidigung durch eine Niederlage im Penalty-Shoot-Out. In der regulären Spielzeit gelang beiden Teams kein Treffer. Im Penalty-Schießen konnte TSVMH-Goalie Niklas Garst zwar einmal einen Treffer verhindern. Ein Fehlschuss und ein gehaltener Penalty auf DHB-Seite waren der Grundstein für den Finaleinzug der mit 4:3 treffsichereren Belgiern. Das DHB-Team bestreitet am Sonntag das kleine Finale gegen den Sieger der Partie Indien gegen Australien. Auch wenn der Bundestrainer Erfahrung hat mit dem erfolgreichen Bestreiten eines kleinen Finales in einem großen Turnier hat, Daumen drücken für die DHB-Junioren mit den beiden TSMH-Cracks!!!  

Zum Seitenanfang

Bundesliga-Damen gegen Rüsselsheim und Eintracht

 17.12.2016 Doppelpack mal zwei

16.12. Mit einem Auftaktsieg über die HG Nürnberg und der erwartbaren Niederlage gegen den Titelverteidiger und erneut hohen Favoriten MHC im Gepäck, geht es für die Damen des TSVMH an diesem Wochenende richtig um die Wurst, denn die Chance auf den zweiten Gruppenplatz und die damit verbundene Qualifikation zur DM-Endrunde dürfte nur nach zwei Siegen über die beiden hessischen Teams in der Bundesliga-Gruppe Süd noch intakt sein. Dabei kommt am Samstag um 17 Uhr mit dem Rüsselsheimer RK ein direkter Konkurrent in die heimische Primus Valor Arena, während es am Sonntag um 12 Uhr bei Eintracht Frankfurt eher darum geht, als Favorit auswärts eine weiße Weste zu behalten.
Coach Carsten Müller würde es mit Freude sehen, wenn sein Team an die gute Leistung aus dem Derby vom letzten Sonntag anknüpfen könnte, wobei der Einsatz der dort nach Stockschlag auf die Nase in der zweiten Halbzeit verletzt ausgeschiedenen Kapitänin Tonja Fabig noch fraglich ist.
Auf jeden Fall braucht das Team die volle Unterstützung aller Fans!

Tigers schon in Weihnachtspause
Wegen der U21-WM im indischen Lucknow fährt die Herren-Bundesliga am Wochenende nur noch mit einem reduzierten Spielplan und das Team des TSVMH greift erst am Mittwoch 4. Januar um 20 Uhr beim Heim-Derby gegen den Mannheimer HC wieder ins Geschehen ein. (Termin vormerken, es wird bestimmt voll!) 

Das Halbfinale der deutschen U21.Eagles gegen Belgien mit den TSVMH-Spielern Nils Grünenwald und Niklas Garst wird übrigens heute ab 11.15 Uhr auf Youtube live übertragen: https://www.youtube.com/watch?v=LNa94o74mEI

Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs im Länderpokaleinsatz

(15.12) Recht erfolgreich schnitten die U16-Teams des HBW am vergangenen Wochenende beim Länderpokal in Ludwigsburg ab. Beide HBW-Teams standen im  Halbfinale. Während die wU16 leider gegen Hamburg mit 2:1 unterlag, erreichten die mU16 HBW-Vertreter nach einem 4:2 Sieg im Penalty-Shoot-Out gegen Berlin das Endspiel. Dort unterlagen die HBW-Jungs zwar mit 2:5 gegen Hamburg, sicherten sich aber so den zweiten Platz. Die HBW-Mädels behielten im Spiel um Platz 3 gegen Hessen mit 5:2 die Oberhand. Mit drei Toren war Tara Duus maßgeblich am Erfolg beteiligt. Vera Schultz steuerte einen weiteren Treffe bei. 

TSVMH U15-Mädels beim Hallen-Länderpokal 2016Im Bild die fünf erfolgreichen Berlin-Pokal-Mädels des TSVMH: Charlotte Schlusser, Marie Neumann, Benita Main, Tara Duus und Vera Schultz.
(Bild zum Vergrößern anklicken).

Vom TSVMH hatte Landestrainer Torsten Althoff Max Wilhelm, Jonas Wossidlo und Finn Zeilfelder in das männliche Rheinland-Pfalz-Pokal-Team berufen.

Zum Seitenanfang

Damen-Derby geht klar an den MHC

 12.12.2016 MHC auch im Derby dominant

 09.12.2016 TSVMH-Herren gleich im Tabellenkeller

 12.12.2016 Ein Schützenfest beim Derby


 12.12.16 ladies-derby-mannheims-hockeydamen-unter-sich

(11.12.) Mit 12:5 ging das Damen-Derby heute Vormittag in der Primus Valor Arena an den amtierenden deutschen Meister. Dabei fiel der insgesamt hochverdiente Sieg für die Damen vom Neckarplatt wohl zwei oder drei Tore zu hoch aus.
Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die sich von Beginn an nicht auf die reine Defensive konzentrierten, sondern ihrerseits munter nach vorne spielten. Der Lohn war die 2:0 Führung durch Tonja Fabig und Emma Heßler. Lange hielt die Führung nicht. Der Favorit vom Neckarplatt konnte dann binnen sieben Minuten die Partie zum 2:3 drehen und lag bis kurz vor der Pause durch einen neuerlichen Zwischenspurt mit 2:5 in Front. Die „Müller-Mädels“ zeigten Moral und konnten vor der Pause durch Treffer von Coco Przybilla und Mimi Vogt auf 4:5 verkürzen.
Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeberinnen zunächst gut mit. Die Chance zum Ausgleich durch eine Fabig-Ecke lenkte der MHC an den Pfosten. Quasi im Gegenzug dann das 4:6. Und als dann auch noch Tonja Fabig nach einem Zweikampf blutend das Feld verlassen mussten, ging die Ordnung in Abwehr und Aufbau verloren. Routiniert nutzten der MHC in den verbleibenden 20 Minuten die sich bietenden Lücken in der TSVMH-Abwehr  und zog auf 4:12 davon.  Antje Rink war es dann vorbehalten kurz vor Schluss auf 5:12 zu verkürzen.

Am Vortag gelang de TSVMH-Damen beim Aufsteiger HG Nürnberg der erwartete Auftaktsieg. Bei ihren Bundesligapremieren erzielten die beiden Neuzugänge Antonella Tilk (3) und Laura Neurohr (1) ihre ersten Bundesligatore. Laura Dodd trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein und so konnte der TSVMH mit einem beruhigenden  5:0 in Halbzeitpause gehen.  Nach der Pause agierten die TSVMH-Damen mit der vermeintlich sicheren Führung im Rücken etwas uninspiriert und überließen den Hausherrinnen das Spiel. Die nahmen die Gastgeschenke in Form von drei Treffern dankend an. Zu Mehr reichte es aber nicht mehr, sodass der erste Dreier für die TSVMH nach 60 Minuten  Bestand hatte.

Keine Punkte für die Tigers an der Noris

Auch beim zweiten Auswärtsspiel in Bayern mussten die Tigers das Spielfeld als Verlierer verlassen und rangieren zunächst punktlos auf Platz 6 in der Südgruppe. Im Gegensatz zu den TSVMH-Damen erwischten die TSVMH-Herren eine schwache erste Halbzeit, in der die Hausherren nach 3 Treffern ohne Gegentor mit 3:0 in die Halbzeit gehen konnten. Im zweiten Spielabschnitt dann die Tigers konsequenter und bissiger. Den Anschlusstreffer von Kei Käppeler beantwortete der NHTC jedoch mit zwei Gegentoren – eine Art Vorentscheidung, Die weiteren Treffer durch Hannes Heßler, Philip Schlageter und Mo Möker reichten nicht um wenigsten noch einen Punkt zu retten.

Zum Seitenanfang

Damen-Derby zum Hallenauftakt

 09.12.2016 Derby steht im Mittelpunkt

 09.12.2016 Schon unter Zugzwang

 09.12.2016 Bloß kein weiterer Ausrutscher

(09.12) Mit einem Doppelwochenende steigen nun auch die 1. Damen des TSVMH in die Hallenrunde 2016/2017 ein. Am Samstag sind die Damen um 16:00 Uhr zu Gast beim Aufsteiger HG Nürnberg. Ein Sieg zum Auftakt sollte für die TSVMH-Damen Pflicht sein, will man um Platz zwei in der Südgruppe mitspielen. Coach Carsten Müller kann aus dem breiten Kader aus dem Vollen schöpfen, auch wenn einige Spielerinnen noch angeschlagen sind oder so wie U21-Teilnehmerin Emma Heßler noch "Hallenluft" fehlt.
Eine knackige Aufgabe wartet dann am Sonntag um 11:00 Uhr auf die Müller-Truppe, wenn mit dem Mannheimer HC der amtierende deutsche Meister in der Primus Valor Arena seine Visitenkarte abgibt. Auch wenn das Stadtderby immer einen besonderen Charakter hat, so sind die Rollen klar verteilt. Mit dem unangefochtenen Sieg beim OB-Turnier und dem Kantersieg zum Auftakt bei der Frankfurter Eintracht haben die Damen vom Neckarplatt ein Ausrufzeichen gesetzt und ihre Ambitionen auf Platz 1 in der Südgruppe eindrucksvoll unterstrichen. Mit der entsprechenden Fan-Unterstützung beider Teams ist für einen stimmungsvollen Hockey-Vormittag  in der Primus Valor Arena bestens gesorgt.

Tigers in Nürnberg unter Zugzwang

Nach der Auftaktniederlage vergangenen Samstag in München wollen die TSVMH-Herren in Nürnberg am Samstag unbedingt punkten um nicht bereits frühzeitig im Rennen um die Viertelfinalplätze ins Hintertreffen zu geraten. Gleiches gilt auch für die Gastgeber vom NHTC, die das Auftaktmatch in Frankenthal verloren hatten.  Vielleicht motiviert der Auftaktsieg der Junioren bei der U21 WM in Indien den Rest der Tigers.

Zum Seitenanfang

Am 10./11.12. Hallen-Länderpokal in Ludwigsburg

05.12. Jedes Jahr in der Adventszeit treffen sich die deutschen U15-Talente (in diesem Jahr der Jahrgang 2001´) zur bundesweiten Hallenhockey-Leistungsschau.  In diesem Jahr haben wieder einmal TSV und HC Ludwigsburg gemeinsam die Ausrichtung von Berlinpokal und Rheinland-Pfalz-Pokal übernommen, bei denen am kommenden Wochenende in der Aleenhalle und der Innenstadtsporthalle in Ludwigsburg Mädels und Jungs die deutschen Meister der Länderauswahlmannschaften ausspielen.

Die von Landestrainer Christian Wittler gecoachte weibliche HBW-Auswahl  geht als Titelverteidiger ins Turnier und trifft am Samstag in den Gruppenspielen auf Bayern, Berlin und West. Neben Tara Duus, die bereits im Vorjahr im Meisterkader stand, stellt der TSVMH mit Marie Neumann, Charlotte Schlusser und Vera Schultz einen starken Hallenblock, der sich mit den A-Mädels des TSVMH im Februar diesen Jahres ja immerhin den DM-Titel sichern konnte.

Die HBW-Jungs konnten sich im Rheinland-Pfalz-Pokal des vergangenen Jahres nur knapp unter den Top 8 Auswahlteams halten, die in diesem Jahr wieder den Meister ausspielen dürfen. Coach Torsten Althoff setzt heuer neben Finn Zeilfelder, der bereits im vergangenen Jahr Länderpokalerfahrung sammeln durfte, mit Jonas Wossidlo und Max Wilhelm weitere Talente aus den Reihen des TSVMH ein.

Zum Seitenanfang

Platz 5 für Emma und die deutschen U21-Juniorinnen

(04.12) Das selbst gesteckte Ziel „Halbfinale“ hatten die deutschen U21-Damen nach der deutlichen Viertelfinalniederlage gegen die Niederlande verpasst. Im Spiel um Platz 5 besiegten die deutschen Juniorinnen heute Belgien mit 4:3. Bis zur 55. Minute mussten die Deutschen jeweils einem Rückstand nachlaufen. Per Siebenmeter glichen die  deutschen Juniorinnen aus und schaffte fünf Minuten vor dem Ende erstmals die Führung, die sie bis zum Schlusspfiff verteidigen konnten und somit das beste Abschneiden der U21-Juniorinnen bei einer WM seit 2005 sicherten.
Gratulation Emma!!!

Zum Seitenanfang

Die Hallensaison beginnt

 05.12.2016 Fehlstart für Mannheims Herren

 05.12.2016 Siege für die Hockey-Damen

Auftaktniederlage für die Tigers

(04.12.) Beim OB-Turniersieger Münchner SC quittierten die Tigers eine 5:8 Auswärtsniederlage. Die Führung der Münchner konnte Philip Schlageter noch ausgleichen. Ab der 20. Minute zogen die Gastgeber auf 4:1 bis zum Pausenpfiff davon. Und nach dem Seitenwechsel baute der MSC das Ergebnis zum vorentscheidenden 6:1 aus. Zwischen der 40. und 50. Minute war dann der TSVMH am Drücker. Zwei Tore von Fabio Bernhardt und eine Schlageter-Ecke brachten den TSVMH auf 4:6 heran. Doch die Münchner ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Zwei weitere MSC-Tore und der dritte Treffer von Philip Schlageter besiegelten den Münchner 8:5 Heimsieg.

(03.12.) Am Wochenende startet die Hallensaison 2016/17 der Bundesliga. Während die TSVMH-Damen noch pausieren, müssen die 1. Herren am Samstag nach München. In Allach wartet um 15:00 Uhr mit dem Münchner SC ein ambitionierter Gegner, der dem neuen Herrenbundestrainer Stefan Kermas in seiner letzten Saison an der Bande des MSC mit dem Viertelfinaleinzug ein standesgemäßes Abschiedsgeschenk bereiten will. Mit dem Turniersieg vergangene Woche  beim OB-Turnier hat der MSC ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Tigers müssen in München auf die Indienfahrer Nils Grünenwald und Goalie Niklas Garst verzichten. Und nach der 0:7 Schlappe beim OB-Turnier haben die Tigers mit dem MSC sicher noch eine Rechnung offen.

Kurpfalz-Derby mit Sieg und Niederlage gegen den HCH

(04.12.) Während die 3. Herren des TSVMH mit einem 7:3 Sieg gegen den HCH die Oberhand behielt, unterlagen die von Suse Lange gecoachten 2. Damen unglücklich mit 2:3. Über weite Strecken zeigte die Gastgeberinnen das gefälligere Spiel, versäumte aber die sich bietenden Einschussmöglichkeiten zu verwerten. Die Gäste aus Heidelberg waren da effektiver und nutzen zwei Unachtsamkeiten in der TSVMH-Defensive zum glücklichen Auswärtssieg.

HC Heidelberg bei den TSVMH-Oberliga-Teams zu Gast

Sowohl die 2. Damen als auch die 3. Herren empfangen am Sonntag den HC Heidelberg. Die von Suse Lange trainierten 2. Damen wollen nach einem Sieg und zwei Niederlagen im Kurpfalz-Derby unbedingt weiter Punkten sammeln um einen Mittelfeldplatz zu sichern. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit Julia Peter, die beim HCH die Spielmacherrolle innehat. Anpfiff ist um 11:00 Uhr.
Auch für die 3. Herren geht es um 16:00 Uhr darum nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren.
In der 2. Regionalliga empfangen die 2. Herren am Samstag um 16:00 Uhr den MSC 2. Am Sonntag ist dann  um 13:30 Uhr der HLC Rot-Weiß München in der Primus Valor Arena zu Gast.

Auch die Reserveteams freuen sich über rege Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Damen am Wochenende bei Vorbereitungsturnier in Nürnberg

Damen siegen beim Vorbereitungsturnier in Nürnberg

(21.11.) Zum Auftakt der Vorbereitung auf die Hallensaison bestritten die 1. Damen am Wochenende ihr erstes Vorbereitungsturnier in Nürnberg. In ihrem ersten Spiel gegen den Münchener SC mussten sich die Damen noch knapp mit 4:3 geschlagen geben. Aufsteiger und Gastgeber HG Nürnberg (3:1) besiegte man ebenso wie den Rivalen aus Rüsselsheim (4:2). Somit qualifizierte sich der TSVMH fürs Finale, in dem man erneut auf die Damen des Münchener SC traf. Diesmal gelang dem Team von Coach Carsten Felix Müller die Revanche. Am Ende hieß es 6:4 für den TSVMH, der sich damit als Turniersieger auf die Heimfahrt machte. Neben dem Turniersieg ging noch ein weiterer Titel nach Mannheim. Neuzugang Laura Neurohr, die im Feld krankheitsbedingt leider ausfiel, sicherte sich den Titel der Torschützenkönigin des Turniers.

18.11. Ohne U21-WM-Fahrerin Emma Heßler die bereits auf dem Weg nach Chile ist, aber trotzdem mit einem schlagkräftigen Hallenkader fahren die Bundesligadamen des TSVMH bereits am heutigen Freitagnachmittag nach Nürnberg, wo sich am Wochenende beim Aufsteiger HGN vier Süd-Bundesligisten zu einem ersten Hallen-Vorbereitungsturnier zusammenfinden.
Am Samstag trifft das Team dort zunächst auf den Münchner SC und dann am Nachmittag auf die Gastgeberinnen. Am Sonntagvormittag steht ein drittes Rundenspiel gegen den Rüsselsheimer RK auf dem Programm, bevor das Turnier am Nachmittag mit einem Patzierungsspiel endet.
Am folgenden Wochenende 25.-27.11. steht als nächste Vorbereitungsmaßnahme das heimische OB-Turnier des TSVMH an. Zum Saisonauftaktspiel geht es dann wieder zur HG Nürnberg, allerdings erst am 10. Dezember, da die TSVMH-Damen am ersten Bundesliga-Wochenende 3./4. Dezember spielfrei sind.    

Tigers zum nächsten Hallentest in Frankenthal

(19.11.) Nach der Dürkheimer Hockeynacht vergangenen Donnerstag mit Begegnungen gegen Dürkheim, Frankenthal und den MHC geht es heute für das Team von Stephan Decher in die Sporthalle am Kanal in Frankenthal. Schon um 10:00 h wird die Begegnung gegen die Hausherren angepfiffen, um 11:20 h wartet dann mit Schwarz-Weiß Köln ein Team aus dem Westen auf die Tigers. Um 13:20 h kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem HC Ludwigsburg, ehe um 14:40 h der Spieltag mit der Begegnung gegen die SC 80 Frankfurt endet.

Zum Seitenanfang

Emma Heßler im U21 WM-Fieber

Am 24.11. startet in Santiago de Chile die 8. WM der U21-Juniorinnen und die TSVMH-Spielerin Emma Heßler stellt im Kader von U21-Bundestrainer Marc Haller schon im ganzen Vorbereitungsjahr eine sichere Größe dar. Kurz vor Beginn des Abschlusslehrgangs, der in dieser Woche in Köln stattfindet, gab Emma dem MM-Reporter Andreas Martin ein ausführliches Interview.

 08.11.2016 Unbeschreibliches Gefühl

17.11. Bevor es für die Mädels heute nach Chile geht, gab Emma auch noch ein Interview für die Rheinpfalz: 

 17.11.2016 Impulsive Kämpferin

Zum Seitenanfang

Garst und Grünenwald fahren zur U21-WM

(14.11.) Bundestrainer Valentin Altenburg hat nach der letzten Testspielserie in Mannheim und Köln seinen Kader für die vom 08. bis 18. Dezember 2016 in Lucknow (Indien) stattfindende U21 WM der Junioren nominiert. Mit im Flieger am 03.12.2016 nach Indien werden die beiden TSVMH-Säulen Niklas Garst (Tor) und Nils Grünenwald (Abwehr) sein. Beide fehlen somit in der bevorstehenden Hallenrunde. In der Vorrunde warten die Teams aus Neuseeland, Spanien und Japan auf das deutsche Team, das als Titelverteidiger an den Start geht.

Zum Seitenanfang

A-Mädchen beim Top Team Cup der TG Frankenthal

Am nächsten Wochenende 12./13.11. findet in der Sporthalle am Kanal der Top Team Cup der Mädchen A statt. Mit 12 Mannschaften ist das Turnier topbesetzt. 8 Mannschaften waren in der gerade beendeten Feldrunde unter den 16 besten Teams Deutschlands platziert. Dies verspricht Hallenhockey auf höchstem Niveau.
Die Spiele beginnen Samstag und Sonntag um 9.30 Uhr und der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Die TGF freut sich auf zahlreiche Besucher.

Spielplan TopTeam Cup TG Frankenthal 2016

Zum Seitenanfang

Mannheimer mit U21 erfolgreich in der WM-Vorbereitung

 04.11.2016 Mannheimer mit U21 erfolgreich

04.11. In der vorletzten Woche waren mit Emma Heßler, sowie Niklas Garst, Nils Grünenwald, Paul Kaufmann und Lukas Pfaff gleich 5 Akteure des TSVMH im U21-Einsatz bei einem WM-Vorbereitungsturnier der Junioren in Valencia und beide DHB-Teams belegten dort gute zweite Plätze. Bundestrainer Marc Haller hat sein weibliches U21-Team für die WM in Chile vom 23.11. bis 05.12. - inklusive Emma - schon relativ früh nominiert und es steht auch nur noch ein letzter WM-Vorbereitungslehrgang mit Länderspielen gegen die Niederlande in der kommenden Woche in Köln an.
Hingegen haben Herren-Bundestrainer Valentin Altenburg und sein Co Matze Becher bei der männlichen U21 noch einen 22er-Kader auf dem Zettel, aus dem dann erst beim nächsten Lehrgang mit Länderspielen gegen Österreich und die Niederlande, der vom 11.-15. November in Mannheim stattfinden wird, der endgültige WM-Kader bestimmt werden wird, der Ende November zu einem letzten WM-Lehrgang nach Belek in die Türkei reisen und dann vom 03.-19.12. bei der WM im indischen Lucknow antreten wird. Wir wünschen unseren 4 Jungs einen erfogreichen Lehrgang mit dem anschließenden Ticket nach Indien....       

Zum Seitenanfang

Hallen-Vorbereitungsturniere der Jugend

B-Jugend in der Primus-Valor Arena
03.11. Ein namhaftes Teilnehmerfeld ist an diesem Wochenende zum Vorbereitungsturnier bei der weiblichen und männlichen Jugend B in Mannheim zu Gast. Dabei kommt es bei den Mädels wohl zu einem Novum in der Vereinsgeschichte, das Vorbereitungsturnier wird gemeinsam mit dem Mannheimer HC in den vereinseigenen Hallen ausgetragen. Die Gäste aus Mühlheim, Braunschweig, Hanau, Frankfurt, Rüsselsheim, UHC Hamburg und vom ESV München pendeln an diesen zwei Tagen von einem Ufer des Neckars zum anderen.
Bleibt abzuwarten, wie sich unsere Mädels um das Trainerteam von Nico Proske, Fanny Cihlar, Carsten Müller und Christoph Wittig an diesen beiden Tagen schlagen werden.
Die Jungs müssen sich leider wegen kurzfristiger Absagen mit einem  reduzierten Programm begnügen und spielen am Samstag dreimal gegen Rüsselsheim. Aber auch hier wird das Team um die Trainer Alex Vörg und Philip Schlageter versuchen bestmöglich in die Hallensaison zu starten.
Für das leibliche Wohl wird an beiden Tagen in der Cafeteria gesorgt .
Gespielt wird am Samstag zwischen 11.00 und 20.00 Uhr und am Sonntag von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr 
(Dirk Neumann)

Spielplan B-Jugend Hallenturnier 5./6.11. (v3)
 

Zum Seitenanfang

C-Knaben mit Doppelsieg beim Isar-Cup Grünwald 2016

25.10. Am vergangenen Wochenende reisten unsere C-Knaben zum Hallen-Vorbereitungsturnier beim TSV Grünwald und die von Papa-Coach Carlos Gomes (Im Bild mit Urkunden) trainierten Jungs traten so überzeugend auf, dass sie am Sonntag gleich mit beiden angetretenen Teams die Finalpartie  bestreiten und damit auch die ersten beiden Plätze besetzen konnten.

Zum Seitenanfang

Herren überwintern auf Platz 9

(24.10.) Auch die Auswärtsbegegnung in Krefeld zum Abschluss der Hinrunde quittierten die Tigers mit einer Niederlage. Beim Crefelder THC konnten die TSVMH-Herren eine Halbzeit gut mithalten. Zur Pause lag man zwar mit 0:1 zurück und hatte nach Wiederanpfiff die Chance zum Ausgleich, konnte diese aber nicht nutzen. Die Gastgeber erspielten sich im weiteren Verlauf der Begegnung mehrere Chancen und kamen, da die Gäste aus Mannheim wenig gegenzusetzen hatten, zu drei weiteren Treffen. Mit 14 Punkten gehen die Tigers damit in die Winterpause und haben sich schon ein kleines Polster gegenüber die Nürnberg und den beiden Aufsteigern aus Berlin und Hamburg erarbeitet.

 24.10.2016 Ein schwarzer Samstag

Zum Seitenanfang

2.-Liga Stadt-Derby eine klare Sache für den TSVMH

(15.10.) Das Spitzenspiel der zweiten Bundesliga zum Abschluss der Hinrunden entschieden die Damen des TSV Mannheim Hockey am Freitag Abend vor ca. 200 Zuschauern klar zu ihren Gunsten. Mit 2:5 quittierten die Gäste vom Feudenheimer HC unterm Fernmeldeturm eine deftige Niederlage, die – bei besserer Chancenverwertung der Gastgeberinnen – leicht um drei oder vier Tore höher hätte ausfallen können.

Die erste Chance des Spiels gleich in der 1. Minute hatte der FHC. Doch dies sollte in der ersten Halbzeit die letzte nennenswerte Prüfung für TSVMH-Goalie Viola Schmitt werden, die – untypisch für ein Spitzenspiel – an Beschäftigungslosigkeit litt. Ihre Vorderleute zeigten in der ersten Halbzeit klar das bessere, temporeichere und variablere Spiel, mit dem die Gäste vom Neckarplatt, in deren Reihen zahlreiche Routiniers mit 1.Liga-Erfahrung standen, überfordert waren. Die 3:0 Pausenführung (2* Antonella Tilk und Lara Dodd) war für die Gäste eher noch schmeichelhaft.
Mit der sicheren Führung im Rücken kamen die TSVMH-Damen aus der Pause und nahmen sich dann eine fünfminütige kollektive Auszeit, was den FHC auf 2:3 heranbrachte. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein verteiltes Spiel, bis sich die Gastgeberinnen wieder auf ihre Tugenden aus der ersten Halbzeit besannen. Coco Przybilla läutete mit einer feinen Einzelaktion die Drangphase des TSVMH ein; der Schuss strich knapp über das Gehäuse. Lara Dodd erhöhte per verwandelter Ecke auf 4:2. Und da sich die Gastgeberinnen gestern nicht allzu zielstrebig im Abschluss bewiesen, dauerte es bis zu 60. Minuten, ehe Emma Hessler ebenfalls per Ecke den verdienten 5:2 Endstand herstellte.
Mit 21:0 Punkten und 28:5 Toren sicherten sich die Schützlinge des Trainergespannes Müller/Hahn/Chilar nicht nur die „Herbstmeisterschaft“ sondern bauten ihre Führung auf den FCH auf 10 Punkte aus und untermauerten so eindrucksvoll den Anspruch auf den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga.

 15.10.2016 TSVMH-Damen jubeln über großen Schritt Richtung Aufstieg

 17.10.2016 TSV Damen mit siebtem Sieg im siebten Spiel

Tigers fordern Spitzenreiter und wollen gegen Schlusslicht punkten

Der vorletzte Spieltag der Herrenbundesliga beschert dem TSVMH noch zwei Heimspiele. Am Samstag gibt der amtierende Deutsche Meister aus Köln um 14:30 Uhr seine Visitenkarte am Fernmeldeturm ab und am Sonntag um 12:00 Uhr haben die Tigers die Chance wertvolle Punkte zum Klassenerhalt gegen TuS Lichterfelde einzufahren. Daher liegt das Hauptaugenmerk des Teams auch auf der Sonntagsbegegnung. Wenn die Tigers an die Leistungen aus dem Stadtderby anknüpfen, ist vielleicht auch gegen den mit Nationalspielern gespickten Kader des Tabellenführers eine Überraschung möglich. Da der Wettergott ein Einsehen hat und angenehme Herbsttemperaturen angesagt sind, ein guter Grund am Fernmeldeturm vorbeizuschauen.

 15.10.2016 Der Fokus liegt auf Lichterfelde

Zum Seitenanfang

TSVMH stellt das Rückgrat der U21 für die WM in Indien

12.10. Die endgültige Nominierung für die vom 8. - 18. Dezember im indischen Lucknow stattfindenden Junioren-WM haben Herren-Bundestrainer Valentin Altenburg und Co-Trainer Matze Becher zwar noch nicht ausgesprochen, aber für den vorletzten Vorbereitungsevent, ein 6-Nationenturnier das vom 24. - 31. Oktober im spanischen Valencia stattfindet und wo die männliche U21 gegen die Teams aus Belgien, Indien und Spanien antreten wird, stellt der TSVMH mit Niklas Garst im Tor, Nils Grünenwald, Lukas Pfaff, Paul Kaufmann und Moritz Rothländer, sowie Kei Käppeler auf Abruf erneut das größte Kontingent. Nach Abschluss der Bundesliga-Feldsaison am 23.10. soll sich das deutsche Junioren-Team für Indien einspielen und der finale WM-Kader bestimmt werden, der dann auf einem allerletzten Lehrgang mit Länderspielen gegen Österreich vom 11. - 15. November in Mannheim die WM-Vorbereitung abrundet.

Zum Seitenanfang

Feldabschluss der Tigers in Krefeld

21.10. Bevor am morgigen Samstagabend im adHock die Lederhosen angesagt sind, haben die Herren des TSVMH in der Feld-Bundesliga eine letzte Pflichtaufgabe zu absolvieren. Um 15 Uhr treten sie beim aktuellen Tabellenzweiten Crefelder HTC an und trotz der schlechten Vorzeichen - Junioren-Nationalspieler Moritz Rothländer fällt wegen einer Kreuzband- und Meniskus-OP für ein gutes halbes Jahr aus - besteht doch eigentlich die Chance bei den zu Hause klar favorisierten Seidenstädtern noch eine Überaschung zu landen. Diese haben zuletzt beim Berliner HC eine Niederlage kassiert und mit einer konzentrierten Leistung könnte sich das Team von Stephan Decher zur Winterpause auswärts noch mal Bonuspunkte sichern. Nach einem sehr guten Saisonstart, in dem bereits 14 Punkte eingefahren werden konnten, taten sich die Tigers allerdings an den letzten Wochenenden sehr schwer das Niveau zu halten und sie werden von den Gastgebern sicher auch nicht mehr unterschätzt. Auf jeden Fall gilt es, Strafecken gegen zu vermeiden, denn der Krefelder Stamm-Eckenschütze Max van Laak hat den TSVMH vor Jahresfrist auf eigenem Platz ganz alleine abgeschossen. Mal sehen ob sich die Jungs zum Saisonfinale noch einmal belohnen können. Haut rein und viel Erfolg!

 21.10.2016 TSVMH geht in die Winterpause
 21.10.2016 Auf Peillat ist Verlass

Zum Seitenanfang

Tigers lassen Punkte liegen

(17.10.) Lediglich einen Punkt konnten die Tigers am Wochenende auf ihr Konto verbuchen. Gegen Rot-Weiß Köln war am Samstag die Niederlage zu erwarten. Das Remis gegen Aufsteiger TuS Lichterfelde am Sonntag war jedoch nicht eingeplant. Überschattet wurde das Wochenende durch die Bänder- und Meniskusverletzung von U21-Nationalspieler Moritz Rothländer, der damit die Teilnahme an der WM in Indien verpasst und auch für die Hallenrunde ausfallen wird.
In der Begegnung gegen Ligaprimus Rot-Weiß Köln war  der TSVMH über weitere Strecken der ersten Spielhälfte das bessere Team mit zahlreichen guten Tormöglichkeiten. Allein der Treffer zur Pausenführung gelang den Kölner mit einem blitzsauberen Konter 20 Sekunden vorm Halbzeitpfiff. In der  zweiten Spielhälfte war dann Köln das bestimmende Team. Das Decher-Team bekam keinen Zugriff mehr auf den Gegner. Zwei krasse Abwehrfehler begünstigte die rasche und aus Kölner Sicht beruhigende 3:0 Führung, die die Kölner dann noch auf 4:0 ausbauen konnten. Der Ehrentreffer durch Philip Schlageter war  nur noch Ergebniskosmetik.
Am Sonntag gegen TuS Lichterfelde erwischten die Tigers einen guten Start. Nach anfänglichem Abtasten gelang Philip Schlageter eine 2:0 Führung, die Aki Käppeler mit einer verwandelten Ecke in eine zunächst beruhigende 3:0 Führung ausbaute. Anstelle weiter mutig nach vorne zu spielen, gestatteten die Hausherren den  Berliner Gästen mehr Spielanteile - ohne aber nennenswerte Kreisszenenen auf beiden Seiten, sodass mit 3:0 die Seiten gewechselt wurden. Nach der Pause ein vollkommen anderes Spiel. TuS Lichterfelde übernahm die Initiative und verlagerte immer mehr das Spiel in die TSVMH-Hälfte. Zwar boten sich den Hausherren Konternchancen, die aber sträflich vergeben wurden. Tore fielen dann auf der anderen Seite durch einen Siebenmeter und eine verwandelte Kurze Ecke. Und die Gäste drängten auf den Ausgleich, der ihnen  - begünstigt durch einen Abspielfehler im Spielaufbau - dann auch gelang. Nach dem Abpfiff jubelten daher die Gäste aus Berlin, während es die Tigers verpassten, sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen.

 17.10.2016 Rabenschwarzes Wochenende

Zum Seitenanfang

Freitagabend Flutlichtderby - Damen gegen FHC

10.10. *** Das Beste kommt zum Schluss! - DERBYTIME ***
Diesen Freitag 19 Uhr ist es soweit! Das letzte Spiel der Hinrunde: Derby gegen den Feudenheimer HC!
Unser Ziel ist es den Herbstmeistertitel mit einem siebten Sieg in Folge perfekt zu machen und unseren Punkteabstand weiter auszubauen.
Da draußen mittlerweile winterliche Temperaturen herrschen, wollen wir euch etwas entgegen kommen und schenken gegen eine kleine Spende heiße Getränke aus. Wenn gewünscht gerne auch mit Schuß ;)
Mit den Spendengeldern unterstützen wir den Verein bei der Finanzierung der neuen Flutlichtanlagen - eben passend zum Flutlichtderby! Also zieht euch warm an, wir brauchen eure Unterstützung!

Eure 1. Damen
#nurderTSVMH #eineFamilie #FreitagabendFlutlichtderby

 14.10.2016 Derby als Spitzenspiel
 14.10.2016 Mannheimer Hockey-Derby

Zum Seitenanfang

Tara Duus und Finn Zeilfelder für U16-Zentralsichtung nominiert

11.10. Nachdem unser TSVMH-Riesentalent Tara Duus (Jg. 2001) von ihrem halbjährigen Auslandsaufenthalt zurückgekehrt ist und in der anstehenden Hallensaison wieder für unsere weiblichen B-Jugend auflaufen kann, hat sie U16-Bundestrainer Aditya Pasarakonda nun auch zum Zentrallehrgang der weiblichen U16-Nationalmannschaft berufen, der Ende Oktober in Köln stattfinden wird. Wir wünschen Tara natürlich viel Erfolg und hoffen, dass sie nach dem Lehrgang in den Jahreskader 2017 aufgenommen wird.

12.10. In der heute veröffentlichten Liste für die Zentralsichtung der U16-Jungs in der ersten Novemberwoche in Duisburg findet sich mit Finn Zeilfelder (Jg. 2001) auch wieder ein Kandidat aus der B-Jugend des TSVMH. Auch für "Zeili" wird es spannend, ob er sich bei Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse für den Jahreskader 2017 empfehlen kann. Viel Erfolg dabei.

Zum Seitenanfang

Emma Heßler endgültig im U21-WM-Aufgebot für Chile

Im Anschluss an zwei Test-Länderspiele gegen den verjüngten A-Kader aus Österreich, die gestern und heute in Heilbronn klar mit 6:0 und 9:0 gewonnen wurden, nominierte Bundestrainer Marc Haller die 18 Spielerinnen, die die U21-WM in Santiago de Chile (24.11.-4.12.) bestreiten werden. Emma Heßler gehört mit ihren soliden Leistungen im Trikot des TSVMH schon seit einiger Zeit zu den stabilen Größen in der C-Unit und freut sich natürlich auf die weite Reise. Als Generalprobe nehmen die Juniorinnen zunächst noch vom 24. bis 31. Oktober am Fünf-Nationen-Turnier in Valencia (mit ESP, BEL, ENG, IND) teil.

Zum Seitenanfang

Damen vorzeitig Herbstmeister – Herren verlieren Derby

 10.10.2016 MHC kämpft sich durch das TSV-Bollwerk

 10.10.2016 Der MHC ist Derby-Sieger

 11.10.2016 TSVMH hat Luft nach oben

(10.10.) Mit 6 Punkten im Gepäck kehrten die 1. Damen von ihrem Auswärtswochenende in Bayern zurück und sicherten sich aufgrund der Niederlage und des Unentschiedens von Verfolger Feudenheim vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Spielerisch waren das sicherlich nicht die besten Partien der TSVMH-Damen, die zwar druckvoll in die Spiele starteten, mit zunehmender Spieldauer aber an Struktur und Cleverness verloren. Dennoch gelang es die Torchancen besser zu nutzen als der Gegner und so die Partien zu gewinnen. Am Ende stand gegen Nürnberg ein 2:0 und gegen den Aufsteiger von TuS Obermenzung ein 2:1 Sieg zu buche. Die Tore für die TSV-Damen erzielten Lara Dodd (1), Violetta Klein (2) und Emma Heßler (1). Nun heißt es für das letzte Hinrundenspiel am kommenden Freitag (19 Uhr) gegen den FHC wieder an die Leistung der letzten Heimspiele anzuknüpfen und mit einem Sieg verlustpunktfrei in die Winterpause zu gehen.

Die 1. Herren starten am Samstag mit einem leistungsgerechten 3:3 Unentschieden gegen den Berliner HC in das Derby-Wochenende. In einem ausgeglichenen Spiel ging der BHC in Führung, doch Philip Schlageter und Fabio Bernhardt drehten die Partie zugunsten des TSV ehe noch vor der Pause der BHC durch Tom Neßelhauf zum Ausgleich kam. In der 2. Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Die zwischenzeitliche 3:2-Führung des BHC glich Bernhardt nur fünf Minuten später zum 3:3 Endstand aus.

Auch das Derby am Sonntag war eine Partie auf Augenhöhe. Die TSVMH-Herren erwischten den besseren Start in die Partie und gingen nach zehn Minuten durch eine kurze Ecke von Philip Schlageter mit 1:0 in Führung. Der MHC tat sich schwer die defensiv gut aufgestellten TSV-Herren zu knacken. In der 29. Minute gelang dies dann Guido Barreiros, zum 1:1 Pausenstand. Nach der Pause kam der MHC besser ins Spiel und ging innerhalb einer viertel Stunde mit 4:1 in Führung. Die TSVMH-Herren gaben das Spiel aber noch nicht verloren und erzielten postwendend den Anschlusstreffer durch Nils Grünenwald. Fünf Minuten vor Ende war es erneut Grünenwald der den Ball im MHC-Gehäuse unter brachte. Ein weiterer Treffer wollte den Herren allerdings nicht mehr gelingen, sodass am Ende ein 4:3 auf der Anzeigetafel stand.

Zum Seitenanfang

Herren Samstag gegen Berliner HC - Sonntag Derby beim MHC

07.10. Mit dem erfreulichen Punktestand von 12 Punkten aus 6 Spielen und Tabellenplatz vier im Rücken - nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter, gehen die Herren des TSVMH unter Leitung von Coach Stephan Decher voller Zuversicht in ihr nächstes Heimspiel gegen den Berliner HC. Die Gäste aus der Hauptstadt mit den Routiniers Martin Häner und Martin Zwicker, sowie zahlreichen jungen Wilden haben im bisherigen Saisonverlauf eine solide Bilanz aus sicheren Pflichtsiegen und zahlreichen Unentschieden gegen Spitzenteams eingefahren, gerieten zuletzt aber beim wiedererstarkten UHC Hamburg mit 2:7 unter die Räder. Somit steht am morgigen Samstag um 15 Uhr ein interessantes Kräftmessen zweier gleichwertiger Gegner auf dem Programm, bei dem die Tigers als Heimteam natürlich die Oberhand behalten und weiter punkten wollen.

Sonntag 16.30 Uhr Derby am Neckarplatt 
Die Dramaturgie für das Mannheimer Hockey-Highlight des Jahres könnte eigentlich nicht besser sein, denn der ambitionierte Meisterschaftskandidat Mannheimer HC bringt zwar die Erinnerung eines 3:1-Sieges aus dem Vorjahr mit, hat aber sicher auch noch das umkämpfte 4:4 aus dem Rückspiel unter dem Fernmeldeturm im Mai im Hinterkopf und steht zudem derzeit mit einen Punkt Abstand einen Platz hinter dem TSVMH in der Bundesliga-Rangliste. Der Favorit steht also unter dem Druck gewinnen zu müssen und das junge Team des TSVMH vor der neuerlichen Reifeprüfung, dem Druck standzuhalten und am Ende sogar etwas Zählbares von der anderen Neckarseite mitzunehmen.
Im letzten Herbst sahen 1000 Zuschauer die Partie und der MHC hatte einen massiven, lautstarken blauen Block aufgefahren. Alle Fans der Tigers sind somit gefordert am Sonntag dem Team am Neckarplatt beizustehen und in Rot Farbe zu bekennen!

Damen wollen auch auswärts Spitzenposition ausbauen
Bei den anstehenden Auswärtsspielen am Samstag um 16 Uhr beim Nürnberger HTC und am Sonntag um 13 Uhr bei der TuS Obermenzing treffen die Damen von Coach Calle Müller als Tabellenführer auf zwei bayerische Vertreter, gegen die - will man den direkten Wiederaufstieg erreichen - eigentlich sichere Siege her müssen. Dabei sind die etablierteren Nürnbergerinnen auf der Anlage an der Siedlerstraße in Nürnberg wohl der kniffligere Stolperstein, aber auch der spielfreudige Aufsteiger Obermenzing muss vor eigenem Publikum in München erst einmal geschlagen werden. Aber wenn es den Mädels wie im bisherigen Saisonverlauf gelingt, die eigene Spielstärke auch früh in Tore umzusetzen, sollten eigentlich die 6 Punkte drin sein. Die größte Gefahr dieses Ziel zu verfehlen läge wohl darin, die Aufgaben zu leicht zu nehmen.

 07.10.2016 Derby ein Zuschauermagnet und: Im Plan stehen 6 Punkte

 07.10.2016 Hockey-Derby in Mannheim

Zum Seitenanfang

Herren mit erfreulicher Ausbeute - Damen an der Spitze

 05.10.2016 Müller-Team hält Kurs

 04.10.2016 MHC viel zu passiv

(04.10.) Nicht ganz so viele Punkte wie die Damen konnten die TSVMH-Herren am Wochenende sammeln. Am Samstag verloren die Herren vor heimischem Publikum gegen Uhlenhorst Mülheim mit 5:3. Die 2:0 Führung durch Lukas Pfaff (13. Minute, kurze Ecke) und Hannes Heßler konnten die Mülheimer noch vor der Halbzeit durch zwei kurze Ecken von Lukas Windfeder (27./28.) egalisieren. In der 2. Halbzeit setzte Mülheim das griffige und aggressive Spiel der 1. Halbzeit fort. Dem TSV gelang es nicht dagegen zu halten. Innerhalb einer Viertelstunde zogen die Mülheimer mit 3 Toren davon. Der Anschlusstreffer von Max Stadler zum 5:3 war nur noch Ergebniskorrektur.

Am Sonntag traten die Herren dann beim Nürnberger HTC an. In einem nur mäßigen Spiel gewannen die TSV-Herren am Ende eher etwas glücklich durch Tore von Max Weiher und Aki Käppeler mit 2:1. Alex Stadler, der in Nürnberg sein Bundesligadebüt im TSV-Tor feierte hielt stark und musste lediglich bei einer kurzen Ecke hinter sich greifen.

Damen behalten weiße Weste und sind jetzt alleiniger Tabellenführer
(02.10.) Rund 100 Zuschauer verfolgten bei angenehmer Herbstsonne den dritten Heimsieg der Damen. 4:0 lautete der Endstand gegen taktisch gut agierende Frankfurterinnen. Daher dauerte es auch bis zur 22. Minute ehe Lara Dodd die zweite und zugleich auch letzte kurze Ecke des Spiels zur 1:0 Führung verwandeln konnte. Damit schien der Knoten aber geplatzt zu sein. In den folgenden zehn Minuten erhöhten Alena Baumgarten und Violetta Klein auf 3:0, was gleichzeitig den Pausenstand markierte. In der 2. Halbzeit stellte sich Eintracht Frankfurt besser auf das Spiel der TSV-Damen ein und lies weniger Chancen zu. Eine der Chancen nutzte erneut Alena Baumgarten zum 4:0 Endstand. Nächstes Wochenende steht für die TSV-Damen dann ein Auswärtswochenende in Nürnberg und München auf dem Programm, bei dem die weiße Weste weiter verteidigt werden soll.

(01.10.) Die Damen des TSVMH konnten im dritten Saisonspiel den dritten Sieg einfahren. Gegen zu Beginn stark überforderte Leipziger erwischten die TSVlerinnen einen Traumstart. Bereits nach einer viertel Stunde führten sie durch Tore von Emma Heßler (2./8. Minute) und Miriam Vogt (15. Minute) mit 3:0. Auch der zunehmend stärker werdende Regen konnte die Torlaune nicht beeinträchtigen, Antonella Tilk per kurzer Ecke und Violetta Klein erhöhten noch vor der Pause auf die verdiente 5:0 Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit kam Leipzig etwas besser ins Spiel, konnten ihre wenigen Chancen jedoch nicht in Zählbares verwandeln. Andererseits ließen auch die TSVMH-Damen zahlreiche Torchancen ungenutzt. Das einzige Tor der 2.Hälfte erzielte erneut Antonella Tilk (68.Minute) zum 6:0 Endstand.

Zum Seitenanfang

Am Wochenende mit Kind und Kegel zum TSVMH

29.09. Da am kommenden Wochenende die meisten Kinder- und Jugendteams zum Saisonende bereits spielfrei sind - nur die Mädchen und Knaben B tragen am Feiertags-Montag noch ihre letzten Runden aus - bietet es sich für alle unsere Hockeyfamilien an, am Samstag und Sonntag mal die Bundesligaspiele unserer Damen und Herren zu besuchen.
Die TSVMH Tigers empfangen am Samstag um 14 Uhr unterm Fernmeldeturm Uhlenhorst Mühlheim zum Duell, ein etabliertes Team das wie die Gastgeber mit vielen jungen Talenten besetzt und stark in die Runde gestartet ist und dabei sogar überraschend auf eigenem Platz Meister Köln mit 2:1 geschlagen hat. Es wäre toll, wenn eine lautstarke Kulisse am Samstag unser Team gegen diesen attraktiven Gegner anfeuern und zu einem Heimsieg antreiben könnte!
Am Sonntag fahren die Jungs dann nach Nürnberg und treten um 13 Uhr beim NHTC an. Auch bei diesem Gegner aus dem Liga-Mittelfeld besteht die Chance,  weitere Punkte zu entführen.

Die Damen des TSVMH sind mit zwei Siegen in ihre Saison in der 2. Bundesliga gestartet und haben damit ihre Ambition auf den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Liga unterstrichen. Bei den beiden Heimspielen am Samstag um 16.30 Uhr gegen ATV Leipzig und am Sonntag um 12 Uhr gegen die Eintracht aus Frankfurt geht es für das Team des neuen Coaching-Team Calle Müller, Fanny Cihlar und Hannes Hahn nun darum, den Trend fortzusetzen und die Tabellenführung mit zwei weiteren Siegen auszubauen. Auch hier lohnt es sich Dank der vielen interessanten Neuzugänge mal vorbei zu schaunen und die Mädels von der Zuschauertribüne aus zu unterstützen.

Am Sonntag- und am Montagnachmittag tragen dann außerdem die Regional- und Oberligateams der 2. und 3. Herren, sowie der 2. Damen auf unserer Platzanlage unterm Turm mehrere Heimspiele aus (Samstag 14 Uhr Herren Oberliga - SV Böblingen und um 16 Uhr Damen Oberliga - VfB Stuttgart, sowie Sonntag 13 Uhr Herren Oberliga - SSV Ulm und um 16 Uhr 2. Regionalliga Herren im Derby gegen den Feudenheimer HC).

 

 30.09.2016 McCann verlängert beim MHC

Zum Seitenanfang

2. Damen landen 1:0-Heimspielsieg über HC Ludwigsburg

2. Damen am 25.09.201627.09. Unter Führung des neuen 2./3. Damentrainer Christopher Chorle haben die 2. Damen des TSVMH in der Oberliga beim ersten Heimspiel auch den ersten Dreier gelandet. Nachdem im ersten Auswärtsspiel beim FT 1844 Freiburg am vergangenen Samstag, 17.09. noch eine 1:2-Niederlage zu verzeichnen war, behauptete das Team am Sonntag auf eigenem Platz einen hart umkämpften, knappen 1:0-Sieg über die Gäste vom HC Ludwigsburg und damit einen Platz im MIttelfeld der Tabelle.

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

3. Damen als Aufsteiger in der 1. Verbandsliga
3. Damen am 24.09.2016Mit einem Punktgewinn beim 2:2 im Auswärtsspiel beim HTC Stuttgarter Kickers 2 sind die ebenfalls von Chorle gecoachten 3. Damen des TSVMH am vergangenen Sonntag, 18.09. als Aufsteiger gut in ihre erste Saison in der 1. Verbandsliga gestartet, mussten allerdings diesen Samstag beim Heimspiel gegen die ambitionierte 1. Mannschaft des HC Heidelberg, die als Absteiger den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga anpeilt, eine klare 0:4-Niederlage einstecken. 

Der neue Coach der 2./3. Damen Christopher Chorle im Interview
Christopher Chorle

Seit Beginn der aktuellen Feldrunde gibt es ein neues Gesicht im Trainerteam des TSVMH. Christopher Chorle kurz: Chorle, ursprünglich ein Gewächs des Karlsruher TV, ergriff nach längerer Jugendtrainertätigkeit beim HC Heidelberg die Chance beim TSVMH die vakante Bundesligareserve mit den beiden Teams in der Oberliga und der 1. Verbandsliga zu übernehmen.
Zur Vorstellung hier ein ausführliches > Interview mit Chorle

Zum Seitenanfang

Tigers klettern auf Tabellenplatz 2

(25.09.) Beim Auswärtswochenende in Hamburg haben die Tigers Licht und Schatten erlebt.
In der Samstagsbegegnung beim Harvesterhuder THC mussten die Herren des TSVMH eine satte 5:0 Niederlage hinnehmen. Am Sonntag beim Club an der Alster zeigten die Tigers dann ein anderes Gesicht. Aufbauend auf einer starken Defensive  und einem gut aufgelegten Niklas Garst im TSVMH-Tor boten die Gäste aus Mannheim dem Club an der Alster Paroli.  Das Glück des Tüchtigen hatte die Decher-Truppe, als ein /m für die Gastgeber an die Latte krachte. Ein Konter, abgeschlossen durch Alex Vörg brachte die Halbzeitführung für den TSVMH. Und als Moritz Rothländer Mitte der 2. Halbzeit den TSVMH mit 2:0 in Führung schoss, hielten die Tigers defensiv stark dagegen und retteten den unerwarteten Dreier. Und als Lohn kletterten die TSVMH-Herren auf Platz 2 der Tabelle.

 26.09.2016 Hamburg-Reise lohnt sich…

Zum Seitenanfang

Berlin war eine Reise wert...

(25.09.) Nach einem knappen 2:1 Auswärtssieg und mit drei Punkten im Gepäck kehrten die TSVMH-Damen vom Auswärtsspiel bei den Zehlendorfer Wespen zurück. Die beiden Treffer von Lara Dodd zum 0:1 sowie der Siegtreffer durch Coco Przybilla nach blitzsauberem Konter über drei Stationen sorgten dafür, dass der „Wespenstich“  zum zwischenzeitlichen 1:1 Halbzeitstand durch Siebenmeter ohne weitere Folgen –sprich Punktverlust – blieb.

Die TSVMH-Damen erwischten den besseren Start, durch frühes Pressing unterbanden sie den Spielaufbau der Wespen und kamen zu drei Ecken in Serie, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Bei einem der seltenen Wespenangriffe behielt Goalie Rike Schreiter die Ruhe und klärte in einer 1:1 Situation sicher. Erst die vierte Ecke konnten die TSVMH-Damen dann  zur verdienten Führung nutzen. Die Gästeführung war der Weckruf für die Hausherrinnen, die dann immer mehr die Spielkontrolle übernehmen konnten und noch vor der Pause durch einen Siebenmeter zum nicht unverdienten Ausgleich kamen. Die Pause nutzte dann wohl das Trainerteam für eine entsprechende Ansage und so kamen die TSVMH-Damen motiviert aus der Pause, knüpften an die Anfangsminuten an, erspielten sich weitere Ecken – aber ohne Erfolg. Mitten in die Drangphase der Wespen konnte Coco Przybilla, die heute für die verhinderte Tonja Fabig die Kapitänsbinde trug,  einen mustergültig vorgetragenen Konter zur Führung nutzen. Die Gastgeberinnen setzen nun alles auf eine Karte, brachten für die Torfrau einen weiteren Feldspieler und konnten mehrere gute Chancen zum Ausgleich nicht nutzen. Das TSVMH-Schiff schlingerte in der Schlussphase gewaltig. Aber letztendlich sicherte der Schlusspfiff drei wichtige Punkte bei einem potenziellen Aufstiegskandidaten. Und zur Mitte des 3. Spieltages haben die TSVMH-Damen mit 6 Punkten aus 2 Spielen weiter die Tabellenspitze behauptet.

 27.09.2016 Mannheimer Duo weiter ungeschlagen

Zum Seitenanfang

Weibliche B-Jugend wird HBW-Dritter

20.09. (Dirk Neumann) Am vergangenen Wochenende bestritt die wJB Ihre HBW-Endrunde auf der Anlage des MHC. Im Halbfinale wartete mit der TSG Heidelberg ein Gegner, den man im letzten Rundenspiel noch 4:2 geschlagen hatte, entsprechend motiviert begannen unsere Mädels die Partie.
Nach einem ersten Abtasten beider Mannschaften bekamen unsere Mädels mehr Zugriff auf das Spiel und gingen verdient Mitte der 1.Halbzeit durch Luisa Hamen in Führung, mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit. Wer dachte, das Spiel würde so weiter laufen, wurde leider enttäuscht. Heidelberg fand nun immer besser ins Spiel und unsere Mädels konnten sich nur noch sporadisch mit einzelnen Kontern Entlastung verschaffen. Es kam, wie es kommen musste, die 9.Strafecke 7 Minuten vor dem Ende brachte den 1:1 Ausgleich für die TSG. Doch damit nicht genug, eine erneute Strafecke 3 Minuten später lies die Heidelbergerinnen in Führung gehen. Unsere Mädels zeigten Moral und eine Ecke für uns zwei Minuten vor Schluß konnte nur mit dem Körper auf der Line geklärt werden und es gab 7m  für uns. Dieser wurde allerdings von der Heidelberger Torfrau gehalten. Doch weiter ging die Aufholjagd und wurde mit einer erneuten Ecke eine Minute vor Ablauf der Zeit belohnt. Diesmal war das Glück auf Mannheimer Seite und Marie Neumann traf im Nachschuß  zum vielumjubelten 2:2  Ausgleich.  Die Entscheidung musste also im Penalty-Shootout fallen.
Hier hatten die Heidelbergerinnen die besseren Nerven und das Glück auf Ihrer Seite und gewannen insgesamt mit 5:3. Das große Saisonziel, der Einzug in die DM-Zwischenrunde wurde dadurch leider verpasst.
Im Spiel um Platz 3 zeigten die Mädels am Sonntagmorgen dann bei strömenden Regen erneut Moral und gewannen dabei hochverdient mit 1:0 gegen Bietigheim und konnten dadurch wenigstens die bronzene Nadel in Empfang nehmen. Lara Schwörer war dabei die Schützin des entscheidenden Treffers 10 Minuten vor dem Ende.
Jetzt heißt es die Enttäuschung schnell abzuschütteln und positiv in die Hallensaison zu starten. Mit Tara Duus und Vera Schultz stehen dann auch die Neuseelandheimkehrer wieder zur Verfügung.

Zum Seitenanfang

Aufstieg als klares Saisonziel der 1. Damen

(16.09.) Am morgigen Samstag (14 Uhr) starten die 1.Damen mit einem Heimspiel in die diesjährige Zweitliga-Saison. Klar definiertes Ziel ist der direkte Wiederaufstieg in die 1.Bundesliga. Die Vorbereitungsspiele gegen direkte Liga-Konkurrenten verliefen vielversprechend und die Neuzugänge konnten schon sehr gut integriert werden. Im Vorbereitungsspiel gegen den MHC wurden dem Team jedoch noch einige Schwächen aufgezeigt, die es schnellstmöglich abzustellen gilt. Mit Blau-Weiß Berlin kommt am Samstag einer der beiden Aufsteiger nach Mannheim und somit ein Gegner, gegen den 3 Punkte Pflicht sind.

Im Anschluss an das Damenspiel starten um 16.30 Uhr auch die 1.Herren mit einem Heimspiel gegen den UHC Hamburg in die Bundesliga-Saison. Beide Teams freuen sich auf zahlreiche Unterstützung!

1. Damen vor Beginn der Feldsaison 2016/17 am 15.09.2016

1. Damen zu Beginn der Feldsaison 2016/2017 am 15.09.2016 (Bild: L. Przybilla)

 

Neue Gesichter bei den 1. Damen

Nach gut 10-wöchiger Vorbereitung starten die 1.Damen am Samstag um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiß Berlin in die 2.Liga-Saison. Neben dem bereits am Ende der letzten Saison bekannt gewordenen Trainerwechsel gibt es aber auch in Reihen der Spielerinnen einige neue wie auch ein paar altbekannte Gesichter. Goalie Rike Schreiter ist von ihrem Auslandsaufenthalt in den USA zurück und um die Nummer 1 im TSVMH-Tor ist mit Viola Schmitt und Céline Hochstetter ein heißer Dreikampf entbrannt. In die 1.Mannschaft zurückgekehrt sind Laura Röder (geb. Ernst), Sara Netzer und Marsha Grimmer (wird die Hinrunde verletzungsbedingt leider fehlen). Alle drei hatten früher schon mal Bundesliga-Luft geschnuppert und sich zuletzt bei den 2.Damen als Leistungsträger etabliert. Noch nicht so lange im Verein und ebenfalls von der 2. Mannschaft dazu gestoßen sind Charlotte Schröder(DSD Düsseldorf) und Rebekka Klingbeil (Bonner THV). Darüber hinaus sind nun auch die bereits zur Rückrunde zum TSVMH gewechselten Antonella Tilk (HC Heidelberg) sowie Larissa Dolezilek (TSV Schott Mainz) endlich bei den 1.Damen spielberechtigt und werden Sturm und Abwehr verstärken. Laura Neurohr (HTC Neunkirchen) sorgt im Mittelfeld für neuen Schwung. In Mannheim eingetroffen aber verletzungsbedingt momentan nicht einsatzbereit ist die spanische Erasmus-Studentin Claudia Illa vom Club Deportivo Egara (Barcelona).

Leider gibt es neben den zahlreichen Neuzugängen auch ein paar Abgänge zu vermelden. Yasemin Zurke und Vicky Przybilla werden die Hinrunde aufgrund von Auslandaufenthalten fehlen und Sophie Ruppert hat es zum Studium in die USA gezogen. Eine Pause eingelegt haben Sarah Schnotale und Pauline Wenzel.

Zum Seitenanfang

Damen am Wochenende in Berlin, Herren in Hamburg

(23.09.) Nach dem Auftaktsieg vom vergangenen Samstag gegen Blau-Weiß Berlin steht für die 1.Damen dieses Wochenende gleich die nächste Partie gegen ein Berliner Team auf dem Plan. Am Samstag (15 Uhr) tritt das Team von Carsten Müller bei den Zehlendorfer Wespen, dem vermeintlich stärksten Konkurrenten um den Aufstieg, an. In Berlin fehlen werden unter anderem TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig (private Gründe) und Laura Neurohr (krank). Auch der Einsatz von Coco Przybilla ist noch fraglich. Dennoch sind für dieses Spiel die ersten 3 Auswärtspunkte fest eingeplant.

Die TSVMH-Herren treten dieses Wochenende auswärts beim Harvestehuder THC (Samstag, 16.30 Uhr) und beim Club an der Alster (Sonntag, 12 Uhr) an. Für sie gilt es den guten Saisonstart fortzuführen und die Ausfälle von Max Schulz-Linkholt, Ivo Benke, Tobias Blasberg und Moritz Möker zu kompensieren.

 

 23.09.2016 Prüfstein für Müller-Team

 23.09.2016 Den Start nicht überbewerten

 23.09.2016 Feudenheimer HC hofft auf Heimsieg

Zum Seitenanfang

Perfekter Saisonstart für TSVMH-Teams

 19.09.2016 Den Vizemeister ausgeschaltet

 19.09.2016 Traumstart für Mannheims Trio

 20.09.2016 Optimaler Saisonstart

Herren mit "Pflichtsieg" über Klipper Hamburg 
(18.09.) Auch im zweiten Spiel an diesem Wochenende konnten die TSVMH-Herren in der Sonntagsbegegnung gegen Aufsteiger Klipper Hamburg einen Heimsieg feiern. Mit zwei Siegen ist den Tigers ein optimaler Start in die Saison geglückt.

Die Gäste aus Hamburg starteten nach der gestrigen Niederlage am Neckarplatt aus einer sicheren Abwehr in die Partie und gestatteten den Hausherren wenig Raum im Spielaufbau. In der 9. Minute gelang Klipper gleich mit dem ersten Angriff die Führung. Es dauerte dann noch einige Minuten bis sich die TSVMH-Herren auf ihre Stärken besannen. Niki Weiher konnte ein Zuspiel in den Schusskreis mit einem strammen Schuss in den Winkel zum Ausgleich nutzen. Ein Weckruf für die Tigers!  Nico Proske gelang die 2:1 Führung, die Aki Käppeler mit einer verwandelten Ecke zur 3:1 Pausenführung ausbaute. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Mittelfeldgeplänkel und zahlreiche Nickligkeiten ließen kaum Spielfluss zu. Auch die TSVMH-Ecken parierte der aufmerksame Gästetorwart. Auf der Gegenseite bewahrte TSVMH Goalie Nicolas Garst zweimal sein Team vor dem Anschlusstreffer. Am Ende stand ein verdienter 3:1 Arbeitssieg auf der Anzeigentafel, der aus Sicht von Trainer Stephan Decher die wichtigeren Punkte sicherte, denn zur Erreichung des Primärziels sicherer Tabellenplatz hat man mit Klipper nun schon mal einen direkten Konkurrenten zunächst hinter sich gelassen.

Auftaktsiege am Samstag
(17.09) Rund 150 Zuschauer sahen bei bestem Hockeywetter gleich die ersten Siege der beiden TSVMH-Bundesliga-Teams. Während es bei den TSVMH-Damen von Anfang an eine eindeutige Partie war und sie zu einem ungefährdeten 7:1-Sieg kamen, machten es die Herren gegen den amtierenden Vize-Meister vom UHC spannend und wandelten eine 0:1 Pausenführung in einen 5:3 Sieg.

1. Herren nach dem 5:3-Bundesliga-Auftaktsieg am 17.09.2016In der ersten Halbzeit waren die Routiniers vom UHC das bessere Team. Gleich die erste Strafecke nutzten die Hamburger zur 0:1 Führung. Eine weitere Ecke krachte an den Pfosten, sodass es mit 0:1 schmeichelhaft für die Tigers in die Pause ging. Auch nach der Pause waren es die Hamburger, die den nächsten Treffer erzielten. Die Tigers ließen sich von dem Rückstand jedoch nicht beeindrucken und verwandelten den Rückstand innerhalb von 11 Minuten durch Tore von Niklas Weiher, Philip Schlageter (2) und Lukas Pfaff in eine 4:2 Führung. In einer spannenden Schluss-Viertelstunde verkürzte der UHC zwar nochmal per kurzer Ecke auf 4:3, doch gelang es dem TSVMH den Vorsprung gegen 11 Feldspieler zu verteidigen. Philip Schlageter konnte mit seinem dritten Tor des Tages in der vorletzten Spielminute die Führung sogar auf 5:3 ausbauen.

Damen mit Kantersieg über Blau-Weiß Berlin
Die Damen des TSVMH zeigten dem Aufsteiger aus Berlin gleich zu Beginn, wo der Hase lang läuft und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Das erste Tor erzielte Miriam Vogt nach schönem Zuspiel von Charlotte Schröder in der 9. Minute. Danach dauerte es bis zur 22. Minute ehe Olivia Ulrich nach kurzer Ecke und Corinna Przybilla für die 3:0 Pausenführung sorgten. Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Blau-Weiß Berlin war mit dem druckvollen Spiel der TSVMH-Damen zusehends überfordert und konnten nur einmal eine Unachtsamkeit in der TSVMH-Defensive zum zwischenzeitlichen 4:1 nutzen. Mit einem Doppelschlag von Antonella Tilk in der 51./52. Minute machte der TSV den Sack dann endgültig zu. Den Schlusspunkt setzte Lara Dodd in der 69.Minute mit dem 7:1 Endstand, der bei besserer Chancenverwertung leicht zweistellig hätte ausfallen können/müssen.

Zum Seitenanfang

It's Hockey-Time !

 17.09.2016 Mission Wiederaufstieg

 17.09.2016 MHC strotzt...

Zum Seitenanfang

Herren beim NH-Cup des Mannheimer HC

 06.09.2016 Siegerpokale bleiben am Neckarplatt

Endspiel Mannheimer HC - TSV Mannheim Hockey  4:0(2:0)
Mit einer vom Ergebnis her etwas zu deutlichen 0:4-Niederlage endete am heutigen Sonntag das um 14 Uhr angepfiffene Endspiel des NH-Cup 2016. In einem Spiel auf Augenhöhe fehlte den Tigers vor dem Tor des MHC der letzte Biss, während die Gastgeber fast jede Chance nutzten, den Herausforderer mehrfach hoch effizient auskonterten und Strafecken sicher verwandelten.
Nach zwei deutlichen Siegen in den beiden ersten Gruppenspielen am Samstag - Aufsteiger TuS Lichterfelde 5:0 und Zweitligist Schwarz-Weiß Köln 3:1 - ging es im heutigen letzten  Gruppenspiel gegen den Nürnberger HTC zwischen den beiden besseren Teams der Gruppe um den Finaleinzug und auch hier hatten die Tigers deutlich mehr vom Spiel, konnten allerdings zahlreiche Gelegenheiten und Strafecken nicht in des Gegners Tor unterbringen. Nürnberg erzielte mit dem einzigen Torschuss der ersten Hälfte, einer allerdings sehr schon gespielten Eckenvariante, die 0:1-Halbzeitführung. Teilweise im strömenden Regen drängte der TSVMH auf den Ausgleich der zu Beginn der zweiten Halbzeit dann endlich auch fiel. Nürnberg jetzt allerdings auch gefährlicher im Aufbau, so dass Goali Alex Stadler, der in der 2. Halbzeit für Niklas Garst kam, sich mehrfach auszeichnen konnte. Es blieb dann beim 1:1 unentschieden, so dass der TSVMH Dank des besseren Torverhältnisses ins Endspiel einzog, wo man auf den Gastgeber traf, der sich am Morgen beim 2:3 gegen den Crefelder HTC allerdings auch eine Niederlage geleistet hatte.

1. Herren vor Beginn der Feldsaison 2016/17 am 03.09.2016

1. Herren zu Beginn der Feldsaison 2016/2017 am 03.09.2016 (PIX-Sportfotos)

(Bild zum Vergrößern anklicken)

Das war der Vorbericht:
30.08. Der Turniersieg beim Bundesliga-Vorbereitungsturnier NH-Cup des MHC war im vergangenen Sommer ein erster positiver Fingerzeig der Herren des TSVMH zu Beginn einer erfolgreichen Erstliga-Premierensaison, die mit einem relativ früh gesicherten Klassenerhalt und durchaus bemerkenswerten Spielergebnissen gerade auch gegen die etablierten Mannschaften der Hockeyliga abgeschlossen wurde.
Auch in diesem Jahr ist das Team von Coach Stephan Decher wieder am Neckarplatt am Start und trifft in der Gruppenphase am kommenden Samstag 03.09. um 11 Uhr auf TuS Lichterfelde und um 16 Uhr auf Zweitligist Schwarz-Weiß Köln. Erst wenn nach dem dritten Gruppenspiel am Sonntag um 10.15 Uhr gegen den NHTC die Platzierungen feststehen, entscheidet sich, ob es um 14  Uhr wieder um den Turniersieg gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe (Berliner HC, Münchner SC, Crefelder HTC und MHC) oder in das Duell der Zweitplatzierten geht, oder ob bereits um 12.45 ein abschließendes Platzierungsspiel zu absolvieren ist. 
Da die anderen Teams vermutlich teilweise noch ohne Olympiateilnehmer antreten werden und nach den ansprechenden Ergebnissen der ersten Vorbereitungsspiele, dürften die Tigers durchaus wieder mit Ambitionen in Richtung Titelverteidigung ins Wochenende starten. 

> Spielplan NH-Cup 2016

Zum Seitenanfang

Herren am Wochenende beim Rondo-Cup 2016 in Krefeld

29.08. Sehr zufrieden mit den gezeigten Teamleistungen zeigte sich TSVMH-Herrentrainer Stephan Decher nach dem Wochenende beim Rondo-Cup 2016 in Krefeld. Auch wenn die Gegner ohne ihre Olympioniken am Start waren und Vorbereitungsspiele sowieso keine besondere Aussagekraft haben, hat seine Truppe beim 5:3 gegen den Meister Rot-Weiß Köln  auf dessem eigenem  Platz am Freitagabend, bei einem knappen 1:2 gegen Alster und zwei 4:2-Siegen über den Nürnberger HTC und die Gastgeber vom Crefelder HTC zur Freude des Trainergespanns gezeigt, dass sie für den Bundesliga-Saisonstart am 17.9. auf einem guten Weg ist.
Am kommenden Wochenende steht beim NH-Cup des Mannheimer HC ein nächster hochwertiger Leistungstest an.

Vorbericht
23.08. Wie bereits im vergangenen Jahr nehmen die Bundesliga-Herren des TSVMH am kommenden Wochenende 26.-28. August im Rahmen der Saisonvorbereitung am Rondo-Cup 2016 des Crefelder HTC teil. Bereits am Freitagabend um 20 Uhr treffen sie dabei auf der Anlage von Rot-Weiß Köln auf den aktuellen Deutschen Meister. Am Samstag stehen dann auf der Anlage des CHTC um 12 Uhr der Club an der Alster und um 16 Uhr der Nürnberger HTC auf dem Turnierplan.  Am Sonntag treffen sie um 11.30 Uhr noch zu einem letzten Spiel auf die Gastgeber.
Nachdem die beiden Testspiele gegen die TG Frankenthal am vergangenen Wochenende unterm Turm mit einem klaren Sieg und einer Niederlage wohl eher unter dem Motto Aufgalopp und Experimentieren zu sehen sind, stehen gegen die etablierte Bundesligakonkurrenz nun echte Leistungstests auf dem Programm, auch wenn diese vermutlich noch ohne ihre Rio-Bronzemedaillengewinner antreten werden.

Der breite Trainingskader der 1. Herren (siehe >Mannschaftsseite) ist bereits seit Juli in der Konditionsarbeit und hat sich gegenüber der letzten Saison, in der der Aufsteiger die 1. Liga gehalten hat, nur wenig verändert. Hendrik Geyer und Julien Keibel haben Mannheim studienbedingt verlassen und Carsten Müller hat als neuer Damentrainer seine aktive Bundesligakarriere beendet. Einziger Neuzugang von außen ist Aki Käppeler (Jg. 1994), der ältere Bruder von Kei und US-Nationalspieler, der vom MHC über den Neckar gewechselt ist. Luca Podobnik, Nick Striebel und Finn Maschke sind aus der eigenen Jugend in den Herrenkader aufgerückt. 
Trainer Stephan Decher wird in Krefeld 20 Spieler aus dem Kader testen.

Zum Seitenanfang

Damen-Vorbereitungsturnier beim Feudenheimer HC

29.08. Ein eindeutiger 2:0-Erfolg über die Gastgeberinnen vom Feudenheimer HC und ein 1:1 das aufgrund der Chancenüberlegenheit auch gut und gerne einen Sieg wert gewesen wäre, war die Bilanz des Samstagnachmittag, der bei Temperaturen um 35 Grad den Akteurinnen natürlich alles abverlangt hatte.
Entsprechend "platt" zeigten sich die mit nur 11 Feldspielerinnen angereisten Nürnbergerinnen auch noch am wieder sehr heißen Sonntagvormittag, so dass der deutliche 8:0-Sieg natürlich nur bedingt aussagekräftig für das Leistungsvermögen der Ligakonkurentinnen aus Franken sein dürfte.
Als Fazit bleibt trotzdem, dass sich das von Calle Müller, Fanny Cihlar und Hannes Hahn gecoachte Team des TSVMH, trotz der vielen Neulinge bereits als Einheit zeigt, die das Projekt "direkter Wiederaufstieg" durchaus zuversichtlich angehen kann.

Vorbericht
26.08. Wer den unter dem neuen Trainer Calle Müller mit zahlreichen Neuzugängen gespickten Damen-Kader des TSVMH einmal live erleben möchte, hat dieses Wochenende beim Vorbereitungsturnier des Feudenheimer HC gleich dreimal die Gelegenheit dazu. Mit Nürnberger HTC und Club Raffelberg hat der FHC noch zwei weitere Zweitligateams auf die Anlage am Neckarplatt eingeladen, so dass ausgiebig auf Liganiveau getestet werden kann.

      Arena     Platz 3    
Samstag, 27.08. 15.30 Uhr 2 x 25 min FHC - TSVMH CR - NHTC
  17.30 Uhr 2 x 25 min FHC - NHTC CR - TSVMH
Sonntag, 28.08. 11.30 Uhr 2 x 35 min FHC - CR NHTC - TSVMH

 

Die Neuzugänge im Damenkader im Einzelnen
Seit Frühjahr 2016 beim TSVMH, aber erst jetzt in der Bundesliga spielberechtigt:
"Nelly" Antonella Tilk (1993), Sturm, DTV Hannover/Eintracht Braunschweig/HC Heidelberg
Larissa Dolezilek (1994), Mittelfeld, TSV Schott Mainz
"Scholle" Charlotte Schröder (1994), Abwehr, Mettmanner THC/DSD Düsseldorf
"Bekki" Rebekka Klingbeil (1997), Mittelfeld, Bonner THV

Im Sommer neu zum Team gestossen:
Laura Neurohr (1996), Mittelfeld/Sturm, HTC Neunkirchen/TG Frankenthal
Claudia Illa (1995), Abwehr, Club Egara

Aus dem Ausland zurück ist Goali Friederike Schreiter und von den 2. Damen wieder zum Team gestoßen sind:
Laura Ernst, Marsha Grimmer und Sara Netzer

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen beim Vorbereitungsturnier in Raffelberg

Erster Auftritt gelungen

(21.08.) Mit einem Unentschieden und zwei Siegen im Gepäck sind die TSVMH-Damen heute relativ zufrieden vom Vorbereitungsturnier beim Club Raffelberg zurückgekehrt. Zum Auftakt am Samstag trotzte das neu formierte Team dem zwar stark ersatzgeschwächten Erstligisten Düsseldorfer HC ein 1:1 Unentschieden ab. Im zweiten Spiel gegen Bundesliganeuling Bremen behielten die TSVMH-Damen mit 2:1 die Oberhand, verpassten aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses das „Endspiel“ gegen Gastgeber Raffelberg. Am Sonntag trafen die TSVMH-Damen dann im Spiel um Platz 3 auf den Ligakonkurrenten und Aufsteiger TuS Obermenzing und mit 5:2 gelang ein deutlicher Sieg. In der Beurteilung ist sich das Team aber bewusst: bis zum Rundenauftakt am 17. September liegt noch eine Menge Arbeit an.

Am kommenden Wochenende haben die TSVMH-Damen beim FHC-Cup am Neckarplatt die Gelegenheit weiter am Spielsystem zu feilen.

Vorschau

(18.08) Die 1. Damen starten am Wochenende in die „Spielphase“ der Vorbereitung. Beim Vorbereitungsturnier in Raffelberg treffen die TSVMH-Damen am Samstag auf das Bundesliga-Topteam vom Düsseldorfer HC, die zwar auf die Rio-Fahrer verzichten müssen, aber genug Qualität und Klasse auf den Hockeyplatz bringen werden. Im zweiten Spiel wartet dann 2. Liga-Westneuling Bremer HC auf die TSVMH-Damen. Am Sonntag finden dann die Platzierungsspiele statt. Am Wochenende fehlen neben Kapitänin Tonja Fabig und USA-Rückkehrerin Rike Schreiter noch Zugang Nelly Tilk und Charlotte Schröter.

In der weiteren Saisonvorbereitung steht noch ein Turnier beim HC Feudenheim (27./28.08.) sowie Anfang September eine Begegnung gegen den Rüsselsheimer RK auf dem Programm, bevor dann am 17.09.2016 die TSVMH-Damen mit der Heimpremiere in die neue Saison der 2. Bundesliga Süd gegen Blau-Weiß Berlin am Fernmeldeturm starten.

Zum Seitenanfang

Samstag Herren-Vorbereitungsspiele gegen TG Frankenthal

18.08. Am kommenden Samstag hat Coach Stephan Decher für die Bundesligaherren des TSVMH einen ersten Leistungstest auf das Programm gesetzt und Zweitligist TG Frankenthal als Sparringspartner unter den Turm eingeladen:

10:00 Uhr Aufwärmen/Einspielen
10:45 Uhr TSV Mannheim Hockey – TG Frankenthal (Spielzeit: 3 x 20 Minuten)
12:00 Uhr Pause/KE-Training
12:45 Uhr TSV Mannheim Hockey – TG Frankenthal (Spielzeit: 3 x 15 Minuten)
13:45 Uhr KE-Wettkampf

Zuschauer sind herzlich eingeladen!

Zum Seitenanfang

Alex Stadler holt mit U18 den Europameistertitel

Alex Stadler als frisch gebackener U18-Europameister am 30.07.201601.08. Nach überzeugenden Spielleistungen buchte die deutsche U18-Nationalmannschaft auch im Finale am Samstag gegen die Niederlande einen verdienten Sieg und verteidigte damit den Europameistertitel aus dem vergangenen Jahr. Mit starken Leistungen zwischen den Pfosten hatte TSVMH-Goali Alexander Stadler entscheidenden Anteil am Titelgewinn und konnte seinen für's Finale ins irische Cork nachgereisten Eltern Martina und Gunter den Pokal präsentieren.

> Bericht auf hockey.de

Besonders gefreut hat uns im Bericht natürlich das folgende Zitat: "... Schade, dass Alex Stadler nicht den Sonderpreis als bester Torwart gewonnen hat. In meinen Augen war er der beste hier“, sagte Bundestrainer Akim Bouchouchi nach der Siegerehrung."

Zum Seitenanfang

DM der Dritten - Der blaue Damen-Wimpel 2016 geht nach Mannheim

Hockeysöhne und –töchter Mannheims(06.07.) Vom 01. bis 03. Juli fanden auf der Anlage des Düsseldorfer HC die Deutschen Meisterschaften der Dritten Mannschaften statt. Vom TSV Mannheim Hockey waren die Töchter und  Söhne Mannheims am Start.

Titel für die Töchter Mannheims
Das Bundesliga-Traditionsteam um Daggi, Bine, Carmen, Sarah, Silvi, Fanny, Kathrin & Co, die inzwischen alle als Mamis ihrem Nachwuchs den Schläger hinterhertragen, qualifizierte sich als Gruppenzweiter fürs Halbfinale gegen die Grubengirls aus Essen, das die Töchter Mannheims mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Im Endspiel gegen die Unkomplizierten aus Hamburg vom UHC behielten die Töchter Mannheims wiederum die Oberhand und holten den Titel und blauen Wimpel nach Mannheim.

Hockeysöhne werden Vizemeister
Die "Hockeysöhne Mannheims" mussten sich im Finale leider dem "Wunder vom Degerloch" (Stuttgart) mit 1:4 geschlagen geben. In der Gruppenphase hatten die Söhne Mannheims gegen den MSC und Mühlheim sowie durch ein Entscheidungs-7-m-Schießen gegen BHC die Oberhand behalten, qualifizierten sich damit für das Halbfinale und konnten dort Flottbek mit 1:0 bezwingen.

Ob Meister oder Vize - es war ein grandioses, lustiges und feucht-fröhliches Wochenende in Düsseldorf mit vielen alten Bekannten...

Zum Seitenanfang

C-Knaben beim HBW-Spieltag in Böblingen

25.07. Die C-Knaben des TSVMH waren am vergangenen Wochenende mit zwei Teams beim HBW-Spieltag in Böblingen. Nach Siegen gegen HTC Stuttgarter Kickers, HC Heilbronn, SV Böblingen und Aalen und bei nur drei Gegentoren in 8 Spielen, konnte die Siegesserie im HBW erfolgreich ausgebaut werden. Die C-Knaben sind nach dem allerersten Rundenspiel im HBW jetzt seit 23 Spielen ungeschlagen.
 

C-Knaben beim HBW-Spieltag in Böblingen am 24.07.2016
C-Knaben beim HBW-Spieltag in Böblingen am 24.07.2016
C-Knaben beim HBW-Spieltag in Böblingen am 24.07.2016

 

Unsere Jungs haben sich auch außerhalb des Platzes vorbildlich verhalten und eine tollen Teamgeist bewiesen, denn in jedem Spiel hat das gerade spielfreie Team die Jungs auf dem Platz lautstark angefeuert.
Leider mussten wir am Sonntag einen unserer Mitspieler verabschieden, denn Artur Issenburger wird nach Bielefeld umziehen. Im letzten Spiel und mit der letzten Aktion hat Artur sich einen gebührenden Ausstand verschafft, denn nachdem Lasse in den Schusskreis eingedrungen war und vor dem Torwart auf Artur ablegen konnte, erzielte dieser seinen letzten Treffer für den TSVMH. Anschließend gab es dann auch noch eine Runde Eis für alle.
Wir sind alle ein wenig traurig, wünschen Artur aber viel Glück und Spaß in seinem neuen Verein.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Talente im Nationalmannschaftseinsatz

26.07. Am vergangenen Wochenende setzte die männliche U21 bei einem Vier-Nationen-Turnier in Hannover ihre Vorbereitung auf die Junioren-WM im indischen Lucknow im November mit Spielen gegen Pakistan, Niederlande und Belgien fort. Dabei setzte der als Vertreter für Bundestrainer Valentin Altenburg als Coach agierende Matze Becher mit Niklas Garst im Tor, Moritz Rothländer, Nils Grünenwald und Lukas Pfaff erneut auf einen starken TSVMH-Block. (Bilder zum Vergrößern anklicken)
Paul Kaufmann und Nicolas Proske standen  zusätzlich als Nachrücker bereit.

Bericht U21 Vier-Nationen-Turnier auf Hockey.de

Die männliche U18 startete am Sonntag im irischen Cork mit TSVMH-Goali Alex Stadler in die Jugend-EM und eröffnete das Turnier mit einem klaren 5:0-Sieg über die Gastgeber.

 26.07.2016 Stadler ohne Gegentor

Zum Seitenanfang

Athena Amsterdam zu Gast beim TSVMH

Am letzten Wochenende 09./10.07. empfingen unsere Mädchen A ein Team von Athena Amsterdam zu einem Trainingswochenende auf unserer TSVMH-Anlage. Athena Amsterdam ist ein aufstrebender Hockeyklub im Herzen Amsterdams. Der Klub wurde erst vor 11 Jahren gegründet und befindet sich als einziger Klub im inneren Ring der Stadt. Übernommen wurden damals die Anlagen von einem Rugby- und Fussballklub, welcher den Sportbetrieb einstellte. Mittlerweile hat Athena Amsterdam stolze 1800 Mitglieder und ist in Besitz von fünf Hockeyfeldern.
Am Samstag Mittag erreichte das Team pünktlich mit zwei Kleinbussen unsere Anlage. Nach einer kurzen Stärkung begann eine gemeinsame Trainingseinheit unter der Leitung von Mo Möker, Emma Hessler (Trainer TSV) und Chris (Trainer Athena). Beide Mannschaften hatten sehr viel Spaß und waren mit großem Engagement dabei. Nach einer Kaffee- und Kuchenpause starteten beide Mannschaften ein Trainingsspiel. In einer ausgeglichenen Begegnung trennten sich die Teams mit einem gerechten Unentschieden. 
Abends beim Grillen im Lavendel konnten sich die Teams noch besser kennen lernen und auch die Englischkenntnisse gut in die Praxis umsetzen. Wenn es auch am Anfang ein bisschen schwerer fiel als gedacht … :).
A-Mädchen mit Athena Amsterdam am 10.07.2016Nach einem schönen, sonnigen, anstrengenden und langen Tag fielen dann alle Mädels in den Gastfamilien schnell in den Schlaf. Am nächsten Tag trafen sich dann nach dem Frühstück alle wieder auf unserer Anlage und bestritten ein weiteres Trainingsspiel, welches unsere neuen Freunde aus Amsterdam knapp mit 2:1 für sich entschieden.
Gestärkt nach einem Mittagessen im Lavendel fuhr dann das Team aus Amsterdam wieder zurück in die Heimat, um noch rechtzeitig das Endspiel der Europameisterschaft sehen zu können.

Es war ein wirklich schönes Wochenende mit sehr netten Gästen aus Holland.
(Dank an Betreuer Matthias Kunkel für Bericht und Bilder - diese zum Vergrößern anklicken)

Zum Seitenanfang

TSVMH-Mädels mit D2-Kader beim HJP-Pokal

TSVMH-Mädels beim HJP-Pokal 201613.07. Wie jedes Jahr kurz vor den Sommerferien rufen die HBW-Landestrainer als Jahreshöhepunkt ihre D2-Kader zum Hans-Jürgen-Pabst-Pokal des Hessischen Hockeyverbands auf die Anlage des SC 80 Frankfurt ein, um dort den Leistungsvergleich mit den Auswahlteams aus den anderen Süddeutschen Landesverbänden zu suchen. Wobei in diesem Jahr bei Mädels und Jungs mit dem Hamburger Hockeyverband jeweils ein vierter, interessanter Gegner zusätzlich angetreten war.
Die Mädels von Landestrainer Christian Wittler erreichten dabei einen guten 2. Platz, wobei sie den späteren Turniersieger Bayern im direkten Vergleich sogar mit 3:1 schlagen konnten, später aber bei zwei Unentschieden gegen Hamburg (1:1) und Hessen (0:0) zu viele Punkte liegen ließen.
Im Bild die TSVMH-Mädels im HBW D2-Kader (v.l.n.r.): Alena Wunderlich, Amelie Pittack, Hannah Stern, Danbi Walsdorff. (Bild von Tilman Wunderlich zum Vergrößern klicken).

Der männliiche D2-Kader von HBW-Landestrainer Torsten Althoff, in dem vom TSVMH Paul Graeff und Lasse Durani mitwirkten, erreichte mit nur einem Punkt aus den vier Spielen auch nur den letzten Platz.   

Zum Seitenanfang

Alex Stadler für U18-EM in Cork nominiert

13.07. Mit einer kontinuierlichen Steigerung von einer eher unglücklichen 1:3-Niederlage am Sonntag über ein stabiles 0:0 am Montag bis zum souveränen 3:1-Sieg am heutigen Mittwochmorgen hat sich die deutsche U18 bei den Vorbereitungsländerspielen gegen die Jungs aus den Niederlanden inzwischen gut auf die am 24. Juli beginnende U18-EM in Cork vorbereitet gezeigt.
Aus Mannheimer Sicht dabei besonders erfreulich eine Statement aus dem Interview mit dem Bundestrainer nach dem letzten Spiel: "...Während die deutsche Abwehr um Torwart Alexander Stadler (Bouchouchi: „Er ist unsere Nummer eins“) stabil stand..." - Glückwunsch Alex - hau rein!

Voller Spielbericht auf Hockey.de
 

10.07. Der Trainer der männlichen U18-Nationalmannschaft des DHB Achim Bouchouchi hat Anfang dieser Woche den Kader für die vom 21. bis 31.07. im irischen Cork stattfindenden U18-Europameisterschaften nominiert und dabei auch mit Alex Stadler den A-Jugend-Goali des TSVMH ins Team berufen, das am heutigen Sonntag, am Montag und am Mittwoch noch in Düsseldorf drei Vorbereitungsspiele gegen die U18 der Niederlande bestreitet.
Wir gratulieren Alex herzlich und wünschen ihm und der Mannschaft viel Erfolg in Cork.

Zum Seitenanfang

A-Kader-Debüt für Moritz Rothländer bei Champions Trophy

Moritz Rothländer02.06. Nachdem der deutsche Olympia-Altstar Christopher Zeller seine Teilnahme an der vom 10. bis 17. Juni in London stattfindenden Champions-Trophy und damit auch die Rückkehr in den Olympiakader der Deutschen Herren für Rio absagen musste, weil er nach seiner Innenmeniskusverletzung doch nicht wieder rechtzeitig fit wurde, hat Bundestrainer Valentin Altenburg überraschend eines der zahlreichen TSVMH-Talente für London nachnominiert. Moritz Rothländer zählt als Jahrgang 1997 zwar noch zu den jüngeren im U21-Juniorenkader des DHB, hat sich dort aber offensichtlich zuletzt beim U21 WM-Lehrgang im April in Belek und mit starken Leistungen in der gerade zu Ende gegangenen Bundesligasaison für den Einsatz im A-Kader empfohlen. Bei Spielen gegen die Trophy-Gegner Indien, Belgien, Australien, Großbritannien und Korea wird er jetzt zum ersten Mal die Luft an der Weltspitze schnuppern können und wir wünschen ihm dabei viel Erfolg! Der TSVMH ist natürlich mächtig stolz, dass die nachhaltige sportliche Entwicklung seiner Bundesligaherren inzwischen bis in die A-Nationalmannschaft wirkt.

Zum Seitenanfang

Emotionaler Saisonausklang unter dem Fernmeldeturm

 30.05.2016 Lokalrivale ärgert den MHC

 30.05.2016 Misslungene Generalprobe für den MHC

Tigers bieten MHC die Stirn

Bei bestem Hockeywetter war für das Herren-Derby unter dem Fernmeldeturm angerichtet. Die TSVMH-Herren hatten den Klassenverbleib vorzeitig gesichert, die MHC-Herren vorzeitig die EHL-Qualifikation – und da kam das Derby zur Einstimmung auf das Final Four gerade recht.
Und die MHC-Herren traten vom Anpfiff an den Nachweis an, warum sie auf Platz eins der Bundesliga rangieren. Schnelles und präzises Passspiel, hohe Laufbereitschaft und Dynamik gepaart mit Cleverness und Konsequenz beim Torabschluss. Die ersten 20 Minuten gehörten daher eindeutig dem MHC. Und folgerichtig gingen die Männer vom Neckarplatt in Führung und bauten diese auf ein beruhigendes 3:0 aus. Danach schaltete der Favorit scheinbar ein Gang zurück und gestattete den Hausherren den 1:3 Pausentreffer durch Fabio Bernhard. In der 2. Hälfte besannen sich die Tigers auf ihre Tugenden und hielten dagegen, während der MHC zusehends in Bedrängnis geriet. Der Anschlusstreffer für die Tigers durch Moritz Rothländer verschaffte den Gastgebern endgültig Oberwasser. Angefeuert von den in rot gekleideten TSVMH-Fans drängten die Tigers auf den Ausgleich. Und der gelang erneut Fabio Bernhard vier Minuten vor Schluss, sodass am Ende ein leistungsgerechtes Remis auf der Anzeigentafel stand.

Engagierter Einsatz der Damen nicht belohnt

Beim  Damenderby trauten die zahlreichen Fans ihren Augen nicht. Nach 10 Minuten lagen die Hausherrinnen mit 2:0 in Front und hatten noch zwei hochkarätige Chancen sträflich liegen lassen. In der Folgezeit entwickelte sich ein verteiltes Spiel, dem anzumerken war, dass auf beiden Seiten einige Stammspielerinnen fehlten. Aber sowohl der TSVMH wie auch der MHC – insbesondere bei den Standards - versäumten es, aus den zahlreichen Torchancen etwas Zählbares zu machen. Erst kurz vorm Pausenpfiff konnte der MHC auf 1:2 verkürzen. 
In der zweiten Hälfte verstärkte der MHC seine Angriffsbemühungen. Es dauerte aber bis Mitte der 2. Halbzeit, bis dem MHC der Ausgleich gelang. Doch im Gegensatz zu zahlreichen Begegnungen in der abgelaufenen Saison knickten die TSVMH-Damen nicht ein, spielten weiter nach vorne, hatten mehrfach die Führung auf dem Schläger, aber zweimal konnte der MHC den Ball noch vor der Torlinie kratzen. Und anstelle der 3:2-Führung für den TSVMH, fiel der glückliche MHC-Siegtreffer vier Minuten vor Schluss auf der anderen Seite. Mit einer respektablen Leistung haben sich TSVMH-Damen aus der 1. Bundesliga und ihrem scheidenden Trainerduo Weise/Stumpf verabschiedet.

Zum Seitenanfang

Berichte vom Bundesliga-Wochenende

23.05. Mit zwei ansprechenden Auftritten gegen die Hamburger Topteams haben die Herren des TSVMH bei ihren Heimspielen am Wochenende bewiesen, dass sie zu Recht auch in der kommenden Saison in der ersten Liga antreten werden.
In der Partie gegen den EuroHockey-Leaque-Dritten Harvestehuder THC sah das Mannheimer Publikum am Samstag bei strahlendem Sonnenschein begeisterndes Feldhockey, denn die Decher-Truppe hielt über weite Strecken auf Top-Niveau dagegen und führte bis 5 Minuten vor dem Abpfiff - nach tollen Toren von Käppeler (10.), Schlageter (43.) und Proske (58.) - sogar mit 3:2, bevor den Hamburger Gästen doch noch ausgesprochen glücklich zwei Tore zum Sieg gelangen, den sie dringend benötigten, um noch im Rennen um die vier DM-Endrundenplätze zu bleiben. Dabei ist es wie schon im gesamten Saisonverlauf der Unerfahrenheit des sehr jungen Truppe des TSVMH zuzurechnen, dass meist nur wenige Augenblicke der Instabilität, mit dann allerdings oft haarsträubenden Defensivfehlern dazu führen, dass am Ende das Punktekonto leer bleibt, obwohl man sich über das ganze Spiel mehr als ansehnlich verkauft hat.

Auch im Sonntagsspiel gegen den UHC zeigten sich diese zwei Gesichter der Tigers, denn nach unkonzentriertem Beginn lagen sie gegen die Routiniers aus Hamburg schon nach 8 Minuten mit 0:2 zurück, bevor Julien Keibel mit einem direkten Gegentor den eigentlichen Kampf eröffnete. Danach taten sich die Hanseaten deutlich schwerer und erst kurz vor der Halbzeit konnte Nationalmannschaftskapitän Mo Fürste mit einer kurzen Ecke den nächsten Hamburger Treffer erzielen, den allerdings Nico Proske mit einem tollen Treffer kurz vor dem Pausenpfiff erneut zum 2:3 konterte.
Nach Wiederanpfiff leistete sich der TSVMH dann allerdings erneut eine mentale Schwächephase und so stellte der UHC die Führung durch zwei konsequent vorgetragene, schnelle Konter auf 2:5, bevor die Tigers sich noch einmal gegen die Niederlage aufbäumten. Allerdings hatte schon das Samstagspiel reichlich Körner gekostet und die Schiedsrichter verteilten den Mannheimern auch noch großzügig grüne und gelbe Karten, so dass die Kraft nicht mehr reichte, um den deutlichen Rückstand noch einmal aufzuholen. Zwar drückte der TSVMH zeitweise minutenlang auf das Hamburger Tor und in der 63. Minute erzielte Nico Proske auch noch den Anschlusstreffer zum 3:5, aber mehr war auch in einer Schlussphase mit zwölftem Feldspieler nicht mehr drin, sondern im Gegenteil trafen die Hamburger in der Schlussminute noch ins leere Tor zum 3:6-Endstand.

Die Damen des TSVMH unterlagen im vorletzten, für beide Teams bedeutungslosen Saisonspiel am Samstag den Damen des HTHC mit 2:4. Das Gesprächsthema des Tages war dabei sicherlich der anstehende Trainerwechsel, der am gleichen Tag öffentlich angekündigt worden war. 

 23.05.2016 TSVMH hält gegen Topteams lange mit

 23.05.2016 Müller löst Weise ab

 23.05.2016 Weise geht, Müller kommt

Zum Seitenanfang

Eine Ära geht zu Ende - Trainerwechsel bei den Damen

 28.05.2016 Die Entwicklung hat uns überrannt

21.05. Nach fast 10-jähriger Verantwortung als Trainer der 1. Damen des TSV Mannheim Hockey wird Uli Weise nach vielen gemeinsamen Gesprächen mit und um die Mannschaft die sportliche Leitung der Bundesliga-Damenmannschaft des TSVMH zum Saisonende abgeben, gleichzeitig beendet auch Tobias Stumpf seine Tätigkeit als Co-Trainer.
In erster Linie soll mit dem Wechsel des Trainerteams, den „zukünftigen“ Damen die Möglichkeit gegeben werden, nach der Sommerpause unter neuer Leitung, mit neuen Impulsen und frischer Motivation die Rückkehr in die 1. Bundesliga anzuvisieren.

Nachfolger wird der erfolgreiche TSVMH 1. Herrenspieler und Jugendtrainer Carsten-Felix Müller, der im vergangenen Jahr seinen A-Trainerlehrgang erfolgreich absolviert hat. Zusätzlich zum neuen Trainer konnte die Vereinsführung die TSVMH-Ikone und langjährige Nationalmannschaftskapitänin Fanny Cihlar (geb. Rinne), sowie 1. Herrenspieler Tobias Blasberg gewinnen, als Mitarbeiter von Trainer Calle Müller das Damenteam zu betreuen. Fanny wird dabei ihre langjährige Top-Hockey-Erfahrung ins Team einbringen und arbeitsteilig mit Tobi Blasberg Unterstützung bei Trainingsarbeit und Spieltagscoaching leisten.

Der TSVMH möchte Uli Weise und Tobi Stumpf sehr gerne im Kinder- und Jugendtrainingsbereich halten, wobei es hierzu bisher noch keine konkreten Verabredungen gibt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Uli und Tobi für die langjährige und erfolgreiche Trainertätiglkeit bei den Damen und wünschen dem neuen Trainerteam einen erfolgreichen Start.

Lesen Sie hier die offizielle TSVMH-Pressemitteilung vom 21.05.2016.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Herren als Zünglein an der Waage?

 20.05.2016 Abschied aus der Bundesliga

(20.05.) Am Wochenende treffen die Tigers mit dem Havesterhuder THC (Sa., 17:00 Uhr) und dem UHC Hamburg (So., 14:30 Uhr) auf zwei Teams, die mit Köln und Crefeld um die drei freien Plätze für das Final Four kämpfen. An Pfingsten konnte der HTHC mit dem 3. Platz beim EHL-Finale in Barcelona Selbstvertrauen für den Saisonendspurt tanken. Allein vom Tabellenplatz her sind beide Hamburger Teams klarer Favorit. Aber auf die leichte Schulter nehmen die Hamburger Teams die jungen Gastgeber sicher nicht. Die Decher-Truppe kann nach dem vorzeitigen Klassenerhalt befreit aufspielen und wird sich in den verbliebenen Heimbegegnungen sicher nicht mit  Niederlagen von den Fans verabschieden wollen.

Vor den Herren treffen die TSVMH-Damen am Samstag um 14:00 Uhr auf die Damen vom Havesterhuder THC. Während der Abstieg für den TSVMH feststeht, stehen die HTHC-Damen im gesicherten Tabellenmittelfeld, haben den Blick schon über die Saison hinaus gerichtet und wollen Nachwuchsspielerinnen Bundesligaerfahrung sammeln lassen. Nach dem ersten Saisonsieg gegen Braunschweig sind die TSVMH-Damen willens, mit einem weiteren Sieg die rote Laterne an den Tabellennachbarn aus Braunschweig abzutreten und sich mit einer ordentlichen Leistung vorm Derby zum Saisonfinale am 29.5. den Fans zu präsentieren.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Herren sichern Klassenverbleib – TSVMH-Damen stehen als Absteiger fest

 09.05.2016 Zwei Clubs am Ziel

(08.05) Nach einem erneuten 3:3 im Auswärtsspiel beim Club an der Alster haben die TSVMH-Herren heute den Ligaverbleib geschafft. Mit nun 17 Punkten können die Tigers nicht mehr von Blau-Weiß Berlin, dem aktuellen Vorletzten, in den noch ausstehenden Begegnungen eingeholt werden. Die Gastgeber vom Club an der Alster kamen besser in die Partie und lagen bis Mitte der ersten Spielhälfte mit 2:0 in Front. Philip Schlageter brachte die Tigers heran und Moritz Rothländer sorgte für den Ausgleich. Alster zeigte sich unbeeindruckt und kam zur erneuten Führung. Nico Proske sorgte für die Gäste zwei Minuten vorm Pausenpfiff erneut für den Ausgleich. Nach der Pause ein munteres Spiel mit verteilten Chancen. Der TSVMH auf den Punktgewinn bedacht und Alster, ohne echte Final-Four Chance mehr, gingen nicht mehr letztes Risiko, sodass es beim Unentschieden bis zum Schlusspfiff blieb.

Niederlage in Düsseldorf besiegelt Abstieg der TSVMH-Damen

Nach der erwarteten Niederlage beim Düsseldorfer HC müssen die TSVMH-Damen den Gang in die 2. Liga antreten. Mit dem 6:2 Sieg sicherten sich die Düsseldorferinnen auch die Teilnahme am Final-Four in Mannheim. Den Auftakt in der torreichen Partie machten die Gäste durch eine von Emma Heßler in der 3. Minute verwandelten kurze Ecke. Wenige Minuten später dann bereits der Ausgleich für die Gastgeberinnen. Der DHC kombinierte zielstrebig in Richtung TSVMH; es dauerte aber rund 20. Minuten bis die Führung der Gastgeberinnen auf der Anzeigentafel stand. Mit 3:1 wurden die Seiten gewechselt. Binnen drei Minuten machten dann die DHC-Dame in der 2. Spielhälfte alles klar, zogen auf 6:1 davon. Den Schlusspunkt setzte dann wieder der TSVMH. Tonja Fabig verwandelte einen Siebenmeter zum 6:2 Endstand.

Zum Seitenanfang

Big points für die Tigers?!

Tigers mit Unentschieden bei Absteiger SW Neuss

(07.05.) Den Sieg haben die Tigers verpasst;  nähern sich aber im Tippelschritt dem Klassenerhalt. Im Kellerduell mussten die TSVMH-Herren lange um den Punkt bangen. Neuss ging Mitte der 1. Halbzeit in Führung und verteidigte den Vorsprung bis in die Halbzeitpause.  Eine zum 2:0 verwandelte Ecke brachte dann Neuss scheinbar auf die Siegerstraße. Doch die Tigers kämpften sich heran, besorgten durch Nils Grünenwald den Anschluss- und durch Moritz Rothländer den Ausgleichstreffer. 10 Minuten vor Schluss hatte der TSVMH nach dem Treffer von Fabio Bernhardt das Spiel gedreht. Doch Neuss mobilisierte alle Kräfte, kam drei Minuten vor Schluss durch Routine Sebastian Draguhn noch zum Ausgleich. Weitere Treffer vielen aber nicht mehr. Da Blau-Weiß Berlin zeitgleich  beim Harvesterhuder THC unterlag, haben die Tigers nun sechs Punkte Vorsprung und schieben sich zunächst noch vor Nürnberg auf Platz 9. Mit dem Remis steht Neuss als erster Absteiger fest.

Die Damen des TSVMH mussten bei Rot-Weiß Köln die erwartete Niederlage quittieren. Bereits in der 1. Minute die Führung für Köln, die über die gesamte Spielzeit das überlegenere Team waren. Nur selten schafften es die TSVMH-Damen in den gegnerischen Schusskreis zu gelangen und dann auch Gefahr fürs Kölner Tor zu entwickeln. Nach dem 2:0 Pausenstand setzen die Kölner ihr Spiel konsequent fort, erhöhten auf 4:0 und gestatteten bei einem Konter in der 60. Minute TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig den Treffer zum 1:4. Den Schlusspunkt setzten dann die Kölnerinnen postwendend zum 5:1 Endstand.

 07.05.2016 Schwere Aufgaben für MHC und TSVMH

(05.05.) Am kommenden Samstag haben die Herren des TSVMH im Gastspiel beim Tabellenletzten Schwarz-Weiß Neuss die Chance mit einem Sieg entscheidende Punkte zum Ziel Klassenerhalt einzufahren. Mit dem Sieg wäre auch der Abstieg der Gastgeber aus Neuss endgültig besiegelt. Und ab 14:00 Uhr werden wohl zahlreiche TSVMH-Fans die Daumen drücken und am Biffar-Torticker bzw. am Liveticker des TSVMH mitfiebern. Höher hängen sicher die Trauben am Sonntag um 14:00 Uhr beim Club an der Alster. Auf Rang 6 liegend ist die Finalteilnahme für den Club an der Alster aber nur möglich, wenn gegen die beiden Mannheimer Teams am Wochenende zwei Siege eingefahren werden.

Für die TSVMH-Damen geht es darum, den Schwung aus dem ersten Saisonsieg gegen Braunschweig in die Begegnungen gegen Rot-Weiss Köln am Samstag (14:00 Uhr) bzw. am Sonntag gegen den Düsseldorfer HC (14:00 Uhr) mitnehmen zu können. Und nach dem Nasenbeinbruch von Olivia Ulrich und dem verletzungsbedingten Ausfall von Violetta Klein ist die Auswärtsaufgabe für die TSVMH-Damen durch den verringerten Kader noch schwieriger geworden. Die auf Rang 2 und 4 rangierenden Westteams sind klare Favoriten und können sich mit Siegen am Wochenende die Final-Four-Plätze sichern.

Zum Seitenanfang

Drei Punkte für die Moral

 05.02.2016 Der ersehnte ersten Sieg ist da

(01.05.) Mit einem 2:1 Sieg gegen den Tabellennachbarn Eintracht Braunschweig haben die TSVMH-Damen heute verdient den ersten Saisonsieg eingefahren und nach Punkten mit Braunschweig gleichgezogen. Beide Teams haben bei vier ausstehenden Begegnungen und 7 Punkten Rückstand aber nur wenig Hoffnung, den rettenden Tabellenplatz 10 zu erreichen.
Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich zeigte, warum beide Teams im Tabellenkeller stehen. Kaum Kombinationsspiel, viele Fehlpässe und wenig druckvolles Angriffsspiel mit kaum gefährlichen Schusskreisszenen. Und bei den Standardsituationen kam auch allzu selten wirklich Gefahr auf. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten hatten  lange alles unter Kontrolle. Das änderte sich kurz vorm Seitenwechsel. Bei einer verunglückten Braunschweiger Abwehraktion nahm Anke Rink den Ball volley halbhoch und zimmerte den Ball zur Freude der TSVMH-Fans in die Maschen. Doch die Freude währte nicht lange. Die TSVMH-Damen erfreuten sich scheinbar immer noch ihrer Führung, als zwei Minuten später eine Braunschweiger Spielerin völlig unbedrängt im Schusskreis den Ball in den Winkel zum 1:1  Pausenstand hämmern durfte. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start. Und vier Minuten nach Anpfiff hatten die Weise-Schützlinge erneut Grund zum Jubel. Vom eigenen Schusskreis aus wurde endlich schnell und direkt über vier Stationen kombiniert; von  Mimi Vogt mustergültig freigespielt schloss Coco Przybilla diesen Angriff mit dem Treffer zur 2:1 Führung ab. Bis zur 60. Minute gelang es den Hausherrinnen nicht die Führung auszubauen und Braunschweig fand auch keine spielerischen Mittel  um die TSVMH-Abwehr allzu oft in Verlegenheit zu bringen. Die Hereinnahme eines 11. Feldspielers verschaffte den Gästen zwar ein Übergewicht. Zählbares sprang trotz Überzahl aber nicht heraus. Dagegen verpassten die TSVMH-Stürmer überhastet bei zwei Kontern den dritten Treffer und somit die mögliche Vorentscheidung.  Am Ende dann aber trotzdem Jubel beim TSVMH über den erster Dreier.

Bereits am Vortag hatten die TSVMH-Damen dem Favoriten Münchner SC Paroli geboten. Zwar gingen die Münchner verdient als Sieger vom Platz. Doch die vielbeinige TSVMH-Abwehr, von Tonja Fabig wiederholt hervorragend organisiert, gestattete dem MSC nur in der 1. Halbzeit zwei Treffer, bei denen der MSC von zwei feinen Einzelleistungen (Anissa Korth, Haley Brown) profitierte.In der zweiten Halbzeit dominierten weiter die Münchnerinnen. Ein Treffer gelang ihnen auch bei einigen ihrer Standardsituation nicht. Vielmehr gelang dem TSVMH der Anschlusstreffer als bei einem Konter nach Zuspiel von Coco Przybilla Mimi Vogt die Nerven behielt und den Ball über die verdutzte MSC-Torfrau lupfte.

Zum Seitenanfang

Hop oder top als Motto für die TSVMH-Damen

 30.04.2016 Streben nach dem ersten Sieg

(28.04.) Während die TSVMH-Herren dieses Woche noch pausieren, ist für die TSVMH-Damen am Heimdoppelwochenende die Ausgangslage klar: ohne Punkte wäre der Abstieg besiegelt.
Und die Aufgabe hat es in sich. Mit dem Münchner SC kommt  am Samstag die Mannschaft an den Fernmeldeturm, die in den letzten beiden Spielen sowohl Tabellenführer Düsseldorf als auch den Deutschen Meister UHC Hamburg besiegen konnte und klar auf Endrundenkurs liegt. Können die Schützlinge von Uli Weise dem Favoriten ein Bein stellen? Um 17:00 Uhr können sich die TSVMH-Fans davon überzeugen und den Damen den Rücken im Abstiegskampf stärken.
Unterstützung benötigen die Damen auch am Sonntag, wenn es um 12:00 Uhr zum direkten Duell mit Tabellennachbar Eintracht Braunschweig kommt, das bei einem Auswärtssieg nochmals an TuS Lichterfelde und somit an den Klassenerhalt heranrücken kann. Auch wenn beim Aufeinandertreffen der beiden schwächsten Sturmreihen wohl kein Schusskreisfeuerwerk abgebrannt werden wird, die TSVMH-Damen sind motiviert und gewillt, den ersten Heimsieg einzufahren und damit Coach Uli Weise ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk zu  bereiten.

Zum Seitenanfang

Pfingstturniere des DHB-Nachwuchses mit TSVMH-Beteiligung

(06.05.) An Pfingsten trifft der m/w U16-Nachwuchs des DHB seit mehreren Jahren auf der Anlage des Mannheimer HC am Neckarplatt auf europäische Nachwuchsmannschaften und auch Teams aus Übersee. Das Pfingstturnier ist auch immer eine Plattform, auf der zahlreiche Jugendspielerinnen und -Spieler sich international erstmals präsentieren. Zum U18-Perspektivteam gehört Max Weiher. Und Carsten-Felix Müller fungiert als Co-Trainer neben Benedikt Schmidt-Busse bei den U16-Knaben. In Kreuznach trifft der C-Kader mit Emma Heßler an Pfingsten zur Vorbereitung auf die WM in Chile bei einem Vier-Nationen-Turnier auf die Großbritannien, Niederlande und Belgien.

Zum Seitenanfang

Keine Punkte im Gepäck aus Hamburg

 25.04.2016 Schlusslicht gehen die Spiele aus

(23.04.) Die TSVMH-Damen haben eine Überraschung verpasst und müssen nach dem 1:3 beim Club an der Alster ohne Punkte die Heimreise aus Hamburg antreten. Der Club an der Alster, vom Anpfiff weg darauf bedacht, seine Chance auf einen Final Four-Platz zu unterstreichen, übernahm die Initiative. Die aufmerksame TSVMH-Abwehr gestattete den Gastgeberinnen aber kaum Aktionen im Schusskreis, verwickelte Alster in Zweikämpfe im Mittelfeld und die Weise-Schützlinge konnten so selbst den ein oder anderen Konter in Richtung Alster-Tor fahren, aber leider ohne erfolgreichen Abschluss. Der gelang dann den Gastgeberinnen gleich zweimal jeweils nach zwei unübersichtlichen Aktionen im Schusskreis. Dass die Moral der Truppe stimmt, unterstreicht der Anschlusstreffer nach einer TSVMH-Ecke zum 2:1 Pausenstand durch Tonja Fabig. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Alster den Druck und schnürrte die Weise-Schützlinge phasenweise in deren Hälfte ein. Ein passendes Rezept gegen die aufopferungsvoll kämpfenden TSVMH-Damen fanden die Alster-Damen nicht. Selbst Chancen kreieren und ggf. den Ausgleichstreffer erzielen, konnte der TSVMH aber auch nicht mehr. Der Treffer zum letztlich verdienten 3:1 Endstand gelang Alster nach einer Einzelaktion kurz vor Schluss.
Da TuS Lichterfelde in der heutigen Begegnung dem UHC einen Punkt abtrotzen konnte, vergrößert sich der Abstand auf den rettenden 10. Platz inzwischen auf 9 Punkte. 

Zum Seitenanfang

Club an der Alster als weiterer Prüfstein für die TSVMH-Damen

(21.04) Während die Herren des TSVMH an diesem Wochenende pausieren – die U21 –Junioren absolvieren einen Lehrgang in Belek -, müssen die Schützlinge von Uli Weise nach dem Punktgewinn im Heimspiel gegen Großflottbek nun am Samstag um 14:00 Uhr beim Club an der Alster antreten. Die Alster-Damen haben mit dem Auswärtssieg beim MHC ein Ausrufezeichen gesetzt und liegen in Schlagdistanz zu den Final-Four Plätzen. Da ist im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht ein Sieg Pflicht um im Rennen zu bleiben. Bei der anhaltenden Abschlussschwäche der TSVMH-Damen wäre ein Punktgewinn in Hamburg mehr als eine Überraschung. Aber solange rechnerisch noch eine Chance bleibt, werden sich die Mädels auch in der Hansestadt sicher voll reinhängen.

 22.04.2016 Frustabbau in Hamburg

 22.04.2016 Wir müssen Siege einfahren

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen verpassen nach Unentschieden den Anschluss

18.04. Die auf dem ersten Nichtabstiegsplatz zehn rangierenden Damen von TuS Lichterfelde haben gestern am Sonntag auswärts beim Tabellenelften Eintracht Braunschweig mit einem glücklichen 0:1 die Punkte entführt und so ihren Score auf bereits 10 Punkte erhöht. Damit sind die Chancen der Damen des TSVMH den Abstieg noch zu vermeiden auf Minimalmaß geschrumpft. Es sind aber noch 7 Partien zu spielen und vielleicht geschieht ja irgendwann ein Wunder...

 18.04.2016 Unentschieden hilft nur der Moral…

(17.04.) Die TSVMH-Damen kamen am gestrigen Samstag in der Begegnung gegen Aufsteiger Großflottbek nicht über ein Remis hinaus. Im Abstiegskampf vermutlich zu wenig!
Die TSVMH-Damen begannen druckvoll und zeigten den klaren Willen, den Platz als Sieger verlassen zu wollen. Die ersten Akzente setzen daher auch die Hausherrinnen. Youngster Vanessa Reynolds kam einen Schritt zu spät und verpasste nach schöner Hereingabe von Mimi Vogt nur knapp die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Nach 20 Minuten hatten sich auch die Aufsteigerinnen sortiert und es entwickelte sich ein zwar munteres Spielchen. Klare Aktionen im Schusskreis blieben – bis auf zwei GTHGC-Ecken - Mangelware, sodass mit einem 0:0 in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel waren dann die Gäste aus Hamburg zunächst das aktivere Team. Aber die aufmerksame TSVMH-Abwehr ließ wenige Schusskreisszenen zu. Die Führung für die Gäste in der 45.Minute fiel dann auch nach einer Eckenvariante. Und die Hamburgerinnen wollten nachlegen, kamen auch zu guten Einschussmöglichkeiten, doch TSVMH-Goalie Vio Schmitt war in der Folge nicht mehr zu bezwingen. Die TSVMH-Damen stemmten sich gegen die drohende Niederlage - unermüdlich angetrieben von Käpitänin Tonja Fabig und Emma Heßler. Im Schusskreis blieben die an chronischer Abschlussschwäche leitenden TSVMH-Stürmer aber zu harmlos. So fiel der Ausgleichstreffer auch nach einer TSVMH-Ecke. Irgendwie bugsierte Lara Dodd den Ball im Nachsetzen zwei Minuten vor Schluss über die Torlinie, nachdem die Ecke von den Gästen abgelaufen aber nicht final geklärt werden konnte. Und leider auch zu spät um aus dem Unentschieden noch ein Sieg machen zu können.

Tigers mit Niederlage beim Deutschen Meister in Köln

Nicht unerwartet kassierten die TSVMH-Herren beim Auswärtsspiel in Köln eine Niederlage. In der 1. Halbzeit hielt das Team von Stephan Decher noch gut mit. Die Kölner Führung egalisierte Philip Schlageter noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel legte der Favorit noch einen Zahn zu, verteidigte gut gegen die schnellen TSVMH-Stürmer und nutzte konsequent die sich bietenden Chancen. Am Ende hieß es dann 5:1 für den Deutschen Meister.

Zum Seitenanfang

Damen zum Siegen Verdammt

 15.04.2016 Letzte Chance

Team braucht beim Heimspiel am Samstag unsere volle Unterstützung

(15.04.) Die Luft im Abstiegskampf wird dünn für die TSVMH-Damen. Um der Hoffnung auf den Klassenhalt Nahrung zu geben, bedarf es am Samstag schon drei Punkte gegen die Gäste vom Großflottbeker THGC. Der von Ex-Bundestrainer Michi Behrmann gecoachte Aufsteiger kann mit 10 Punkten Abstand zum Abstiegsplatz mit einer gewissen Gelassenheit in die Begegnung am Fernmeldeturm gehen. Zwar hat das Team von Coach Uli Weise das Hinspiel in Flottbek nur knapp verloren, die THGC-Damen konnten dort aber spielerisch und läuferisch überzeugen und dass in der Mannschaft Potenzial steckt beweist ein Blick in den aktuellen Juniorinnen-Kader des DHB. Dort werden vier THGC-Spielerinnen gelistet. Es wird also darauf ankommen, dass die Damen des TSVMH um Kapitänin Tonja Fabig  möglichst lange die Null  halten, selbst Chancen kreieren und dann auch verwerten. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. Die Damen hoffen auf regen Zuspruch und lautstarke Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Herren im Westen bei den Topteams RW Köln und Krefeld

15.04. Nachdem sich die Tigers mit den 4 Punkten aus dem vergangenen Wochenende etwas Luft zur Abstiegszone verschaffen konnten, stehen am Samstag um 14 Uhr beim Serienmeister und Titelverteidiger Rot-Weiß Köln, sowie am Sonntag um 14 Uhr beim derzeitigen Tabellenzweiten Crefelder HTC zwei harte Auswärtsprüfungen gegen Topteams der Liga an.
Die Kölner, derzeit nur Tabellenvierter, sind nach Verletzungs- und Krankheitsausfällen nach der Hallen-Vizemeisterschaft nur sehr holprig in die Rückrunde gestartet und warten hier nach zahlreichen unerwarteten Punktverlusten, dabei sogar einer überraschenden Niederlage gegen das abgeschlagene Schlusslicht Neuss, noch immer auf den ersten Sieg. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen den Club an der Alster am 3. April hatten sie am vergangenen Wochenende zwar erst einmal eine Regenerationspause, aber Coach André Henning sieht der Begegnung gegen den TSVMH trotzdem mit Respekt entgegen, denn die Tigers haben sich mit ihrem offensiven Spielstiel bereits einen guten Ruf erarbeitet. Trainer Stephan Decher wird sein Team sicherlich nicht als Aufbaugegner in die Partie schicken wollen und darum liegt sein Hauptfokus bestimmt darauf, die Defensive seines jungen Teams weiter zu stabilisieren. 
Die Krefelder empfangen am Samstag nach souveränen Vorleistungen zunächst den Mannheimer HC zum Spitzenspiel und je nach dessen Verlauf und Ausgang, dürfte die Sonntagspartie gegen den TSVMH eine spezielle, eigene Dynamik entwickeln. Das Hinspiel in Mannheim im Oktober hatte der TSVMH sehr lange offen gestalten können und war beim 4:6 letztlich mit 6 Gegentoren aus Strafecken vor allem dem exzellenten Eckenschützen Max van Laak unterlegen, der alleine 5 Treffer erzielte. Insofern könnte am Sonntag auch die Torwartleistung von Niklas Garst den Ausschlag geben, der in den letzten beiden Heimpartien mit starken Paraden dafür sorgte, dass sein Team die 4 Punkte festhalten konnte.
Auf jeden Fall spannend zu sehen, wie sich die Tigers im Westen bewähren und jeder gewonnene Punkt wäre als Fleißkärtchen auf dem Weg zum Klassenerhalt natürlich sehr willkommen. Der Liveticker in der TSVMH-App wird aus Köln und Krefeld berichten.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Junioren auf U21-Nationalmannschaftslehrgängen

13.04. Der enge, auf die olympischen Spiele in Rio abgestimmte Hockey-Terminplan hat auch seine Auswirkungen auf den Juniorenbereich, denn U21-Bundestrainer weiblich Marc Haller und Herren-Bundestrainer Valentin Altenburg, der sich gemeinsam mit Matthias Becher weiterhin auch der U21-Junioren annimmt, mussten im Rahmen der Vorbereitungen für die im Herbst in Chile bzw. Indien stattfindenden Weltmeisterschaften, ihre U21-Teams mitten zwischen zwei Bundesliga-Wochenenden zu Lehrgängen zusammen rufen.
Die Juniorinnen, bei denen auch TSVMH-Torschützin Emma Heßler im Kader steht, hält sich seit Anfang der Woche im englischen nationalen Trainingszentrum Bisham Abbey auf, wo gestern und heute auch zwei Länderspiele gegen die englischen U21 auf dem Programm stehen. Die erste Begegnung gestern wurde mit 3:0 klar gewonnen.
Die Junioren zu denen die Bundestrainer mit Nils Grünenwald, Kei Käppeler, Paul Kaufmann, Lukas Pfaff und Nicolas Proske gleich fünf TSVMH-Spieler berufen haben (Goali Niklas Garst und Moritz Rothländer setzen diesmal aus), haben sich im niederrheinischen Moers zum Lehrgang versammelt, um bei drei Länderspielen gegen die englische Auswahl weiter an ihrer WM-Form zu feilen. Die erste Begegnung gestern Dienstag wurde mit 4:3 knapp gewonnen.
Wir wünschen den Teams weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass alle halbwegs fit und unverletzt am kommenden Wochenende ihren Bundesligateams wieder zur Verfügung stehen.

Zum Seitenanfang

Herren holen 4 Punkte und verschaffen sich Luft

11.04. Nach dem nicht zu erwartenden deutlichen 3:1-Erfolg über die favorisierten Gäste vom HTC Uhlenhorst Mühlheim am Samstag, hatten die Tigers beim zweiten Heimspiel am Sonntag, im direkten Vergleich mit dem Nürnberger HTC die Chance, mit einem weiteren Erfolg, einen deutlichen Abstand zur Abstiegszone hinzulegen und gleichzeitig die Franken auf Distanz zu halten. Die Partie endete mit einem gerechten 2:2.

Direkter Nichtabstiegskonkurrent Nürnberg der erwartet schwere Gegner

Hoch motiviert ging das Team von Coach Stephan Decher am sonnigen Sonntagnachmittag ins Sechs-Punkte-Spiel und hatte auch den perfekten Start, denn bereits in der 2. Minute lenkte Fabio Bernhardt eine scharfe Vorlage von Philip Schlageter zur umjubelten Führung ins Nürnberger Tor. Obwohl die Gäste in der 12. Minute aus dem Getümmel nach einer Strafecke zum Ausgleich kamen, blieben die Tigers das bestimmende Team und holten sich bereits in der 16. Minute durch einen Strafeckenschuss von Philip Schlageter, der etwas glücklich dem Goali über die Kelle sprang, die verdiente Führung zurück. Auch im weiteren Verlauf erarbeiteten sich die Mannheimer Jungs einige klare Chancen, verpassten aber sträflich, sich einen deutlicheren Vorsprung zu besorgen.
Nürnberg kam stärker aus der Halbzeitpause zurück und konnte auch gleich die erste Torszene zum erneuten Ausgleich nutzen, denn die Mannheimer Abwehr stand noch nicht stabil genug, um einen Angriff von rechts, an der Torauslinie entlang und den finalen Pass vors Tor zu verteidigen. In der Folge erhöhten die Gäste den Druck weiter und hatten mehrfach die Chance in Führung zu gehen, wobei Goali Niklas Garst die Gastgeber, wie schon am Vortag, durch einige starke Paraden im Spiel hielt. Dem TSVMH gelang es erst in der Schlussphase wieder, einige gefährliche Angriffe vors Nürnberg Tor zu tragen, aber ein Treffer wollte nicht mehr fallen.
So blieb es beim 2:2 und der Punkteteilung, die für den TSVMH letztlich auch dank der ungeplanten Punkte aus dem Mühlheimspiel, das bessere Ende bedeutet. Denn immerhin konnte Verfolger Nürnberg keinen Boden gutmachen und bleibt 6 Punkte zurück, bzw. selbst im Falle, dass ihm noch die 3 Punkte aus dem ausgefallenen UHC-Spiel am grünen Tisch zugesprochen würden, wenigstens mit 3 Punkten auf Abstand. Blau-Weiss Berlin liegt schon 5 Punkte zurück und Schwarz-Neuss dürfte mit nur 3 Punkten ohnehin als erster Absteiger feststehen.

Tigers haben Mühlheim überraschend gut im Griff

Im Samstagsspiel gegen Mühlheim hatten die Tigers eigentlich während der gesamten Spielzeit die Nase vorn und erarbeiteten sich dank guten Konterspiels immer wieder ihre Chancen. Die 1:0-Führung durch Max Schultz-Linkholt im Ecken-Nachschuss (13.) verschenkten sie allerdings durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr, die Timm Herzbruch abgeklärt zum 1:1-Ausgleich nutzen konnte (22.) und die Mühlheimer hielten die Partie dann auch bis zur Pause offen.
Aber schon kurz nach Seitenwechsel, in der 38. Minute erzielte Fabio Bernhardt das 2:1 und mit dieser erneuten Führung im Rücken bestimmten die Tigers nun klar das Spiel. Philip Schlageter erhöhte in der 54. Minute mit einem trockenen Schuss auf 3:1. In der Folge stemmten sich die Gäste noch einmal gegen die drohende Niederlage und bekamen auch mehrere Strafecken zugesprochen, bei denen sich Niklas Garst im Mannheimer Tor mit einigen sehr guten Paraden diesmal als sicherer Rückhalt erwies und so auch den überraschenden Sieg des TSVMH festhielt.

 11.04.2016 Coup nicht veredelt

 
10.04.2016 Landesschau aktuell (Spielbericht TSVMH - NHTC ab Minute 7:40)

 

Erwartete Niederlage der TSVMH-Damen in Hamburg

Beim UHC gerieten die TSVMH-Damen schon früh mit 0:2 in Rückstand, rappelten sich zusammen und schafften gar bei einem Konter den Anschlusstreffer durch Emma Heßler. Die letzten Minuten vor der Pause forcierte der UHC nochmals das Tempo und erhöhte auf 4:1. Auch nach der Pause blieb das mit Nationalspielerinen gespickte Team am Drucker und baute die Führung kontinuierlich aus. Ein aus Mannheimer Sicht besseres Ergebnis verhinderte wiederholt die Abschlussschwäche im gegnerischen Schusskreis.

Zum Seitenanfang

Bundesliga-Heimspiele: Herren gegen Mühlheim und Nürnberg

 08.04.2016 TSV geht selbstbewusst ins Kellerduell

08.04. Endlich wieder Bundesliga-Action am Turm! Nachdem Damen und Herren des TSVMH mit Auswärstpartien in die Rückrunde gestartet sind, stehen diesen Samstag und Sonntag jeweils ab 14.30 Uhr für alle Fans der Schwarz-Weiß-Roten zwei spannende Bundesliga-Begegnungen der Herren auf dem Programm, in denen das Team von Coach Stephan Decher, das derzeit auf Rang 9 rangiert, zweimal punkten möchte, um Punktepolster gegen die Abstiegsgefahr zu machen.
Zwar beträgt der Vorsprung auf den Sonntagsgegner und direkten Ligakonkurrenten Nürnberger HTC, derzeit auf Tabellenplatz 11, noch 3 Punkte, es steht aber zu befürchten, dass Nürnberg für die am vergangenen Sonntag ausgefallene Partie gegen den UHC Hamburg die 3 Punkte am grünen Tisch zugesprochen bekommt und damit punktgleich ziehen kann (die Hamburger waren ohne Fluggepäck in Franken angekommen). Damit würde die Abstiegsgefahr wieder auf nur einen Punkt heranrücken, denn die Tigers haben es im verlorenen Sechspunktespiel am vergangen Samstag ja verpasst, Blau-Weiß Berlin auf Abstand zu halten. Beim Hinspiel in Nürnberg waren die Tigers im September mit 2:7 deutlich unter die Räder geraten und schon allein diese Tatsache dürfte den Ansporn sich auf eigenem Platz zu rehabilitieren, auch ohne Blick auf die Tabelle genügend anstacheln.

Bevor es aber am Sonntag zum direkten Abstiegsduell gegen den NHTC kommt, steht am Samstagnachmittag die spannende Partie gegen Uhlenhorst Mühlheim an. Die Uhlen rangieren derzeit im Mittelfeld der Liga, hatten aber am vergangenen Wochenende bei zwei Heimspielen gegen die Hamburger Spitzenteams UHC (1:2) und HTHC (1:1) krankheits- und verletzungsbedingt mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen und sich dafür sehr ordentlich geschlagen. Das Hinspiel der Tigers in Mühlheim ging im September auf dem Papier deutlich mit 3:6 verloren, allerdings täuscht dieser Eindruck, denn der TSVMH hatte wegen einer roten Karte die komplette 2. Hälfte in Unterzahl zu Ende bringen müssen und trotzdem bis zur 60. Minute die Partie unentschieden gehalten.

Auf jeden Fall ist an beiden Tagen mit spannendem Top-Hockey zu rechnen und wir hoffen, dass zahlreiche Zuschauer den Weg unter den Fernmeldeturm finden und den Tigers den Rücken stärken.
 

Damen mit Mission Impossible beim UHC in Hamburg?

Damit, dass ausgerechnet beim Serien-Meister und aktuellen Tabellendritten UHC Hamburg der Knoten platzt und der erste Sieg eingefahren werden kann, ist bei den TSVMH-Damen wohl nicht zu rechnen. Insofern wird Coach Uli Weise die Reise an die Elbe (Anstoss Samstag um 15 Uhr) sicher dazu nutzen wollen, das junge Team weiter zu stabilisieren und zumindestens den Schaden zu begrenzen. Und warum eigentlich nicht! Die Mädels konnten bisher auch bei Topteams phasenweise ganz gut mithalten und vielleicht hilft ja mal das Glück des Tüchtigen zu einer Überraschung...  

Zum Seitenanfang

Gemischte Gefühle nach dem Berlinwochenende

(03.04) Nach zwei Niederlagen haben die TSVMH-Damen das rettende Ufer mit Platz 10 zunächst aus den Augen verloren. Die TSVMH-Herren haben zumindest 3 Punkte im Gepäck und liegen nun auf Rang 9.

Tigers zeigen dem Berliner Bären die Krallen

Nach der ernüchternden Niederlage bei Blau-Weiß Berlin am Samstag und dem zwischenzeitlichen Absturz auf einen Abstiegsrang, haben die TSVMH-Herren am Sonntag mit einem Sieg beim Berliner HC unter Beweis gestellt, dass sie sich nicht mit der Rolle des Abstiegskandidaten abfinden und abspeisen lassen wollen.
Die Tigers erwischten einen Start nach Maß. Bereits in der 3. Minute gelang Nils Grünenwald mit der ersten Ecke die Führung. Den prompten Ausgleich per Siebenmeter in der 5. Minute konterte Philip Schlageter noch in der 12. Minute. Und die Gäste blieben weiterhin das aktivere Team. Die Chance auf die 3:1 Führung vergab der TSVMH noch, ein Siebenmeter konnte nicht verwandelt werden. Doch die verdiente  3:1 Pausenführung erzielte Alex Voerg nach einem BHC-Fehler im Spielaufbau. Auch in der zweiten Hälfte erwischte der TSVMH den besseren Start. Erneut Nils Grünenwald baute unmittelbar nach Wiederanpfiff per Ecke die Führung auf 4:1 aus. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken ließen es die TSVMH-Herren ruhiger angehen. Erst Mitte des zweiten Spielabschnittes kamen die Gastgeber stärker auf, begünstigt durch eine gelbe Karte gegen Coach Stephan Decher wegen eines nicht gegebenen Siebenmeters und einer weiteren gelben Karte nach Stockfoul gegen den TSVMH. Als der BHC per Ecke auf 2:4 verkürzen konnte, brachen spannende Schlussminuten an. Fünf Minuten vorm Ende gelang dem BHC der Anschlusstreffer und als die Gastgeber dann noch einen elften Feldspieler für den Goalie auf den Platz schickten, schien sich ein deja vu abzuzeichnen. Doch diesmal hatte der Hockey-Gott ein Einsehen. Die Schlussecke konnte der BHC in der 70. Minute nicht mehr nutzen.
Tags zuvor hatten es die TSVMH-Herren versäumt mit einem Sieg oder zumindest Unentschieden einen unmittelbaren Konkurrenten in Schach zu halten. Zwei Eckentore von Jung-Löwe Moritz Rothländer  und ein Treffer von Julien Keibel reichten nicht, da die TSVMH-Herren im Spielaufbau zu oft patzten und so sich dem Gegner genügend Chancen boten, die der auch dankend nutzte. Und im gegnerischen Schusskreis ließen die TSVMH-Herren die letzte Konsequenz vermissen, sodass am Ende aus TSVMH-Sicht eine vermeidbare Niederlage zu Buche stand.

TSVMH-Damen verlieren Anschluss

Die Enttäuschung und einige Tränen nach dem Schlusspfiff gegen TuS Lichterfelde waren den TSVMH-Damen ins Gesicht geschrieben. Über weite Strecken der Partie der beiden Tabellenletzten war anzumerken, warum beide Teams im Tabellenkeller stecken. Zu viele Mängel im Spielaufbau, zu ungenau im Passspiel und im Schusskreis zu unentschlossen und überhastet. Und da beide Torhüter die Fehler der Vorderleute ausbügeln konnten, blieb es lange beim Unentschieden. Schließlich entschied eine abgefälschte Ecke zugunsten der Platzherrinnen, auch weil die Schlussoffensive des TSVMH ohne Zählbares verpuffte.
Am Sonntag zeigten die TSVMH-Damen gegen den BHC wie so oft in der Runde zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit verteidigte sie geschickt gegen die überlegenen BHC-lerinnen. Die erste TSVMH-Ecke nutzte Emma Heßler zur überraschenden Führung. Der BHC drückte weiter, verschoss einen Siebenmete, r war aber letztlich kurz vor der Pause durch eine Ecke zum 1:1 Pausenstand erfolgreich. Auch nach der Pause hielten die Berlinerinnen den Druck hoch. Und da aus dem Spiel heraus dem BHC nur ein Tor gelang, waren es die Standards, die den deutlichen BHC-Sieg ausmachten. Zwei weitere Eckentreffer und ein verwandelter Siebenmeter stellten letztlich den verdienten Heimsieg des BHC sicher.

 04.04.2016 Die Hoffnung schwindet_Decher lobt Reaktion

 04.04.2016 TSV in akuter Abstiegsgefahr

Zum Seitenanfang

Bereits vorentscheidendes Bundesliga-Wochenende in Berlin

Damen müssen im Kellerduell bei Lichterfelde punkten

31.03. Die Damen des TSVMH stehen nach der Vorrunde mit nur einem Punkt und der schlechtesten Tordifferenz auf dem letzten Tabellenplatz, haben nun aber gleich am Samstag um 15 Uhr beim Vorletzten TuS Lichterfelde die Chance, mit einem Sieg zumindest was die Punkte angeht, zu den Gastgeberinnen und zur direkt davor platzierten Eintracht Braunschweig aufschließen und so einen Kampf um die Abstiegsplätze zu eröffnen. Andernfalls dürfte es allerdings im Rest der Rückrunde auch sehr schwer werden, den drohenden Abstieg zu vermeiden, denn um gegen die besser platzierten Teams zu punkten, fehlte der Mannschaft bisher leider regelmäßig die Qualität.
Durch die Rückkehr von Lara Dodd und Mimi Vogt nach langer Verletzungspause gab es für die Rückrunde eigentlich einen Hoffnungsschimmer, aber in der Vorbereitung und beim ersten Spiel vor 2 Wochen gegen den MHC fehlten verletzungsbedingt einige andere Spielerinnen, so dass Coach Uli Weise vor der Fahrt nach Berlin erst einmal sehen muss, wer aus seinem schmalen Kader tatsächlich einsatzbereit ist.
Der zweite Gegner am Sonntag um 11.45 Uhr ist der Berliner HC gegen den das Heimspiel im letzten September klar mit 0:6 in die Hose ging. Das junge Team des Altmeisters aus der Hauptstadt wurde gerade von den Hockey-Olympiasieger-Geschwistern Natascha und Florian Keller als Trainergespann übernommen und will sich Dank des breiten und mit viel Potenzial versehenen Kaders sicherlich vom derzeitigen achten Tabellenplatz eher in Richtung Tabellenspitze orientieren.
Bleibt aus der Ferne nur das Daumendrücken und die Hoffnung, dass die Mädels sich vom Druck frei machen, denn im Grunde können sie ohnehin nur noch gewinnen. #aufgehtsMannheimkämpfenundsiegen 

Herren wollen sich vom Tabellenende absetzen

Die Herren des TSVMH haben sich in ihrer ersten Erstligasaison zwar bisher als das erwartet spielerisch starke und ambitionierte Team gezeigt, allerdings hat die sehr junge Truppe dabei auch viel zu oft eklatante Abwehrschwächen und Einbrüche gezeigt, so dass mit Tabellenplatz 10 bei nur 7 Punkten erst einmal das weitere Absichern gegen die Abstiegsgefahr höchste Priorität hat. Bei den beiden Rückrunden-Auftaktspielen in Berlin, am Samstag um 16 Uhr bei Blau-Weiß und am Sonntag um 14.30 Uhr unmittelbar nach dem Damenspiel beim BHC haben die Jungs von Trainer Stephan Decher gleich zweimal die Chance Boden gut zu machen, denn immerhin katapultierte man sich auch zum Saisonstart im letzten September mit zwei - allerdings sehr knappen - 5:4 Heimspielsiegen gegen die Berliner Teams zunächst auf einen dritten Tabellenplatz.
Leicht wird den Tigers das Siegen allerdings in beiden Fällen nicht gemacht werden, denn beim derzeitigen Vorletzten Blau-Weiß bringen die starken A-Jugendlichen den Rückenwind eines Deutschen Hallenmeistertitels mit zum Heimspiel. Und die Herren des BHC haben gegenüber dem TSVMH den Vorteil, neben zahlreichen Talenten u.a. mit Martin Häner und Martin Zwicker ein paar Bundesliga-erfahrene Recken auf die Platte stellen zu können, die in engen Situationen dann auch schon mal den Unterschied machen können. Bleibt zu hoffen, dass bei den zahlreichen U21-Nationalspielern des TSVMH der positive Push aus der Länderspielserie dieser Woche in England überwiegt und sich der Kräfteverschleiß nicht negativ auswirkt.
Fehlen werden in Berlin auf jeden Fall Tobi Blasberg wegen einer Knöchel-OP und Paul Koch wegen eines zweimonatigen Auslandsaufenthalts. Offen ist noch der Einsatz von Paul Kaufmann und Philip Schlageter, die zuletzt mit leichten Rücken- bzw. Kapselverletzungen pausieren mussten.

 31.03.2016 Doppelter Doppelpack in der Hauptstadt

Zum Seitenanfang

U21-Bundestrainer Valentin Altenburg baut auf TSVMH-Talente

U21-Nationalteam bei der Länderspielserie in Bisham Abbey 24.-28. März 2016

29.03. Sieben Spieler aus dem jungen Bundesligateam des TSVMH hat Bundestrainer Valentin Altenburg für die Vorbereitung auf die U21-WM Anfang Dezember in Indien aktuell auf seiner Kaderliste und weil bei der Vorbereitungs-Länderspielsserie übers Osterwochende im englischen Bisham Abbey einige Kölner und Harvestehuder wegen Einsätzen bei der EHL-KO16-Runde fehlten, hatten alle außer dem verletzten Paul Kaufmann die Gelegenheit sich bei den 3 Spielen gegen die englische U21 im Nationaltrikot weiter für den WM-Kader zu empfehlen. Niklas Garst im Tor, Nils Grünenwald, Kei Käppeler, Lukas Pfaff, Nicolas Proske und Moritz Rothländer verbuchten dabei mit ihren Teamkollegen einen Sieg und zwei Unentschieden und der Coach lobte hinterher vor allem das gute Umsetzen strategischer Vorgaben und Entwicklungsziele. Als nächste Maßnahmen stehen Mitte April eine weitere Länderspielserie gegen England in Moers und in der letzten Aprilwoche ein WM-Lehrgang in Belek an.
Für TSVMH-Coach Stephan Decher ergibt sich während der laufenden, verkürzten Bundesligasaison mit ihren zahlreichen Doppelspiel-Wochenenden, aus den intensiven Nationalmannschafts-Einsätzen seines Kaders natürlich die besondere Herausforderung einer kontrollierten Belastungssteuerung für die einzelnen Spieler, die in enger Abstimmung mit dem Bundestrainer erfolgt. Oberstes Ziel ist natürlich den Klassenerhalt des TSVMH zu sichern.

Zum Seitenanfang

A-Mädchen sind Deutscher Meister 2015/16

 23.02.2016 Freudentränen und Autokorso

Ein Gruß vom Meisterteam

A-Mädchen als Deutscher Meister in Bad Kreuznach am 21.02.201623.02. Liebe TSVMH-Familie,
die Mannschaft der A-Mädchen und wir möchten uns auf diesem Wege bei euch für Eure großartige Unterstützung bei der DM in Bad Kreuznach bedanken. Was Ihr auf der Tribüne für eine Stimmung verbreitet habt, war sensationell und hat für Gänsehautstimmung bis auf die andere Hallenseite gesorgt. Ihr habt damit die Meisterschaft zum Heimspiel gemacht und die Mädels konnten diesen Heimvorteil auch nutzen. Die Mädels haben großen Sport auf der Platte gezeigt, ihr auf den Rängen. Gerade dieses Miteinander zeichnet diesen Verein aus. Vielen Dank dafür.
Euer Trainer- und Betreuerteam der Mädchen A

obere Reihe von links:
Trainerin Emma Heßler, Trainer Max Stadler, Trainer Moritz Möker, Tara Duus, Vera Schultz, Marie Neumann, Nina Büffor, Jana Hohlweg, Trainer Carsten Müller, Betreuer Dirk Neumann

untere Reihe:
Ricarda Weidner, Franka Dahm, Charlotte Schlußer, Danbi Walsdorff, Alena Wunderlich, Hannah Stern

Sieg in Bad Kreuznach

A-Mädchen als Deutscher Meister 2016 21.02.2016 Sensationeller Erfolg der A-Mädchen des TSVMH: im Finale ihrer DM-Endrunde in Bad Kreuznach schlugen sie heute Nachmittag den Club an der Alster mit 2:0 und sicherten sich so den blauen Meisterwimpel. Im Bild das gesamte Team nach der Rückkehr nach Mannheim mit der Triple-Wimpelsammlung: HBW-, Süddeutscher und Deutscher Meister 2016. (Zum Vergrößern anklicken)
Für den TSVMH ist das nach den WJA-DM-Titeln der Generation Fanny Rinne, Suse Schulz-Linkholt, Daggi Fischer in den Jahren 1996/97 und 1997/98 der erste blaue Wimpel im weiblichen Nachwuchsbereich.

Die von Calle Müller, Emma Hessler, Moritz Möker und Alex Stadler gecoachte Truppe hatte sich am heutigen Sonntagmorgen im Halbfinale gegen den Gladbacher HTC rechtzeitig von der verständlichen Nervosität befreien können, überstand zahlreiche Strafecken und sogar einen vergebenen Siebenmeter und setzte sich am Ende als das bessere Team mit 2:1 durch.
Im Endspiel kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem die Mannheimer Mädels erneut den besseren Matchplan besaßen. Vom riesigen und lautstarken Mannheimer Fanblock angefeuert, bogen die TSVMH-Youngsters mit zwei schön herausgespielten Toren von Vera Schulz (4.) und Jana Hohlweg (kurz nach der Pause, 13.) früh auf die Siegerstraße ein und ließen auch im Anschluss den Hamburger Finalgegnerinnen wenig Gelegenheit ihrerseits noch zu einem Treffer zu kommen. So konnten die Mannheimer Fans bereits während der letzten Spielminute "einen Tag so wunderschön, wie heute" feiern, bevor sich die Spielerinnen mit der Schlusssirene jubelnd in die Arme fielen. Bei der Siegerehrung wurde später Tara Duus zusätzlich als eine von sechs Spielerinnen im Allstarteam geehrt.

Zum Seitenanfang

Derbypunkte bleiben am Neckarplatt

(19.03.) Die TSVMH-Damen sind mit einer 5:2 Niederlage in die Feldsaison 2016 gestartet. Am Neckarplatt waren die Gastgeberinnen über weite Strecken der Partie das spielbestimmende  Team und landeten einen ungefährdeten Heimsieg im Stadtderby. Bereits nach 10 Minuten lag der MHC mit 2:0 in Front.  Uli Weises frühe Auszeit brachte zwar etwas Ordnung in die TSVMH-Reihen. Eigene Angriffe konnten die Gäste aber kaum entwickeln. Zuviel Fehler im Spielaufbau brachten den MHC immer wieder in Ballbesitz. So konnten die Blauen den Druck weiter aufrechterhalten und kamen in der 23. und 28. Minute zu zwei weiteren Treffern. Eine 5-minütige Zeitstrafe des MHC konnten die TSVMH-Damen nicht nutzen, sodass es mit einem 4:0 in die Halbzeit ging. In der zweiten Hälfte passten sich beide Mannschaften den äußeren Temperaturen an und brachten wenig Erwärmendes zustande. Die Nachlässigkeiten des MHC in der zweiten Hälfte nutzte die TSVMH-Damen zunächst zum 4:1 Anschlusstreffer durch Bundeligadebütantin Vanessa Reynolds. Violetta Klein nutzte 7 Minuten später eine weitere Unachtsamkeit zum 4:2. Die Gastgeberinnen verstärkten zwar nochmals den Druck. Die TSVMH-Abwehr verteidigte aber geschickter  als in der 1. Halbzeit und ließ lediglich einen weiteren Treffer zu, als die MHC-Damen eine von insgesamt sechs Ecken zum 5:2 verwerten konnten.

 21.03.2016 Klare Sache im Stadtvergleich

(22.03.) Einen ausführlichen Spielbericht zum Damenderby vom Wochenende gibt es in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Hockeyzeitung vom 22.03.2016.

Zum Seitenanfang

Nachholspiel der TSVMH-Damen beim MHC

(17.03) Am kommenden  Samstag beenden die TSVMH-Damen um 14:30 Uhr die Hinrunde der Damen-Bundesligasaison 2015/2016 mit einem Nachholspiel beim Mannheimer HC, bevor nach Ostern in Berlin die Rückrunde und damit die „Operation Eichhörnchen“ startet. Die Damen vom Neckarplatt gehen nach dem Gewinn des Hallentitels sicher mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Begegnung und wollen mit einem Sieg sich nach oben orientieren,  zumal Tabellenplatz 8 den selbstgesteckten Zielen und Ansprüchen des Hallenmeisters und Final-Four-Gastgebers wohl nicht ganz gerecht wird.
Im letzten Jahr konnte das Team vom Fernmeldeturm am Neckarplatt einen Punkt entführen. Dies dürfte aber dieses Jahr schwerer werden, denn ganz sorgenfrei gehen die Damen nicht ins Derby. Zwar stehen mit Lara Dodd und Mimi Vogt zwei Langzeitverletzte wieder im Kader und sorgen sicher für mehr Stabilität und Sicherheit in Abwehr bzw. Durchschlagskraft im Angriff und Schusskreis. Doch die Verletztenliste ist unter anderem mit Pauline Wenzel, Olivia Ulrich und Coco Przybilla nicht kleiner geworden. Beim MHC noch nicht spielberechtigt ist Vanessa Reynolds, die aus der TSVMH-Jugend ab April zum Kader der TSVMH-Damen stoßen wird. Durchwachsen verlief auch die Feldvorbereitung. Gegen St. Petersburg kassierten die Damen nach einer 2:0 –Führung noch eine 2:3 –Niederlage.  Die Vorbereitungsspiele in Düsseldorf wurden seitens des DHC kurzfristig abgesagt. Die männliche Jugend B sprang als Sparringspartner ein. Und das Einladungsturnier in Genf über die Ostertage mussten die TSVMH-Damen wegen Spielermangels absagen.

 18.03.2016 Rollen klar verteilt

Zum Seitenanfang

TSVMH-Cup 2016 als Bundesligavorbereitung für die Herrn

17.03. Mit einer ersten Partie bereits am morgigen Freitagabend um 20 Uhr gegen Schwarz-Weiß Köln findet am ganzen Wochenende auf der Hockeyanlage des TSVMH ein Bundesliga-Vorbereitungsturnier unserer Herren statt, bei dem neben dem direkten Bundesliga-Tabellennachbarn Nürnberger HTC noch die weiteren Zweitligisten Düsseldorfer HC, Münchner SC und SC Frankfurt 80 zu sehen sein werden.
Während einige Erstligisten - u.a. Tabellenführer MHC - in der wegen der Olympiavorbereitung sehr knappen Saison, bereits an diesem Wochenende wieder in die Feldrückrunde einsteigen, bleiben dem Team von Trainer Stephan Decher noch zwei Wochen Vorbereitung, um für die beiden Auswärtsspiele am 2. und 3. April bei TC Blau-Weiß Berlin und dem Berliner HC in Form zu kommen, wo bereits wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sichern wären.

Spielplan TSVMH-Cup 2016 (Stand 17.03.16)

Zum Seitenanfang

Männliche Jugend A auf der Deutschen in Dortmund

A-Jugend kann Süddeutschen Meistertitel nicht toppen

29.02. Nachdem die A-Jugend des TSVMH mit einem aufmunternden 2:1-Sieg über den Süd-Dritten TG Frankenthal ins Turnier gestartet war, musste sie bereits im zweiten Samstagsspiel erkennen, dass Tempo und Technik im nördlicheren Teil Deutschlands doch noch um ein, zwei Stufen höher angesiedelt sind, als das Niveau der siegreich absolvierten Süddeutschen Meisterschaften und dass man gegen die Top-Teams der diesjährigen Endrunde einfach zu wenig Trümpfe auf der Hand hatte, um wirklich auf Augenhöhe um die Halbfinalplätze mitzuspielen. In den ersten 5 Minuten des zweiten Spiels überrannte der Düsseldorfer HC förmlich die Mannheimer Jungs und führte schon mit 3:0, bevor diese überhaupt im Spiel angekommen waren. Nach ausgelassenen TSVMH-Chancen, einer Ecke und einem verschossenen Siebenmeter, fiel dann auch noch das 4:0 und damit war der Drops bereits früh gelutscht, auch weil sehr schwache Schiedsrichter mit vielen fragwürdigen Entscheidungen - u.a. einer völlig überzogenen 5-Minuten Gelbstrafe zu Beginn der zweiten Halbzeit - im weiteren Verlauf des Spiels verhinderten, dass die sich aufbäumenden Mannheimer noch einmal in die Partie zurück fanden, die letztlich deutlich mit 1:5 endete.
Nachdem es in der anderen Gruppenpartie des Berliner HC gegen die TGF nur zu einem 1:1-Unentschieden kam, sah es auf dem Papier für das letzte Gruppenspiel trotzdem noch gar nicht so schlecht aus, denn ein Sieg gegen die Hauptstädter hätte die sichere Halbfinal-Qualifikation bedeutet. Aber der spätere Finalist und DM-Vize zeigte dem TSVMH am Abend ganz klar seine Grenzen auf. Verlief die erste Halbzeit noch torlos und ausgeglichen, so konnten die Berliner Jungs im zweiten Durchgang deutlich zulegen und sicherten sich gegen einen Gegner, der seinerseits nur noch wenig zuzusetzen hatte, mit einem am Ende deutlichen 4:1 den Halbfinaleinzug.
Weil der von Can Yurtseven gecoachten A-Jugend der TG Frankenthal an diesem Tag noch eine zweiter Coup gelang und sie die deutlich favorisierten und bereits vermeindlich sicher für das Halbfinale qualifizierten Düsseldorfer, die offensichtlich in ihrem letzten Spiel des Tages den Gegner völlig unterschätzt hatten, überraschend mit 2:1 bezwangen, blieb dem TSVMH für den Sonntag - etwas unter Wert - nur noch das Spiel um den siebten Platz, in dem man sich am Ende noch einmal zusammenriss und in der SDM-Finalwiederholung SC Frankfurt 80 erneut mit 2:1 bezwang.
Damit brachte die DM-Endrunde in Dortmund zwar nicht das erhoffte Highlight, aber wenigstens einen versöhnlichen Abschluss für die lange und erfolgreiche Jugendkarriere eines 97er-Jahrganges, der nun weiterhin bei den ersten und zweiten Herren für den weiteren Erfolg des TSVMH sorgen wird.

Den Titel und den blauen Wimpel sicherte sich mit Blau-Weiß Berlin das deutlich stärkste Team des Turniers, das im Halbfinale Düsseldorf knapp im Shoot-Out bezwang und im Endspiel den BHC mit 4:2 klar beherrschte.  

Am Wochenende DM-Endrunden im männlichen Bereich

25.02. Nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels durch die A-Mädchen am vergangenen Wochenende, stehen jetzt die DM-Endrunden im männlichen Bereich auf dem Programm und der TSVMH hat dort noch ein zweites Eisen im Feuer. Die männliche A-Jugend fährt nach dem letztlich souveränen Gewinn des Süddeutschen Meistertitels auf jeden Fall mit Ambitionen nach Dortmund, haben doch die meisten Spieler im Laufe ihrer Jugendlaufbahn bereits schon mal blaue Meisterwimpel eingesammelt.
Vor dem Schritt zum Minimalziel Halbfinale steht am Samstagmorgen als erste Pflichtaufgabe das Duell gegen den Süd-Dritten TG Frankenthal auf dem Spielplan. Anschließend kommt es zum spannenden Spitzenduell mit dem Westdeuschen Meister Düsseldorfer HC, der überraschend Uhlenhorst Mühlheim aus dem Wettbewerf werfen konnte und am Ende wartet mit dem Nord-Ost-Vize, dem Berliner HC ein weiterer schwerer Prüfstein, so dass das von Alex Vörg und Paul Koch gecoachte Team des TSVMH sicherlich bereits am Samstag alles in die Waagschale werfen muss, um Sonntags noch im Titelrennen stehen zu können.
In der Gruppe A stehen sich mit dem Nord-Ost-Meister Blau-Weiß Berlin, dem NO-Dritten UHC Hamburg und dem West-Zweiten Crefelder HTC einige weitere Top-Teams gegenüber, so dass der Süd-Vize SC Frankfurt 80 dort vermutlich eher nur mit Außenseiterchancen ins Rennen gehen dürfte. 
Der große TSVMH-Eltern-Fantross darf auf spannende Gruppenspiele gespannt sein und der größte Wunsch ist es dabei, am Samstagabend immernoch mit Titelhoffnungen schlafen zu gehen. Wir werden sehen... #NurderTSVMH

(Aktuelle Infos, Spielplan und Live-Ticker > Logo klicken)

Zum Seitenanfang

A-Mädchen heute im DM-Halbfinale

Minimalziel erreicht – Jetzt wollen die TSVMH-Mädels mehr!
(20.02.) Bei der Endrunde der Deutschen Meisterschaft haben die Mädchen A den Sprung ins Halbfinale geschafft. Mit einem 2:1-Auftaktsieg gegen Süd 3, den Rüsselsheimer RRK legten die TSVMH-Youngsters den Grundstein. Über weite Strecken des an Torraumszenen armen Auftaktspiels neutralisierten sich beide Mannschaften. Leistungsgerecht daher auch der 0:0 Pausenstand. In der zweiten Hälfte dann zunächst das gleiche Bild, aber mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die TSVMH-Mädchen mehr Spielanteile. Tara Duus verwandelte eine Ecke zur verdienten 1:0 Führung, die der TSVMH dann zwei Minuten später noch auf 2:0 ausbauen konnte. Im Gefühl des Auftaktsieges gestattete die TSVMH-Abwehr sich eine kleine Auszeit und der RRK konnte verkürzen. Aber am Sieg des Süddeutschen Meisters konnte der RRK nicht mehr rütteln.
In der zweiten Begegnung wartete mit West 1, Crefelder HTC, ein dicker Brocken. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste dicke Chance vereitelte Crefelds Goalie mit toller Parade. Auf der Gegenseite hatte TSVMH-Torfrau Hannah Stern mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen und klärte bei zwei Kontern prima im direkten 1:1-Duell mit Crefelder Stürmern. Mit 0:0 ging es daher auch in diesem Spiel in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff übernahm der TSVMH immer mehr die Initiative, drängte die Crefelder Mädchen in ihrer Spielhälfte fest und gestattete den Grün-Roten nur wenige Konter. In der 20. Minute dann die erlösende Führung und kurz drauf dann noch das 2:0 und somit schon die vorzeitige Halbfinalqualifikation.
In der 3. Begegnung konnten die von Calle Müller gecoachten Mädchen dann mit einem Unentschieden bereits den 1. Platz der Gruppe B sicher. Für Gegner Braunschweig musste ein Sieg her um die Minimalchance auf Platz 2 der Gruppe B noch ergreifen zu können. Und die Junglöwinnen aus Niedersachsen gingen entsprechend motiviert zu Werke. Der Halbzeitstand von 0:3 war dann auch das Ergebnis der Effizienz der jungen Braunschweiger Truppe. Die TSVMH-Mädchen waren im Abschluss zu unentschlossen oder überhastet. In Halbzeit Zwei erhöhten die von Tara Duus angetriebenen Mädels den Druck aufs Braunschweiger Tor, kamen zum Anschlusstreffer und drängten weiter. Das 1:4 dann als kalte Dusche als die TSVMH-Mädchen mehrere Chancen ungenutzt ließen. Kurz vor Schluss dann noch Ergebniskosmetik für den TSVMH zum 2:4.
Die abschließende Begegnung zwischen Crefeld und Rüsselsheim musste dann entscheiden, ob die TSVMH-Mädchen als Gruppenerster oder –zweiter ins Halbfinale durften.  Und da der Crefeld HTC zwar gewinnen, aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz seine Chance auf Platz Zwei nicht nutzten konnte, kommt es morgen um 10:20 Uhr zur Halbfinalbegegnung des TSVMH gegen den Gladbacher HTC. Um 09:30 Uhr stehen sich im ersten Halbfinale der Club an der Alster und Eintracht Braunschweig gegenüber. Die Sieger bestreiten um 13:20 Uhr das Endspiel. Das Spiel um Platz 3 findet um 12:30 Uhr statt. Auf geht’s TSV - die Mädchen A bauen auf eine große und lautstarke Fan-Gemeinde in der Konrad-Frey Halle. Da geht noch was…

Zum Seitenanfang

DM-Halbfinale als Ziel

(18.02.) Mit Zuversicht fahren die Mädchen A zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft nach Bad Kreuznach. Das Trainerteam um Calle Müller und Moritz Möker hat alle Mädels an Bord. „Alle ziehen voll mit und sind hoch motiviert“, so das Trainerteam. Als Süddeutscher Meister  ist den TSVMH-Nachwuchs zumindest Platz 2 in ihrer Gruppe zuzutrauen. Auftaktgegner am Samstag um 12:20 Uhr in der Kreuznacher Konrad-Frey-Halle ist der Rüsselsheimer RK (als Dritter der Süddeutschen Meisterschaft), den der TSVMH-Nachwuchs in der Gruppenphase der Süddeutschen Meisterschaft deutlich besiegt hatte. Da die beiden anderen Gruppengegner, weder West-Eins, Crefelder HTC  (15:00 Uhr) noch die Junglöwinnen aus Braunschweig als Nord-Ost 2 (Anpfiff 17:40 Uhr) im Feld Endrundenteilnehmer waren, scheint das gesteckte Ziel durchaus realistisch. Und sollte am Samstag das Ziel erreicht werden, hoffen die A-Mädchen dann am Sonntag auf eine große und lautstarke TSVMH-Fan-Gemeinde. Und wer im Halbfinale steht, will dann auch noch mehr…

(Aktuelle Infos, Spielplan und Live-Ticker > Logo klicken)

 18.02.2016 Dreifach-Titel für Mannheim?
 19.02.2016 Kampf um die Kronen

Zum Seitenanfang

Hockey-gegen-Krebs in der Primus Valor Arena

 20.02.2016 Das Ergebnis stimmt

18.02. Morgen Abend findet beim TSVMH der seit Wochen total ausverkaufte Top-Event, die achte Auflage des Benefizspiel Hockey gegen Krebs statt und wir erwarten in unserer Primus Valor Arena einen neuen Zuschauerrekord, denn über 1000 Tickets gingen in den Verkauf. Um diesen Besucherandrang zu bewältigen, konnten wir zum Glück aus den ehemaligen US-Kasernen weitere gebrauchte Tribünen erstehen.
Liebe Gäste und Freunde des Hockeysports, bitte plant eine frühzeitige Anreise, stellt euch auf längere Fußwege von den Parkplätzen ein oder nutzt gleich den ÖPNV (RNV Linie 5). Einlass ist ab 18 Uhr und das Vorspiel der B-Mädchen beginnt um 18.30 Uhr. Das eigentliche Spiel Weltmeister vs. Olympiasieger startet dann um 20 Uhr. 
Das Orgateam des TSVMH ist seit Wochen in der intensiven Vorbereitung, um dem Event einen würdigen Rahmen zu geben und so ist alles für die Bewirtung der vielen Gäste und die um 22 Uhr beginnende Charity-Party vorbereitet. Auch die Teams des TSVMH haben im Laufe der letzten Wochen Spendenaktionen gestartet, und so ist inzwischen von dieser Seite eine namhafte Spendensumme zusammen gekommen.
Axel Schröder vom Verein Hockey gegen Krebs meldete gestern aus vorab eingegangenen Spenden und Sponsorengeldern einen Spendenstand von knapp 38.000 Euro und wir hoffen, dass da morgen noch einiges dazu kommt... 

Aktuelle Informationen unter: facebook.com/hockey.gegen.krebs · hockeygegenkrebs.com
 

 17.02.2016 Ausgabe Frankenthal: Die Idee hat sich etabliert

 19.02.2016 Legenden kreuzen den Krummstab

 

Line up (Stand 15.02.): 

Hockey gegen Krebs Championsteam
Olympiasieger (bisher 7x ungeschlagen)

(TW) Max Weinhold (Polo Club Hamburg/98 Lsp.)
(7) Carlos Nevado (Polo Club Hamburg/ 115 Lsp.)
(9) Uwe Krauss (Dürkheimer HC/22 Lsp.)
(10) Oliver Domke (Rüsselsheimer RK/215 Lsp.)
(11) Björn Emmerling (Hanauer THC/256 Lsp.)
(14) Michael Purps (Dürkheimer HC/23 Lsp.)
(16) Christian Mayerhöfer (Dürkheimer HC/315 Lsp.)
(21) Christopher Gerber (Limburger HC/47 Lsp.)
(22) Matthias Witthaus (Polo Club Hamburg/364 Lsp.)
(41) Tibor Weißenborn (Rot-Weiss Köln/324 Lsp.)

Coach Stephan Decher (TSV Mannheim Hockey)

Herausfordererteam "10 Jahre WM 2006" 

(TW) Uli Bubolz (Braunschweig/74 Lsp.)
(TW) Christian Schulte (Crefelder THC/129 Lsp.)
(5) Florian Woesch (Mannheimer HC/109 Lsp.)
(7) Klaus Michler (Crefelder THC/162 Lsp.)
(9) Max Schulz-Linkholt (TSVMH/9 Lsp.)
(10) Jan-Marco Montag (Rot-Weiss Köln/221 Lsp.)
(11) Sebastian Draguhn (SW Neuss/117 Lsp.)
(12) Justus Scharowsky (München/136 Lsp.)
(13) Niklas Meinert (Mannheimer HC/137 Lsp.)
(15) Benjamin Wess (RW Köln/178 Lsp.)
(17) Timo Wess (RW Köln/252 Lsp.)
(23) Fabian Pehlke (Mannheimer HC/13 Lsp.)

Coach Thorsten Althoff (Mannheimer HC)

Pressemitteilung 27.03.2015:
Für die achte Auflage des Benefizspiels von Hockey gegen Krebs e.V. wird – nach den Spielen in Hamburg 2014 und 2015 – Mannheim erneut Austragungsort sein. Die Rolle des Gastgebers wird im kommenden Jahr der TSV Mannheim Hockey übernehmen, gespielt wird in der clubeigenen TSVMH-Arena am Hans-Reschke-Ufer 5. Dirk Kuchenbuch, Vorsitzender des TSV Mannheim Hockey, formulierte die Haltung des Vereins mit den Worten: „Wir alle sind stolz darauf, diese Veranstaltung voller Weltmeister und Olympiasieger wieder nach Mannheim holen zu können. Nicht nur erwarten wir ein Hockeyspiel der Sonderklasse, sondern wir hoffen natürlich auch auf nennenswerte Einnahmen zugunsten schwerstkranker Kinder und Jugendlicher, die jede Unterstützung dringend benötigen – und ich bin mir sicher, dass die Mannheimerinnen und Mannheimer sich nicht nur als gute, sondern auch als als großzügige Gastgeber erweisen werden.“ Hockey gegen Krebs e.V. freut sich mit dem TSV Mannheim Hockey einen renommierten Club für die Ausrichtung gefunden zu haben, der für die Durchführung einzigartiger Veranstaltungen deutschlandweit höchste Wertschätzung erfährt.

Axel Schröder, ehemaliger Hockey-Nationalspieler und Vorsitzender von Hockey gegen Krebs, hofft auf eine weitere starke Darbietung auf und neben dem Feld: „Die spielstärksten Hockey-Spieler des Landes – darunter Weltmeister und Olympiasieger – laufen auf, um im Austausch für Weltklasse-Sport das Bewusstsein zu fördern für Menschen, die vom Schicksal wenig gnädig behandelt werden. Gerade krebskranke Kinder und Jugendliche – ebenso wie ihre Angehörigen – benötigen ein hohes Maß an Unterstützung und fallen leider oft genug in Versorgungslücken. Hier möchten wir helfen – helfen Sie bitte uns, helfen zu können.“

Sponsoren und Spender sind herzlich eingeladen die Veranstaltung zu unterstützen und werden gebeten, sich an Axel Schröder (HgK) oder Dirk Kuchenbuch (TSVMH)  zu wenden!!

Zum Seitenanfang

A-Jugend ist Süddeutscher Meister 2015/16

15.02. Riesenjubel im hessischen Königstein - die A-Jugend des TSVMH revanchierte sich im Endspiel der Süddeutschen Meisterschaften mit einem souveränen 3:0-Erfolg beim SC Frankfurt 80 für die unglückliche 0:1-Niederlage aus dem Gruppenspiel und sicherte sich so den schwarzen Meisterwimpel. Im Halbfinale am Vormittag hatten die Jungs dem späteren Dritten, Pfalzmeister TG Frankenthal klar mit 4:1 die Grenzen aufgezeigt.
Dass mit den von Alex Vörg gecoachten TSVMH-Jungs das spielstärkste Team des Turniers am Ende den Titel mitnehmen konnte, hing am Samstagabend allerdings noch bis zum Schluss am seidenen Faden. Nach einem mittelprächtigen 3:1-Auftaktsieg über den Kreuznacher HC wurde das zweite Samstagsspiel gegen SC80 zum Drama. Gegen die technisch stark verteidigenden Mannheimer fehlten den Hessen eigentlich die Mittel und so schoben sie sich - sehr zum Missfallen der Zuschauer - während des ganzen Spiels in der Defensive minutenlang den Ball hin und her und hofften mit langen Pässen ihre im 1:1 gefährlichen Sturmspitzen bedienen zu können. Der TSVMH kam kaum zu Ballbesitz, erarbeitete sich in seinen wenigen Angriffen zwar einige Chancen, darunter zwei Strafecken, traf aber das Gehäuse nicht. 3 Minuten vor Spielende gelang den Frankfurtern der "lucky punch" und sie versenkten ihre einzige Torchance im Spiel zum superglücklichen 1:0-Siegtreffer. Nun musste der TSVMH das letzte Gruppenspiel gegen den Münchner SC unbedingt gewinnen, um noch eine Halbfinalchance zu haben. Der Bayernmeister - wahrscheinlich das zweitbeste Team des Turniers - hatte sein Gruppenspiel gegen SC80 ebenfalls unglücklich 2:3 verloren und so entwickelte sich das hochklassige letzte Gruppenspiel zum spannenden Krimi. Bis zur 26. Minute hatte sich der TSVMH einen 2:0-Vorsprung erarbeitet, als München kurz darauf den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Nach eigentlich sicherem TSVMH-Schlusskampf bekam der MSC eine umstrittene Schlussecke zugesprochen, die sogar wiederholt werden musste. Aber diesmal war das Glück auf Seite des TSVMH, der sich so noch den zweiten Gruppenplatz und die Chance auf den späteren Titelgewinn sicherte.
In zwei Wochen fahren die Jungs zu ihrer DM-Endrunde nach Dortmund, wo neben dem ewig lästigen Auftaktspiel gegen den Süd-Dritten TG Frankenthal, der Düsseldorfer HC - der im Westen überraschend Uhlendorf Mühlheim ausschaltete - und der Berliner HC warten.

Mehr Schnappschüsse in der Bildergalerie

 15.02.2016 Zwei Titel für Hockeyjungen

A-Knaben verpassen unglücklich den DM-Zug
Große Enttäuschung für die Mannheimer Jungs. Nachdem sie am Samstag mit 3 Siegen souverän durch die Gruppenphase marschiert waren und dabei auch den späteren Zweiten Gastgeber Dürkheimer HC geschlagen hatten, fehlte ihnen in den beiden Sonntagsspielen das nötige Quentchen Glück. Zunächst unterlagen sie im Halbfinale dem späteren Süddeutschen Meister SC Frankfurt 80 nur knapp mit 1:2 und das Spiel um den dritten Platz entwickelte sich auch vom Ergebnis her zur Wiederholung des HBW-Finales, denn sie unterlagen den Stuttgarter Kickers erneut sehr knapp mit 2:3.

Zum Seitenanfang

A-Knaben und männliche A-Jugend jagen DM-Tickets

Knaben A und mJA erreichen Halbfinals der Süddeutschen

(14.02) Beide TSVMH-Teams stehen heute im Halbfinale der Süddeutschen Meisterschaften und haben die Chance sich für die in zwei Wochen stattfindende Endrunde zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Auf ihrem Weg ins Halbfinale startete die mJA in Kronberg erwartungsgemäß mit einem 3:1-Sieg gegen Kreuznach. Gegen den SC Frankfurt 1880 quittierten die Young-Tigers trotz größerer Spielanteile und bester Chancen eine 0:1-Schlappe. Im entscheidenden letzten Spiel gelang dann gegen den Münchner SC mit einem 2:1 der Sprung ins Halbfinale, wo heute um 12:30 h Lokalrivale TG Frankenthal wartet, die verlustpunktfrei die Gruppe B anführt. Im 2. Halbfinale stehen sich die SC Frankfurt 1880 und der Mannheimer HC gegenüber.
Mit drei Siegen haben sich die Knaben A für das Halbfinale heute um 11:30 h gegen die A-Knaben des SC Frankurt 1880 qualifiziert. Im Auftaktmatch wurde Gastgeber Dürkheimer HC mit 3:1 geschlagen. In der ersten Halbzeit erwiesen sich die Gastgeber als lauf- und ballstarke Gegner. Doch die TSMH-Jungs erwiesen sich als kampfstark, kombinationssicherer und effektiver im gegnerischen Schuss. In der zweiten Hälfte war dann der TSVMH das überlegenere Team und gewann verdient mit 3:1. In der zweiten Begegnung gegen Hessenmeister Limburg gingen die A-Knaben früh in Führung. Limburg, das die erste Begegnung gegen den MSC verloren hatte, kämpfte um ihre Halbfinalchance. Die TSVMH-Abwehr stand gut. Mitte der 2. Spielhälfte konnte der TSVMH dann durch eine feine Einzelaktion auf 2:0 erhöhen. Limburg erhöhte nun den Druck, kam zum Anschlusstreffer und hatte in der Schlussminute noch bei zwei Ecken die Ausgleichschance, konnte diese aber nicht mehr nutzen. Gegen den Münchner SC entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Mit einem Unentschieden wären auch der MSC fürs Halbfinale qualifiziert. Doch beide Teams spielten auf Sieg. Glück für den TSVMH bei einem Pfostentreffer des MSC. In der 22. Minute dann der Siegtreffer für den TSVMH und Gruppenplatz 1.

11.02. Am kommenden Wochenende finden die Süddeutschen Meisterschaften im männlichen Bereich statt und der TSVMH hat gleich zwei heiße Eisen im Feuer:
Die von Alex Vörg trainierte männliche A-Jugend reist als HBW-Meister zum hessischen MTV Kronberg, der im Taunusgymnasium Königstein die diesjährige Süddeutsche Meisterschaft austrägt. Das Team konnte nach Ende der Bundesligasaison in den letzten Wochen mit komplettem Kader intensiv trainieren und dürfte als heißer Anwärter auf eines der drei DM-Endrundentickets einzuschätzen sein. In den drei Gruppenspielen am Samstag um 10 Uhr gegen den Rheinland-Pfalz-Vize Kreuznacher HC, um 13 Uhr gegen den Hessen-Zweiten SC Frankfurt 80 und um 16:45 Uhr gegen Bayern-Meister Münchner SC geht es zunächst darum, den Einzug ins Halbfinale zu sichern. In der Gruppe B schlägt sich derweil der MHC mit Hessenmeister 1. Hanauer THC, Pfalzsieger TG Frankenthal und der Bayern-Vize TV 48 Schwabach um die Plätze.
Am Sonntag wollen sich unsere Jungs, die in ihrer TSVMH-Jugendkarriere ja schon den einen oder anderen Titel sammeln konnten, dann auf jeden Fall ein Ticket zur am 26./27. Februar in Dortmund stattfindenden DM-Endrunde sichern, um dort noch einmal um einen blauen Wimpel mitspielen zu können. 

Die ebenfalls von Alex Vörg trainierten A-Knaben des TSVMH werden bei ihrer SDM in Bad Dürkheim von Philip Schlageter und Calle Müller gecoacht. Nachdem die Jungs trotz starken Auftritts im HBW-Finale unglücklich den Meistertitel den Suttgarter Kickers überlassen mussten, treffen sie am Samstag in der Gruppe B um 13 Uhr auf die Gastgeber, den Rheinland-Pfalz-Meister Dürkheimer HC, um 15 Uhr auf den Hessenmeister Limburger HC und um 17.40 Uhr auf den Bayern-Vize Münchner SC. Wenn sie in diesen Gruppenspielen an die im HBW-Finale in eigener Halle gezeigte Leistung anknüpfen, könnte wenn es gut läuft, einer der beiden Halbfinalplätze drin sein. Lautstarke Unterstützung durch zahlreiche TSVMH-Fans im nahen Dürkheim ist dabei auf jeden Fall hilfreich!
In der Gruppe A spielen die Kickers mit Bayern-Meister HG Nürnberg, Hessen-Vize SC Frankfurt 80 und RPS-Zweiten TSV Schott Mainz die Halbfinalplätze aus. 

 12.02.2016 Zwei Eisen im Feuer

 12.02.2016 Hockey-Nachwuchs voller Ehrgeiz

Zum Seitenanfang

Mädchen A sind Süddeutscher Meister

A-Mädchen als Süddeutscher Meister 2016 in Schweinfurth(07.02) Mit einem 3:1 Sieg über den ESV München haben sich die TSVMH-Mädchen A soeben den Titel des Süddeutschen Meister erspielt und fahren am 20./21 Februar als Süd 1 zur Deutschen Meisterschaft nach Bad Kreuznach. Dort treffen die TSVMH-Youngsters auf den Rüsselsheimer RK (Süd 3), den Crefelder THC (West 1) und Eintracht Braunschweig (Nord-Ost 2).
Zwar musste der im gesamten Turnierverlauf sehr souverän auftretende TSVMH-Nachwuchs im Finale gegen den Bayern-Zweiten zum ersten Mal einen frühen Rückstand hinnehmen. Doch bereits nach wenigen Minuten stand es 1:1 und bereits bis zur Pause verwandelten die A-Mädchen den Spielstand in eine 2:1 Führung. Auch in der zweiten Halbzeit wurden die TSVMH-Mädchen der Favoritenrolle gerecht und blieben das insgesamt bestimmende Team. Der zahlreiche Mannheimer Anhang musste zwar wegen einiger enger Spielsituation vor dem eigenen Tor noch etwas zittern, aber kurz vor dem Schlusspfiff fiel der erlösende dritte Treffer und damit war der begehrte Titel gesichert.
Bei der Siegerehruing war dann nicht nur den schwarzen Meisterwimpel zu feiern, sondern die u.a. mit zahlreichen Treffern sehr auffällige Tara Duus wurde auch noch zur Spielerin des Turniers gewählt.
Im Halbfinale vorher hatte es zu eine Neuauflage des HBW-Endspiels gegeben. Dort war HBW-Vizemeister Mannheimer HC gegen die von Calle Müller bestens eingestellten A-Mädchen chancenlos und musste eine deutliche 5:0 (2:0) Niederlage hinnehmen.

Bildergalerie mit Eindrücken aus Schweinfurt > Vorschaubild anklicken 

 10.02.2016 Trio löst DM-Ticket;

 09.02.2016 Hockeymädels räumten sämtliche Titel ab

Zum Seitenanfang

Mädchen A in Schweinfurt auf der Süddeutschen Meisterschaft

Mädchen A stürmen ins Halbfinale

(06.02.) Mit drei klaren Siegen haben die Mädchen A sich fürs morgige Halbfinale der Süddeutschen Meisterschaft in Schweinfurt qualifiziert. Die TG Frankenthal und der Rüsselsheimer RK wurden jeweils mit 4:0 besiegt. Auch die Abschlusspartie gegen Bayernmeister Münchner SC konnten die von Calle Müller gecoachten Mädchen A mit 6:1 souverän für sich entscheiden, sichern sich verlustpunktfrei mit lediglich einem Gegegntor den ersten Platz in der Gruppe A und stehen zu recht morgen um 10:50 Uhr im Halbfinale. Und haben dann die große Chance mit einem Sieg sich bereits für die Deutsche Meisterschaft vom 20. bis 21.02.2016  in Bad Kreuznach zu qualifizieren. 

(04.02.) Daumendrücken ist am Wochenende angesagt. Die Mädchen A kämpfen auf der Süddeutschen Meisterschaft in Schweinfurt um einen der drei Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft in Bad Kreuznach. Als HBW-Meister treffen die von Calle Müller trainierten Mädels in der Gruppe A am Samstag zunächst auf den Rheinland-Pfalz Vizemeister die TG Frankenthal (11:00 h). Der Hessen-Vize Rüssselsheimer RK ist um 13:40 h der nächste Prüfstein, ehe zum Abschluss der Gruppenspiele Bayern-Meister Münchner SC um 17:00 h auf die TSVMH-Youngster wartet. In der Gruppe B treffen die A-Mädchen des Dürkheimer HC, Hanauer THC, ESV München und des Mannheimer HC aufeinander. Die Halbfinalbegegnungen, und das sollte schon das Ziel der Mädchen sein, finden am Sonntag um 10:50 h bzw. 11:30 h statt.
(zur hockey.de-Turnierseite Logo anklicken)

Zum Seitenanfang

5 Sekunden fehlten den Tigers zur Überraschung

(30.01.) Es war noch eine Minute zu spielen. Der BHC hatte aus einem 2:4 Rückstand ein 4:4 gemacht, als Paul Kaufmann den TSVMH erneut in Führung schoss und das Dutzend TSVMH-Fans - unterstützt von den Damen des Münchner SC-  den Abpfiff quasi herbeibeten wollten. Dass mit dem Schlusspfiff der BHC ausgleichen und damit den Penality Shoot-Out erzwingen konnte, konnten selbst die BHC-Fans kaum glauben. Im Penalty Shoot-Out waren die Hausherren dann das glücklichere Team - und die sicher geglaubte Final-Teilnahme der Tigers in Lübeck geplatzt.

Über weite Phasen der Viertelfinalpartie waren die Tigers die bessere Mannschaft. Nach dem ersten Abtasten kamen die Tigers langsam ins Rollen, setzte erste Nadelstiche in Richtung BHC-Tor und Paul Kaufmann nutzte ein Aufbaufehler der Gastgeber durch einen schnellen Konter zum 0:1. Die Gastgeber erhöhten in der Folge den Druck und kombinierten sich wenige Minuten später zum Ausgleich. Fabio Bernhardt schaffte erneut die Führung für das von Stephan Decher gut eingestellte Team. Lukas Gomoll erzielte per umstrittenen Siebenmeter kurz vom Pausentee den 2:2 Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Teams bauten ruhig ihr Spiel auf und hatten zunächst wenige Schusskreisszenen. Die Tigers kamen ab der 40. Minute zu einigen guten Chancen. Das Runde wollte aber irgendwie nicht ins BHC-Eckige. Es war wieder Paul Kaufmann, der heute eine starke Leistung bot, der erneut die Gäste in Führung schoss. Durch einen verschossenen Siebenmeter vergab zuerst der TSVMH die Möglichkeit zur Führung. Dann parierte Niklas Garst im TSVMH-Tor einen BHC-Siebenmeter und verhinderte so den Ausgleich. Als Philip Schlageter sechs Minuten vorm Ende der regulären Spielzeit auf 2:4 erhöhen konnte, lag die Sensation in der Luft. Der BHC zeigte sich aber noch nicht geschlagen, kam per Ecke zum 3:4, nahm seinen Torhüter vom Feld und schaffte in Überzahl den Ausgleich. Und dann überschlugen sich die Ereignisse mit einer Gefühlsachterbahn für Spieler, Staff und Fans. Zwar hatten die Tigers dem Bären ihre Krallen gezeigt - doch die Bären zogen den Kopf aus der Schlinge und fahren nach Lübeck.

Kopf hoch Tigers. Und dann im März fokussiert in den zweiten Teil der Feldrunde!!!

 01.02.2016 TSVMH fehlen vier Sekunden…

 01.02.2016 MHC-Teams in der Endrunde

Zum Seitenanfang

Zeigen die Tigers dem Berliner Bären die Krallen?

(28.01.) Wenn der Südzweite beim Ersten der Bundesliga Ost zum DM-Viertelfinale antritt, sind die Rollen der beiden Mannschaften klar verteilt. Der BHC geht mit dem Heimvorteil und der Erfahrung zahlreicher Viertelfinal- und Endrundenpaarungen als Favorit in die Begegnung. Sicher steckt dem BHC noch die 4:5 Niederlage zum Auftakt der Feldrunde in Erinnerung. Die Berliner dürften somit ob der Spielfreude der jungen Truppe aus Mannheim gewarnt sein. Andererseits sollte die Außenseiterrolle der jungen Truppe entgegen kommen. Können sie doch in der Schöneberger Sporthalle am Samstag unbeschwert aufspielen. Und auf die Unterstützung von ca. zwei Dutzend Fans können die Tigers auch rechnen.

 28.01.2016 Gemeinsam zum Final Four

 29.01.2016 Außenseiter, aber keinesfalls chancenlos

Als kleine Motivation, in Berlin einfach so mit dem Toreschießen weiter zu machen, hier noch ein Rückblick auf das letzte Gruppenspiel der Tigers gegen die TGF am vergangenen Sonntag:  


 25.01.2016 TG Frankenthal beendet Saison mit Derbyniederlage

Zum Seitenanfang

Mädchen A sind HBW-Meister

(23.01.) Mit einem 1:0 Sieg über den Mannheimer HC 1 haben sich die von Calle Müller trainierten Mädchen A den roten Wimpel gesichert. Bereits in der Vorrunde hatten die Mädchen A drei Siege eingefahren. Und in den beiden weiteren Begegnungen heute fertigten die A-Mädchen den SSV Ulm mit 8:2 und den MHC 2 mit 7:0 ab. Damit war das Endspiel sicher. Und wie bereits in den ersten Begegnung behielten die TSVMH-Youngsters auch im Endspiel mit 1:0 die Oberhand und fahren als HBW-Meister zur Süddeutschen Meisterschaft nach Schweinfurt. (Bild zum Vergrößern anklicken)

Knaben A sichern Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft
Nach einem klaren 7:0 gegen Böblingen und trotz einer 2:0 Niederlage gegen Knaben A-Favorit Stuttgarter Kickers schafften die von Alex Vörg gecoachten A Knaben den Einzug ins Endspiel gegen die Stuttgarter Kickers. Angefeuert von zahlreichen TSVMH-Fans zeigten die A Knaben ein starke Leistung. Zweimal konnten Sie eine Führung der Kickers ausgleichen. Und bei zwei Treffern des TSVMH versagten die Schiedsrichter die Anerkennung. Die erneute Kickersführung kurz vor Schluss konnten die Jungs trotz aller Bemühungen aber nicht mehr egalisieren. Und so durften die Kickers etwas glücklich den roten Wimpel mit in die Landeshauptstadt nehmen. Als Vizemeister fahren die Knaben A aber trotzdem mit zur Süddeutschen nach Bad Dürkheim.

wJA verpasst Süddeutsche
Die wJA verpasste heute den Sprung zur Süddeutschen. Nach zwei Niederlagen gegen Endrundengastgeber Bietigheim (0:5) und den Mannheimer HC (0:4) waren in der Endabrechnung die beiden Siege gegen den VfB Stuttgart (2:1) und den TSV Ludwigsburg (3:2) zu wenig. Am Ende sprang der "undankbare"  3. Platz heraus.

Zum Seitenanfang

A-Jugend holt sich HBW-Meistertitel

18.01. Mit einem mehr als souveränen 6:0-Endspielsieg über die A-Jugend des Mannheimer HC sicherte sich das Team von Alex Vörg am Samstag in Ludwigsburg den roten Meisterwimpel. In den Gruppenspielen zuvor kamen die stark besetzten Junioren des TSVMH zunächst noch etwas schwer in die Gänge. Mit einem knappen 4:3-Erfolg in letzter Minute über die Stuttgarter Kickers (nach 0:2-Rückstand!) und einem zähen 3:3-Unentschieden gegen die Gastgeber vom HC Ludwigsburg stellten sie die mitgereiste Familiy & Friends zunächst auf eine harte Probe, bevor sie sich dann doch mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg über den MHC den Finaleinzug und den Qualifikationsplatz zur Süddeutschen Meisterschaft sicherten. Im Finale drehten die Jungs dann jedoch richtig auf und zeigten dem Team des MHC, das sich als HBW-Zweiter ebenfalls für die Süddeutsche in Kronberg i.T. qualifizierte,  dann ganz klar dessen Grenzen auf.

A-Mädchen dominieren Teil 1 ihrer HBW- Endrunde
Mit drei klaren Siegen über die stärkste Konkurrenz im Land: 6:2 gegen den HC Ludwigsburg, 6:0 gegen die Stuttgarter Kickers und 4:2 gegen den Mannheimer HC, setzten sich die von Calle Müller gecoachten Mädels des TSVMH vor eigenem Publikum in der Primus Valor Arena  an die Tabellenspitze und haben so beim zweiten Teil der Endrunde am kommenden Samstag, 23.01. beim HC Ludwigsburg die besten Voraussetzungen, um dort nach zwei Spielen gegen die Nummer 5 und 6 der Tabelle ins HBW-Finale einzuziehen und sich so für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

A-Knaben beginnen HBW-Endrunde mit 3 Siegen
Mit einem unerwartet souveränen Auftritt haben sich die A-Knaben des TSVMH am Samstag bei den Stuttgarter Kickers während Teil 1 ihrere HBW-Endrunde ebenfalls die optimale Ausgangssituation für den am kommenden Samstag in der heimischen Primus Valor Arena stattfindenden zweiten und finalen Akt geschaffen. Nach einem knappem 3:2 über den HC Heidelberg und einem 3:0 gegen den Mannheimer HC 3, schlugen sie auch den Mannheimer HC 1 mit 3:1 und stehen nun punktgleich mit den Stuttgarter Kickers an der Tabellenspitze. Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen den Sechsten SV Böblingen wären am kommenden Samstag der Einzug ins HBW-Endspiel und die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften bereits geschafft. Der Weg zum Meistertitel führt das Team dann vermutlich noch in zwei Begegnungen gegen die Stuttgarter Kickers, wobei das letzte Rundenspiel dann keine Bedeutung mehr haben dürfte, weil der rote Meisterwimpel in einem HBW-Finale Erster gegen Zweiter ausgespielt wird.   

WJB rettet sich in die Endrunde!!
Nach einem holprigen Start in die Hallensaison (= 6 Punkte aus den ersten fünf Spielen) fuhr die WJB als Vorletzter zum letzten Spieltag. Damit die Endrunde sicher erreicht werden konnte, mussten bei diesem Spieltag mindestens 7 Punkte geholt werden.
Aber auch dieser Spieltag begann zunächst holprig. Das 1. Spiel gegen Ulm endete 2:2. Den Ausgleich erzielten unsere Mädels mit der Schlussecke. Beim 2. Spiel ging es gegen den vermeintlich stärksten Gegner an diesem Spieltag (Bietigheimer HTC). Nach einem kämpferischen Spiel wurde Bietigheim 1:0 geschlagen. Nun mussten die Mädels im letzten Spiel gegen die Suttgarter Kickers noch punkten. Doch auch in diesem wichtigen Spiel lagen sie zunächst 1:0 hinten, hatten sich aber bis zur Halbzeit eine 4:1 Führung erarbeitet. Das Spiel wurde am Ende mit 6:2 deutlich gewonnen und somit wurde die Teilnahme an der HBW-Endrunde, die am Sonntag, 31.01. in Bietigheim ausgetragen wird,  gesichert (Daniela Reynolds)

Zum Seitenanfang

U21-WM in Indien und Chile als Höhepunkt für DHB-Cracks

(05.02.) Die Jugendtrainer des DHB haben die Saison- und Kaderplanung für 2016 bekanntgegeben. Höhepunkt bei den Junioren/-innen ist die Weltmeisterschaft in Indien (Junioren) vom 01. bis 11.12.2016 bzw. in Chile (Juniorinnen) vom 23.11. bis 04.12.2016. Wie bereits im letzten Jahr gehört Eckenspezialistin Emma Heßler dem weiblichen U21-Kader an, der bereits vom 24.02. bis 01.03. 2016 mit einem Lehrgang in Belek (Türkei) in die Vorbereitung startet.
Im Kader der U21 Junioren kämpfen Nicolas Garst, Nils Grünenwald, Paul Kaufmann, Nicolas Proske und neu Moritz Rothländer um die WM-Tickets. Für die erste Kadermaßnahme vom 16. bis 20.02.2016 in Mannheim wurde zusätzlich Kei Käppeler nominiert.
Bei der m U18 gehört TSVMH-Nachwuchs-Goalie Alexander Stadler als einziger TSVMH-Spieler zu denen, die sich Hoffnungen auf eine Nominierung zu der U18- EM in Cork (Irland) vom 21. bis 30.07.2016 machen können. Matthias Becher, DHB-Trainer der mU16, hat seine Kaderplanung noch nicht abgeschlossen. Es besteht daher für einige TSVMH-Cracks im Rahmen der Süddeutschen ggf. Deutschen Meisterschaft noch die Chance zusätzliche Nominierungspunkte zu sammeln. Bei der wU16/U18 hat leider keine TSVMH-Spielerin den Sprung in die DHB-Kader 2016 geschafft.

Zum Seitenanfang

DM-Endrunde aus Lübeck im Livestream

02.02. Auch wenn unsere TSVMH-Tigers nach dem bitteren Viertelfinal-Aus von Berlin nicht dabei sein werden, die Hallen-DM-Endrunde am kommenden Wochenende in Lübeck bietet den deutschen Hockeyfans beim Zusehen sicher das eine oder andere Schmankerl.
Der vom DOSB organisierte Internet-Sportsender Sportdeutschland.TV zeigt die Veranstaltung am Samstag, den 6.2., und am Sonntag, den 7.2., ab 12:00 Uhr beziehungsweise 11:30 Uhr live. Anschließend stehen die Spiele on demand zur Verfügung.
Schaut doch mal rein - je mehr Klicks die Seite verzeichnen kann, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Hockey regelmäßiger auf dem Programm steht!

Zum Seitenanfang

Am Sonntag spielen weibliche und männliche B-Jugend die HBW-Meister aus

29.11. Nach dem Gewinn von 2 roten Meisterwimpeln durch A-Jugend und A-Mädchen, sowie eines HBW-Vizemeistertitels durch die A-Knaben des TSVMH, sowie der Qualifikation aller drei Teams für die Süddeutschen Meisterschaften, stehen an diesem Sonntag die Entscheidungen für die B-Jugend-Mannschaften an.
Die von Uli Weise gecoachte weibliche B-Jugend trifft dabei in Bietigheim in einer einfachen Endrunde neben den Gastgeberinnen auf den Mannheimer HC und den Ludwigsburger HC. Aus der Vorrunde hat sich das Team zwar mit knappen Ergebnissen nur als Vierter qualifiziert, kann aber mit einer überzeugenden Turnierleistung durchaus noch den zweiten Platz angreifen. Am Meistertitel für das mit Auswahlspielerinnen gut besetzte und deshalb favorisierte Team des MHC dürfte hingegen nicht zu rütteln sein.
Die männliche B-Jugend von Coach Ulf Stemler geht mit noch besseren Karten ins Rennen um die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften, denn die Jungs haben am vergangenen Wochenende beim ersten Endrundenspieltag in Heidelberg mit dem HC Ludwigsburg und den Stuttgarter Kickers bereits die beiden härtesten Konkurrenten um den zweiten Endrundenplatz geschlagen. Mit Siegen gegen Fünften und Sechsten MHC 3 und HC Heidelberg sollte es eigentlich für einen Platz im Finale des Ersten gegen den Zweiten reichen, wo dann allerdings gegen den überlegenen MHC 1, dem man letzte Woche mit 0:8 unterlegen war, relativ wenig zu holen sein dürfte.

Zum Seitenanfang

Mit den Tigers zum DM-Viertelfinale nach Berlin

25.01. Als Fan schon am Freitagnachmittag im Zug mit den Tigers nach Berlin, Übernachtung im Hotel und Eintrittskarte für die Sporthalle Schöneberg. Wer unsere 1. Herren am kommenden Samstag,14.30 Uhr beim DM-Viertelfinalspiel gegen den Berliner HC unterstützen will und das Gesamtpaket oder auch nur Eintrittskarten bestellen möchte, sollte sich bis spätestens morgen Dienstag 12.00 Uhr unbedingt per Mail mit seinem Reiseplan bei Günter Vörg melden. Er wird danach klären, ob er im Rahmen seiner Teamkontingente Hotelzimmer und Bahntickets mitbuchen kann. Das Kartenkontingent in der Halle dürfte limitiert sein, von daher sollte man unbedingt vorbestellen.

Zum Seitenanfang

Torfestival zum Rundenausklang

Die TSVMH-Herren haben sich heute mit einem souveränen Heimsieg in der Primus Valor Arena von ihren Fans aus der Hallensaison 2015/2016 verabsachiedet. Nach der gesicherten Viertelfinalteilnahme spielten die Tigers befreit auf und schossen sich schon mal warm fürs Viertelfinale beim Berliner HC am kommenden Wochenende (Samstag, 14:30 Uhr). Leidtragende der Spielfreude war die TG Frankenthal, die nur phasenweise andeuten konnte, warum bis zum Samstag die TGF auf Platz 2 spekulierte. Den Torreigen eröffnete die TGF bereits in der 2. Minute. Die Antwort der Tigers kam prompt - in der 3. Minute egalisierte Nico Proske die TGF-Führung und Fabio Bernhardt erzielte eine Minute später erstmalig die Führung. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spielchen, in dem die Hausherren kontinuierlich die Schwächen der TGF ausnutzten und bis zur Pause auf 5:1 davon ziehen konnte. Nicht dass die TGF keine Chancen hatte. Aber TSVMH-Goalie Chris Dechant machte einen guten Job und hatte bisweilen auch das Glück des Tüchtigen. In der zweiten Hälfte maschierten die Tigers weiter. Nach dem schnellen 6:1 dauerte es ca. 15 Minuten bis der nächste Treffer für die Hausherren zum 7:1 fiel (beide Treffer durch Fabio Bernhardt). Zwar durfte TGF-Kapitän Timo Schmietenknop nochmals verkürzen. Aber in den folgenden Minuten lief der Ball fast traumwandlerisch durch die TSVMH-Reihen. Binnen 10 Minuten schraubten Nico Proske und Philip Schlageter bei einem TGF-Gegentreffer das Ergebnis auf 11:3. Und mit der Schlussecke traf auch noch Youngster Samuel Holzhauser zum Endstand von 12:3.

 25.01.2016 Bernhardts Treffer ins Glück

 25.01.2016 TSV Mannheim löst Viertelfinal-Ticket

 25.01.2016 unbefriedigender Ausklang

Zum Seitenanfang

Versöhnlicher Abschluss für die TSVMH-Damen

(17.01.)  Mit einem verdienten 7:2 Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt verabschieden sich die TSVMH-Damen aus der Hallensaison 2015/2016. Lange hat es nicht nach einem deutlichen Sieg für die Gastgeberinnen ausgesehen. Erst im zweiten Spielabschnitt konnten sich die TSVMH-Damen, unermüdlich angetrieben von Kapitänin Tonja Fabig, nach Kontern absetzen und den ungefährdeten Sieg herausschießen. In einer Begegnung zweier Mannschaften für die es um nichts mehr ging, erwischten die TSVMH-Damen den besseren Start und Corinna Przybilla gelang in der 4. Minute die Führung. In der Folge verpassten es die Hausherrinnen nachzulegen, sodass Frankfurt bei eine der wenigen Kreisszenen zuerst denn Ausgleich und dann sogar per Siebenmeter mit 1:2 in Führung gehen konnte. Die TSVMH-Damen verloren daraufhin den Spielfluss. Fast aus dem nichts heraus der Ausgleichstreffer durch Yasemin Zurke nach feiner Einzelleistung unmittelbar vorm Seitenwechsel. Tobi Stumpf, der heute für Uli Weise allein  an der Bande stand, schien beim Pausentee die richtigen Worte gefunden zu haben. Doch zunächst hatte Frankfurt die besseren Gelegenheiten. Nach 10 Minuten war es aber der Kapitänin zu bunt. Tonja Fabig schnappte sich die Kugel lief übers halbe Feld und schloss energisch ab zur 3:2 Führung. Als Emma Hessler mit einem Doppelschlag auf 5:2 erhöhen konnte, waren die Hausherrinnen in der Primus Valor Arena auf die Siegerstraße eingebogen. Das 6:2 besorgte Youngster Vicky Przybilla mit ihrem ersten Bundesligator nach schönen Querpass ihrer Schwester. Den Schlusspunkt setzte dann nochmals Emma Hessler zum verdienten 7:2.

 18.01.2016 Auszug morgenweb

 18.01.2016 TSV verpasst Viertelfinale

Zum Seitenanfang

Weiterer EM-Titel bei den SchuLi's

(17.01.) Mit einem 3:2 Finalsieg über Österreich sicherten sich die DHB-Herren soeben in Prag zum Abschluss der Europameisterschaft den Hallentitel. Gratulation!!! Damit gibt es im Hause Schulz-Linkholt mit Max einen weiteren Titelträger, nachdem seine Schwester vor vier Jahren in Leipzig mit den Damen bereits Gold gewonnen hatte. Da werden wohl einige Riesling-Schorle fällig sein...

Zum Seitenanfang

Tigers lösen vorzeitig das Viertelfinalticket

(23.01.) Trotz eines Unentschieden beim MSC am heutigen Samstag sind die TSVMH-Herren in der morgigen Begegnung gegen den TG Frankenthal im Heimspiel nicht mehr von Platz 2 zu verdrängen. Der Nürnberger HTC trotzte der TGF ebenfalls ein Unentschieden ab.
In der Allacher Sporthalle erwischte der TSVMH den besseren Start. Nach 3 Minuten gelang Philip Schlageter die 1:0 Führung. Doch der MSC fightete für den Klassenerhalt und konnte eine 4:2 Pausenführung herausspielen. Nach der Pause gelang dem MSC dann gar eine drei Tore-Führung. Lukas Pfaff und Fabio Bernhardt brachten den TSVMH wieder heran. Und es ging turbulent weiter. Zuerst die erneute zwei Tore-Führung für den MSC, dann der Ausgleich für den TSVMH durch Philip Schlageter  und Nils Grünenwald zwei Minuten vor Schluss. Doch damit noch nicht genug. In der letzten Minute die erneute MSC-Führung zum 7:6. Doch den sicher geglaubten Sieg für die Hausherren machte Fabio Bernhardt 15 Sekunden vorm Abpfiff  zunichte und sicherte damit den Tigers das Viertelfinale.

Zum Seitenanfang

Heute HBW-Endrunde für A-Mädchen und A-Knaben

23.01. Am heutigen Samstag geht es für die U14-Jahrgänge des TSVMH um die Wurst. Bei den HBW-Runden der A-Mädchen in Ludwigsburg und der A-Knaben in der heimischen Primus Valor Arena werden die jeweils 2 Tickets zu den Süddeutschen Meisterschaften, sowie die beiden roten HBW-Meisterwimpel ausgespielt.

Dabei haben die A-Mädchen die etwas komfortablere Situation, denn sie haben am ersten Spieltag die starken Gegner aus der Sechserrunde bereits geschlagen und sollten das Minimalziel Finalspiel und SDM-Quali eigentlich souverän erreichen können. Ein spannendes Endspiel um den Meistertitel ist am späten Nachmittag dann garantiert.

Die A-Knaben haben zwar ebenfalls mit 9 Punkten bisher "full count" erreicht, auf sie wartet aber heute um 13.45 Uhr noch die Prüfung gegen den stärksten Rundengegner Stuttgarter Kickers und darum kommt dem ersten Spiel gegen den SV Böblingen um  12.35 Uhr entscheidende Bedeutung zu, da mit einem Sieg das Saisonziel SDM-Quali gesichert werden kann. Eine zweite Begegnung mit den Kickers im Finale um 17.10 Uhr ist dann das Sahnehäubchen.

Darum liebe TSVMH-Familie kommt mit allem was Beine hat schon zur Mittagszeit in die Primus Valor Arena und feuert unsere Jungs an! 

 

Die weibliche A-Jugend im HBW trifft sich heute in Bietigheim zum zweiten und letzten Spieltag und die jungen Damen des TSVMH haben als derzeit punktgleicher Dritter beim zweiten Durchlauf Jeder-gegen-Jeden die Chance, sich noch an den Gastgeberinnen vom BHTC auf den mit der SDM-Quali verbundenen zweiten Platz vor zu schieben. Auf den Meistertitel dürfte der favorisierte MHC fest abonniert sein.

Zum Seitenanfang

Zwei Matchbälle für die Tigers

(22.01.) Mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten TG Frankenthal gehen die TSVMH-Herren in die letzten beiden Begegnungen der Hallenbundesliga Süd-Saison 2015/2016 an diesem Wochenende. Zunächst steht das Auswärtsspiel am Samstag um 14:00 Uhr beim Tabellenschlusslicht Münchner SC an. Der MSC wird in der Allacher Sporthalle alles in die Waagschale werfen und um den Klassenerhalt fighten. Da müssen die Tigers dagegenhalten. Mit drei Punkten im Gepäck wäre der Viertelfinaleinzug der Tigers gesichert -und die Sonntagsbegegnung gegen die TG Frankenthal, Anpfiff ist um 12:00 Uhr, könnte dazu genutzt werden, sich fürs Viertelfinale einzuspielen und sich möglichst mit einem Sieg von den Fans in der Primus Valor Arena zu verabschieden.

 22.01.2016 Ein Sieg fehlt noch

 22.01.2016 Zwei Matchbälle für den TSV Mannheim

 23.01.2016 Zwei Schöne Spiele ohne Druck

Zum Seitenanfang

Max Schulz-Linkholt greift nach Gold

(16.01) Nach dem deutlichen 5:0 Halbfinalsieg gegen Gastgeber Tschechien steht die deutsche Herrennationalmannschaft in Prag  morgen um 14:30 Uhr im Endspiel der Europameisterschaft. Gegner ist Österreich. Gestern hatte das DHB-Team das Auftaktmatch gegen Polen mit 4:1 und die Begegnung gegen Russland mit 8:4 klar gewonnen und bereits vorzeitig das Halbfinale gesichert. Und heute morgen machten die DHB-Herren mit einem 7:3 Sieg über die Schweiz den Sack zu. Max, der heute an seinem 30. Geburtstag im Spiel gegen die Eidgenossen auch zum Heroe of the Match gewählt wurde, ist auf dem besten Weg es seiner großen Schwester Suse gleich zutun. Der ganze TSVMH drückt dir die Daumen, Max. Hau' rein und mach' das Ding!

Zum Seitenanfang

Saisonausklang für die 1. Damen

Damen gehen in München leer aus

(16.01.) Trotz ansprechender Leistung unterlagen die TSVMH-Damen beim MSC mit 2:3. In einem über weiten Strecken ausgeglichenem Spiel sicherte sich der MSC damit das Viertelfinale als Südzweiter.  Zwar begannen die Gastgeberinnen engagiert im Wissen um die Qualifikationschance. Die TSVMH-Damen knüpften aber an die guten Leistungen aus dem Derby an und hielten von Beginn gut dagegen. Nenneswerte Kreisszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Es dauerte bis zur 15. Minute bis das erste Tor fiel. Zunächst vergab der MSC einen Siebenmeter. Eine Unachtsamkeit im folgenden Spielaufbau nutzten die Gastgeberinnen unmittelbar  zum Konter und der Führung. Tonja Fabig schaffte ebenfalls per Siebenmeter kurz darauf den Ausgleich. Die erneute MSC-Führung egalisierte Yasemin Zurke. Und als man sich fast schon mit dem Ausgleich auf die Halbzeit einstellten konnte, gelang dem MSC die  3:2 -Pausenführung. Nach der Pause das gleiche Bild. Verteiltes Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Beiden Teams fehlte im Schusskreis die letzte Konsequenz bzw. Präzision im Abschluss. Da die TSVMH-Damen auch ihre Ecken nicht nutzen konnten, verpassten sie die mögliche Punkteteilung.

(14.01.) Mit den beiden Begegnungen am Wochenende gegen den Münchner SC (Sa., 14:00 Uhr Halle Allach) und der Heimbegegnung am Sonntag um 12:00 Uhr in der Primus Valor Arena gegen Eintracht Frankfurt endet die Hallensaison für die 1. Damen. Während die Weiseschützlinge befreit aller Abstiegssorgen aber ohne realistische Viertelfinalchancen in die Begegnungen gehen können, geht es für den MSC darum mit einem Sieg den Platz 2 der Südgruppe und damit das Viertelfinale zu sichern.  In der Sonntagsbegegnung könnte es für die Eintracht nochmals um den Klassenerhalt gehen, falls die Eintracht am Samstag das Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Nürnberg verlieren sollte. Wer letztlich die Reise nach München mitmacht und am Sonntag dann in der Primus Valor Arena aufläuft, ergibt sich verletzungsbedingt fast von selbst. In München soll an die im Derby gezeigten Leistungen angeknüpft werden. Und am Sonntag wollen die TSV-Damen die Runden mit einem Heimsieg beenden.

 15.01.2016 Mannheimer Rechenspiele

Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams ziehen in Derbys den Kürzeren

(11.01.) Die Damen des TSVMH haben auch das zweite Stadtderby verloren.  Mit einem couragierten Auftritt brachten die Weiseschützlinge zwar den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage. Die MHC-Damen erwiesen sich aber als die cleverere und effektivere Mannschaft. Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen. Bereits in der 2. Minute erzielte  Corinna Przybilla per Ecke die Führung, die der MHC nach 5 Minuten ausgleichen konnte. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem keine der beiden Mannschaften ein Treffer gelingen wollte. Kurz vor der Pause nutzten die Gäste dann eine Ecke zur 1:2 Pausenführung. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Bis zur 47. Minute. Greta Lyer erzielte ihren dritten Treffer zur 1:3 Führung. Erneut Corinna Przybilla verkürzte postwendend zum 2:3. Die Gastgeberinnen drängten auf den Ausgleich – meist aber im gegnerischen  Schusskreis ohne Durchschlagskraft und Effizienz. Vielmehr nutzte der MHC in der Schlussminute einen Konter zum 2:4 Endstand.

Primus Valor Arena beim Herrenderby gegen den MHC am 10.01.2016

Eine Lehrstunde in effektiver Chancenverwertung erteilte der MHC den TSVMH-Herren am Sonntag im zweiten Stadtderby in der proppenvollen Primus Valor Arena. Die schnelle MHC-Führung konnten die Tigers durch Treffer von Nico Proske und Fabio Bernhard  ausgleichen. Doch der Tabellenerste hatte die Antwort parat und stellte den 2-Tore-Abstand her . Erneut Nico Proske brachte den TSVMH heran. Und die Angriffsbemühungen der Hausherren um den Ausgleich lud dann die Gäste zum Kontern ein. Im Stile einer Spitzenmannschaft konterte der MHC die TSVMH-Abwehr ein ums andere Mal aus und der MHC konnte bis zur Pause auf 3:7 davon ziehen. Nach dem Pausentee standen die Tigers in der Abwehr kompakter und gestalteten das Spiel ausgeglichener. Treffer erzielte dann aber Mitte der 2. Hälfte wieder der Tabellenführer zum 3:9. Zweimal Nicolas Proske sorgte aus Sicht des TSVMH für Ergebniskorrektur  zum 5:9 Endstand. Während der MHC sich mit dem Derbysieg vorzeitig das Heimrecht fürs Viertelfinale sicherte, müssen die Tigers wohl bis zum letzten Spieltag um die Teilnahme bangen.

 11.01.2016 Leidenschaft allein reicht nicht

 11.01.2016 Machtlos gegen starke Konter

 11.01.2016 MHC gewinnt beide Derbys

 11.01.2016 Eine Machtdemonstration des Mannheimer HC


 11.01.16 tsv-mannheim-damen-im-derby-gegen-den-mhc


 11.01.16 hockey-derby-der-herren-des-mhc-gegen-den-tsv-mannheim

Zum Seitenanfang

A-Mädchen und A-Knaben beim Bayer-Cup in Leverkusen

11.01. Am vergangenen Wochenende waren A-Mädchen und A-Knaben des TSVMH zu Gast  beim 29. Bayer-Cup in Leverkusen, bei dem wie immer eine gute Auswahl von Jugendteams deutscher Topvereine anzutreffen war und so eine Endrundenvorbereitung auf Top-Niveau ermöglichte.
Die A-Mädchen erreichten das kleine Finale und sicherten sich dort den 3. Platz. Nach der Auftaktniederlage gegen den Club an der Alster wurden die weiteren Spiele gegen Leverkusen, SC Charlottenburg und Harvestehude teils recht deutlich gewonnen. Im Halbfinale am Sonntagmorgen verspielten die Mädels dann leichtfertig eine 3:1-Führung gegen den späteren Turniersieger aus Großflottbek, wobei sie unglücklich erst im Penalty-Shout-Out unterlagen. Beim Spiel um Platz 3 war das Glück dann wieder auf der Seite des TSVMH, wo die Mädchen den Stadtrivalen vom MHC  im Penaltyschießen schlugen.
Noch erwähnenswert ist, dass Tara Duus in das All-Star-Team gewählt wurde.

A-Mädchen in Leverkusen am 10.01.2016

Für die Mädels steht nun am kommenden Samstag der erste HBW-Endrundenspieltag in der heimischen Primus Valor Arena vor der Tür, bevor am 23.01. in Ludwigsburg die Entscheidung über die Vergabe des roten Wimpels fallen wird. Gespielt wird dabei in einer Sechsergruppe im Modus Jeder gegen Jeden. Die beiden Ersten der Tabelle spielen dann den HBW-Meister aus und sind automatisch für die Süddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Los geht es am Samstag um 12.00 Uhr mit dem Spiel gegen den HC Ludwigsburg, bevor um 14.55 Uhr die Stuttgarter Kickers und um 16.05.Uhr der MHC wartet.
Die Mannschaft von Carsten Müller und seinem Trainerteam würde sich über lautstarke Unterstützung der TSVMH Familie bei diesen anspruchsvollen Spielen freuen, für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein. Zeitgleich wird auch die zweite Mannschaft im Einsatz sein, hier wünschen wir den Mädchen bei Ihrer Platzierungsrunde in Heilbronn ebenfalls viel Glück und Erfolg.

Die A-Knaben starteten am Samstag mit einem 4:2-Sieg über SC Frankfurt 80 ins Turnier,  unterlagen dann aber dem späteren Turniersieger Club an der Alster mit 2:5, sowie den Gastgebern vom RTHC Leverkusen mit 1:2. Ein abschließender 1:0-Sieg über den Harvestehuder THC sorgte dann noch für einen positiven Tagesabschluss mit dem 3. Gruppenplatz. Weil am Sonntagmorgen das Überkreuzspiel gegen den Vierten der anderen Gruppe Großflottbek mit 2:4 verloren ging, stand das von Max Netzer und Philipp Pieper gecoachte Team dann im abschließenden Platzierungsspiel um den 7. Platz, wo Harvestehude erneut mit 3:1 geschlagen wurde. 

Die Jungs fahren am kommenden Samstag, 16.01. zum ersten Teil ihrer HBW-Endrunde beim HTC Stuttgarter Kickers, wo Spiele gegen den HC Heidelberg, den Mannheimer HC 3 und Mannheimer HC 1 anstehen. Am darauffolgenden Samstag, 23.01. findet dann in der heimischen Primus Valor Arena der zweite Teil der Endrunde statt, wo noch SV Böblingen 1 und die Stuttgarter Kickers 1 zu spielen sind. Auch hier platzieren sich die beiden Endrundenersten für die Süddeutschen Meisterschaften und tragen dann noch das HBW-Finale um den roten Meisterwimpel aus. 

Spielplan 29. Bayer-Cup mit Ergebnissen

Zum Seitenanfang

Nürnberger Hürde vorm Derby-Sonntag

Arbeitssieg in Nürnberg für die TSVMH-Damen

(09.01) Mit 3:2 sicherte sich das Team von Uli Weise drei wichtige Punkte beim Aufsteiger NHTC. Miriam Vogt brachte die Gäste in der 22. Minute in Front. Kurz vor der Pause glichen die Gastgeberinnen zum 1:1 Halbzeitstand aus. Nach der Pause war es zweimal Corinna. Przybilla, die die TSVMH-Damen mit 2:1 bzw. 3:1 in Führung schoss. 3 Minuten vor Schluss kam der NHTC auf 2:3 heran. Die TSVMH-Damen verteidigten die Führung in "Tigersmanier" mit Klauen und Zähnen. Und mit dem Sieg schaffen die Damen sogar den Sprung auf Platz 3 der Südgruppe. Ansporn für die Tigers, die in wenigen Minuten beim NHTC auf Beutezug gehen wollen.

(08.01) Beide Bundesliga-Teams des TSVMH steht ein Doppelwochenende bevor. Am Samstag wollen sowohl die Damen (15:00 Uhr) als auch die Herren (17:00 Uhr) in Nürnberg beim NHTC die notwendigen Punkte sammeln um den Saisonzielen einen Schritt näher zu kommen. Aber die Trauben hängen in Nürnberg hoch. Mit einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht ist der Klassenerhalt für die TSVMH-Damen so gut wie gesichert. Aber die NHTC-Damen sind in eigener Halle ein unbequemer Gegner und werden alles versuchen und um den letzten Strohhalm für den Ligaverbleib fighten. Bei den Herren geht es in Nürnberg darum, den zweiten Tabellenplatz zu behaupten und einen unmittelbaren Konkurrenten auf Distanz zu halten.

Mit entsprechendem Rückenwind dürften die beiden Teams dann am Sonntag in die beiden Stadtderbys gehen. Beide MHC-Teams gelten als Favorit und können bereits vorzeitig die Viertelfinalqualifikation und ggf. auch schon Platz 1 sichern. Die TSVMH-Teams können in der Primus Valor Arena den zahlreichen Fans in rot den Beweis abliefern, dass sie es besser können als in den beiden Dezember-Derbys am Neckarplatt gezeigt. Anpfiff bei den Damen ist um 12:00 Uhr. Die Herren folgen um 14:30 Uhr.

 08.01.2016 Klare Rollen im Derby

 08.01.2016 Zwei Hockeyderbys beim TSV

 09.01.2016 Ein Matchball vor dem Derby

Zum Seitenanfang